Verfasst von ictk am 07.10.2015 - 12:30

Wie der Bundesrat mitteilt, soll der Zugang zu den Informationen des Bundes im Internet für Menschen mit Behinderung verbessert werden. Dazu hat er einen Aktionsplan zur E-Accessibility bis 2017 verabschiedet. Ziel sei es, die Vorgaben zur Barrierefreiheit in alle relevanten Abläufe und Strukturen zu integrieren.

Verfasst von ictk am 06.10.2015 - 13:02

Die IT-Dienstleisterin Elca hat sich von Viacar den Auftrag zur Modernisierung der gleichnamigen Strassenverkehrsamt-Softwarelösung gesichert. Die aktuelle Version wird von den Strassenverkehrsämtern der sechs Kantone Aargau, Luzern, Schaffhausen, Waadt, Zug und Zürich eingesetzt. Die neue Version soll im Zeitraum 2019/2020 bei den Kunden eingeführt werden, heisst es.

Verfasst von ictk am 06.10.2015 - 07:28

Mit dem Projekt "Zürinetz 2018" wollen die Organisation und Informatik der Stadt Zürich (OIZ) und das EWZ die Telekominfrastruktur der Limmatstadt modernisieren. Die Netzwerkstruktur werde vereinfacht und die notwendigen Leitungen neu bei EWZ gemietet, heisst es.

Verfasst von ictk am 29.09.2015 - 06:22

Die zum Bezirk Pfäffikon gehörende Gemeinde Lindau will mit einem eigenen Service auf dem Glasfasernetz der Swisscom laut eigenen Angaben zur digitalen Vorzeigegemeinde werden. Die Lancierung ist noch für dieses Jahr geplant.

Verfasst von ictk am 21.09.2015 - 15:28

28 Gemeinden aus dem Kanton St. Gallen haben in einer offensichtlich konzertierten Aktion gleichzeitig den Zuschlag für eine neue Softwarelösung an die VRSG vergeben. Die auf betriebswirtschaftliche Standardsoftware für Städte und Gemeinden spezialisierte Ostschweizer Abacus Research erhielt keine Möglichkeit, für diese Aufträge zu offerieren und prüft deshalb eine Beschwerde beim Verwaltungsgericht des Kantons St. Gallen.

Verfasst von ictk am 02.09.2015 - 06:05

Mit dem Kanton Neuenburg hat die schweizerische Post einen ersten möglichen Kunden für ihre E-Voting-Plattform an Land gezogen. Sowohl der gelbe Riese als auch die Neuenburger entwickelten bereits bisher an einem E-Voting System. Dabei arbeiteten beide von Anbeginn mit der spanischen Firma Scytl zusammen.

Verfasst von ictk am 31.08.2015 - 12:01

Die vor kurzem veröffentlichte Studie E-Government-Monitor 2015 weist eine deutliche Zunahme der Nutzung des Schweizer E-Government-Angebotes aus. Im Ländervergleich zeigen sich die befragten SchweizerInnen sehr zufrieden mit den vorhanden elektronischen Behördenleistungen. Gemäss Studie sind jedoch viele Online-Angebote der Behörden noch unbekannt. Betreffend Bekanntheit und Nutzung von Open-Government-Angeboten ist die Schweiz im Ländervergleich mit Deutschland, Österreich und Schweden führend.

Verfasst von ictk am 27.08.2015 - 13:30

Die Vorsteherin des eidgenössischen Finanzdepartementes, Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf, hat die Expertengruppe des Bundesrates "Zukunft der Datenbearbeitung und Datensicherheit" offiziell installiert. Geleitet wird das neu eingesetzte Gremium, das in den nächsten Wochen die Arbeit aufnehmen soll, von der früheren Nationalrätin Brigitta M. Gadient.

Verfasst von ictk am 17.08.2015 - 13:58

Mit dem Projekt "Kapo goes Mobile" hat die Kantonspolizei St. Gallen das mobile Zeitalter eingeläutet. Das Ostschweizer Korps hat in Zusammenarbeit mit der IT-Dienstleisterin Abraxas seine Mitarbeitenden mit Smartphones ausgerüstet und eine Enterprise-Mobility-Management-Lösung eingeführt. Damit sei man nun für den Einsatz aller erdenklichen Mobile-Lösungen bereit, heisst es.

Verfasst von ictk am 14.08.2015 - 06:28

Der Kanton Aargau will die seit 2001 in Betrieb stehende Informatikapplikation für die Veranlagung von natürlichen Personen (Verana) technisch erneuern, da die Wartbarkeit und die Betriebssicherheit nicht mehr gewährleistet werden könnten. Die Kommission für Volkswirtschaft und Abgaben (VWA) stimmte der vom Regierungsrat beantragten Erneuerung zu und genehmigte dazu einen Kredit in Höhe von 9,6 Millionen Franken.