Verfasst von ictk am 14.12.2017 - 12:29

Die Stadt Bern macht online Daten aus der Verwaltung der Öffentlichkeit zur freien Weiterverwendung zugänglich. Damit soll der Austausch zwischen den Behörden, Verwaltung, Wissenschaft, Wirtschaft und Bevölkerung gefördert werden, heisst es. Aktuell sind auf dem städtischen OGD-Portal www.bern.ch/ogd rund 300 Datensätze aufgeschaltet. Das Portal soll aber laufend ausgebaut und mit weiteren Datensätzen ergänzt werden.

Verfasst von ictk am 08.12.2017 - 13:50

Mit der Applikation "ZLPro" stellt die Stadt Zürich eine neue Anwendung bereit, die die Berechnung der Ansprüche und Zusatzleistungen der AHV und IV automatisiert und vereinfacht. "ZLPro" wurde durch das Amt für Zusatzleistungen zur AHV/IV und die Organisation und Informatik in Zusammenarbeit mit externen Partnern realisiert und ist laut Mitteilung mit einem Volumen von 16 Millionen Franken das grösste Software-Entwicklungs-Projekt der Stadt Zürich der letzten zehn Jahre. "ZLPro" wird neben der Stadt Zürich in 15 weiteren Gemeinden im Kanton eingesetzt.

Verfasst von ictk am 04.12.2017 - 18:12

Procivis und der Kanton Schaffhausen haben heute im Rahmen des "eGovernment Day Schaffhausen 2017" der Bevölkerung die Pilotversion der Schaffhauser eID+ vorgestellt. Die elektronische Identitätslösung basiert auf der Technologie von Procivis und kann von Einwohnern des Kantons ab sofort über die entsprechenden App-Stores auf Mobiltelefone mit iOS- oder Android-Betriebssystem heruntergeladen werden. Die eID+ soll den sicheren und einfachen Zugang zu den verschiedenen elektronischen Dienstleistungen des Kantons gewährleisten.

Verfasst von ictk am 27.11.2017 - 21:01

Die Schweiz verbesserte sich im heute von der Europäischen Kommission publizierten "14. Statusbericht eGovernment Benchmark" im Vergleich zum Vorjahr zwar in fast allen untersuchten Bereichen, liegt aber dennoch im E-Gov-Bereich hinter Malta, Dänemark, Norwegen, Schweden, Österreich, Deutschland, Portugal, Spanien und den Niederlanden zurück. Aufholbedarf besteht vor allem im Ausbau der technischen Schlüsselmodule.

Verfasst von ictk am 21.11.2017 - 13:27

Gemäss einer von der Geschäftsstelle E-Government Schweiz in Zusammenarbeit mit dem Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) veröffentlichten ersten nationalen E-Government-Studie besteht bei der Bevölkerung, den Unternehmen und Vertretern aller drei Staatsebenen das Bedürfnis nach einem Ausbau des bestehenden E-Government-Angebots.

Verfasst von ictk am 15.11.2017 - 16:27

An seiner heutigen Sitzung hat der schweizerische Bundesrat den Bericht "Die Regulierung in der Beherbergungswirtschaft" zur Kenntnis genommen. In diesem Bericht sind regulatorische Fragen im Zusammenhang mit Online-Plattformen für Beherbergungsdienstleistungen untersucht worden. Die Bundesgesetze decken nach Ansicht des Bundesrates demnach die Beherbergungsdienstleistungen auf Online-Plattformen grundsätzlich ab. Einzig beim Mietrecht seien Anpassungen an der Verordnung über die Miete und Pacht von Wohn- und Geschäftsräumen (VMWG) angezeigt, heisst es.

Verfasst von ictk am 09.11.2017 - 12:23

Nicht nur die Wirtschaft, auch die Schweizer Verwaltungen müssen die Digitalisierung an die Hand nehmen. Jedoch erschweren verschiedene Hürden die Umstellung auf eine "Digitale Verwaltung" signifikant, wie eine Studie des ZHAW-Instituts für Verwaltungs-Management in Zusammenarbeit mit KPMG Schweiz zeigt.

Verfasst von ictk am 09.11.2017 - 08:30

Der schweizerische Bundesrat sieht die Digitalisierung als einen der zentralen Treiber des aktuellen tiefgreifenden Strukturwandels an. Trotz Entwicklung von Technologien mit erhöhtem Automatisierungspotenzial seien in den vergangenen zwanzig Jahren netto 860‘000 Stellen geschaffen worden. Auf Basis des aktuellen Wissens sei davon auszugehen, dass die Digitalisierung zu neuen Beschäftigungsmöglichkeiten und einem weiteren Beschäftigungsanstieg führen werde.

Verfasst von ictk am 06.11.2017 - 15:32

Bundesrat Johann Schneider-Ammann hat heute gemeinsam mit Vertretern aus den Kantonen und der Privatwirtschaft Easygov.swiss lanciert. Dabei handelt es sich um einen neuen Online-Schalter für Unternehmen, der den Austausch zwischen Wirtschaft und Verwaltung vereinfachen und die administrativen Aufwände von Unternehmen reduzieren soll.

Verfasst von ictk am 06.11.2017 - 13:18

In Bezug auf die digitale Transformation der Verwaltung ist die Frage, mit welchen Daten in welcher Weise umgegangen werden darf und soll, zentral. Deshalb stehe denn auch das Datenmanagement im Mittelpunkt des 11. Nationalen eGovernment-Symposiums am 13. November in Bern, teilen die Organisatoren mit.