Verfasst von ictk am 15.09.2014 - 08:31

Unter der Projektbezeichnung "IT@BE" soll im Kanton Bern eine Projektorganisation, die direkt an den Regierungsrat berichtet, jene IT-Projekte zügig umsetzen, die aufgrund einer unabhängigen Prüfung der Informatik durch die AWK Group in der Berner Kantonsverwaltung (UPI) vom Regierungsrat freigegeben wurden. Letztlich erhofft man sich, dass damit über 20 Millionen Franken in der IT eingespart werden könnten.

Verfasst von ictk am 11.09.2014 - 08:06

Die schweizerischen National- und Ständeräte haben beschlossen, dass bei amtlichen Veröffentlichungen künftig nicht mehr die gedruckte Fassung, sondern die elektronische Version rechtlich verbindlich sein soll.

Verfasst von ictk/kr am 04.09.2014 - 06:14

Am 30. Juni 2014 hat der zuständige Dienst Überwachung Post- und Fernmeldeverkehr (ÜPF) die Unterlassung der Vorratsdatenspeicherung in der Schweiz abgelehnt. Die Digitale Gesellschaft lehnt die "grundrechtswidrige und unverhältnismässige Vorratsdatenspeicherung" ab und ist nun mit einer Beschwerde an das Bundesverwaltungsgericht gelangt, wie die Gesellschaft aus Bremgarten bekannt gab.

Verfasst von ictk am 01.09.2014 - 12:33

Die eidgenössische Bundesverwaltung will neue elektronische Geschäftsverwaltungssysteme (Gever) beschaffen und hat zu diesem Zweck heute die entsprechende WTO-Ausschreibung publiziert. Künftig sollen zwei standardisierte Produkte zum Einsatz kommen, teilt die Bundeskanzlei via Aussendung mit.

Verfasst von ictk am 15.08.2014 - 13:30

Im Kanton Thurgau soll E-Voting schrittweise ausgebaut werden. Der Regierungsrat hat laut einer Aussendung des Kantons einen entsprechenden Bericht zur Kenntnis genommen. Als nächsten Schritt habe er grünes Licht gegeben, dass die im Thurgau stimmberechtigten AuslandschweizerInnen im Herbst 2015 erstmals elektronisch wählen können.

Verfasst von ictk am 14.08.2014 - 13:40

In der Schweiz und der EU wird nach privatwirtschaftlichen Geschäftsmodellen für E-Government gesucht, während in den USA und in Österreich das Public Value Konzept immer populärer wird. Länder wie Norwegen forcieren das Thema Public Innovation.

Verfasst von redaktion am 04.08.2014 - 14:15

Das Bundesamt für die Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ist offenbar knapp bei Kasse. Wie das Handelsblatt berichtet, werde zwar der Grundbetrieb der Sicherung der Regierungsnetze aufrechterhalten, es seien aber praktisch alle Projekte gestoppt worden, für die externe Auftragnehmer bezahlt werden müssten. Dazu gehörten Vorhaben zur Verbesserung der Datensicherheit oder die Aktualisierung der vom BSI empfohlenen Schutzstandards für Unternehmen.

Verfasst von ictk am 30.07.2014 - 07:32

Das Stadtzürcher Amt Statistik hat eine neue Applikation entwickelt, in der Zahlen zur Stadt Zürich abgerufen werden können. Die App enthält Daten zu 15 Themenbereichen, zum Beispiel zur Bevölkerung, zum Arbeitsmarkt, zum Tourismus, zum Verkehr oder zum Bau- und Wohnungswesen.

Verfasst von ictk am 28.07.2014 - 08:49

Seit Oktober vergangenen Jahres betreut die Stadtzuger Informatik die Schulen Cham. Das gleiche Vertragsmodell wird jetzt auch für die Chamer Verwaltung übernommen. Damit erbringe die Informatikabteilung der Stadt Zug während den nächsten Jahren alle Informatikdienstleistungen für die Gemeinde Cham und decke so die vielfältigen Anliegen im Informatikbereich ab.

Verfasst von ictk am 28.07.2014 - 07:13

Die Geodatensammlung des Kantons Thurgau wird um hochauflösende Höhenmodelle ergänzt. Das bringe zahlreichen Ämtern der kantonalen Verwaltung und Gemeinden sowie privaten Ingenieur- und Planungsbüros grosse Vorteile, heisst es. Im Herbst dieses Jahres sollen die Daten neben einem aktualisierten Orthofoto über das Geodatenportal ThurGIS der Öffentlichkeit im Internet zur Verfügung gestellt werden.