Verfasst von ictk am 20.10.2015 - 13:13

Die Schweizerische Post forciert ihr E-Health-Engagement und damit die hauseigene Plattform Vivates und kauft das Zürcher Health Care Research Institute (HCRI). Zum Kundenkreis des 2009 gegründeten Limmatstädter Unternehmens zählen Spitäler, Kliniken sowie Pflegeheime. Bereits Mitte Jahr konnte die Post die IT-Dienstleister Elca und Hint als Partner für Vivates an Bord holen.

Verfasst von Manzey/pte am 13.10.2015 - 06:26

Der britische National Health Service (NHS) kämpft seit Wochen mit einem starken Anstieg von Computerspiel-Süchtigen und hat nun erstmals in London ein Zentrum zur Behandlung der krankhaften Gamer eröffnet. Die Lage sei ernst, rangiere diese Erkrankung doch auf Augenhöhe mit der Sucht nach Einkäufen oder dem zwanghaften Konsum von Pornos.

Verfasst von Pichler/pte am 12.10.2015 - 08:50

Laut dem Imperial College London (ICL) haben zwei Drittel der britischen Ärzte sich schon per SMS mit Kollegen über Patienten ausgetauscht. 46 Prozent haben Bild-Messaging-Dienste für Röntgenaufnahmen genutzt. Aufgrund fehlender Verschlüsselung bedeutet das ein grosses Risiko, das kritische und vertrauliche Daten in falsche Hände geraten. Der medizinische Bereich brauche dringend Ansätze für die sichere Nutzung moderner Technologien, mahnen daher die ICL-Forscher.

Verfasst von Pichler/pte am 01.10.2015 - 07:20

Abertausende medizinische Geräte sind relativ leicht online für Hacker angreifbar. Die Sicherheitsexperten Scott Erven und Mark Collao haben allein bei einem namentlich nicht genannten grossen US-Healthcare-Anbieter über 68.000 verwundbare Systeme entdeckt, berichtet "The Register".

Verfasst von ictk am 20.09.2015 - 08:25

Nach Plänen des Waadtländer Startups Qloudlab, einem Ableger der ETH Lausanne, soll das Smartphone künftig auch ein Diagnosegerät sein. Das Unternehmen hat nämlich ein Testgerät entwickelt, das aufgrund von Blut-, Speichel-, Urin- oder Hautproben verschiedene Diagnosen stellen kann, wemm man es mit dem eigenen Smartphone verbindet.

Verfasst von ictk am 17.09.2015 - 12:53

Die in Zürich domizilierte Dacadoo arbeitet künftig mit der deutschen Recura Kliniken Gruppe im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements für alle Verbundeinrichtungen der Recura Kliniken in Deutschland strategisch zusammen.

Verfasst von ictk am 11.09.2015 - 08:16

Der israelische Pharmagigant Teva Pharmaceutical Industries mit Sitz in Petach Tikwa hat einen Kooperationsvertrag mit dem US-IT-Riesen IBM mit Headquarters in Armonk im Bundesstaat New York unterzeichnet, wonach künftig gemeinsam auf Basis der Watson Health Cloud neue E-Health-Lösungen entwickelt werden sollen.

Verfasst von ictk am 31.08.2015 - 21:53

Die Gesundheitssparte des im kalifornischen Mountain View beheimateten Internetgiganten Google hat eine Zusammenarbeit mit dem französischen Pharmariesen Sanofi bekannt gegeben. Die beiden Unternehmen wollen künftig bei der Überwachung und Behandlung der Zuckerkrankheit Diabetes näher zusammenarbeiten.

Verfasst von ictk am 07.08.2015 - 07:52

Der US-amerikanische IT-Riese IBM mit Sitz in Armonk im Bundesstaat New York stärkt seine Watson Health genannte Plattform für Datenverarbeitung im Gesundheitswesen und übernimmt für rund 700 Millionen US-Dollar in bar die Merge Healthcare. Einschliesslich Schulden wird Merge in dem Deal mit einer Milliarde Dollar taxiert.

Verfasst von ictk am 26.06.2015 - 15:24

Das Schweizer "eHealth-aus-der-Cloud"-Unternehmen E-Medicus mit Sitz in Basel und T-Systems haben eine Kooperation besiegelt, um Gesundheitslösungen aus der Cloud international anzubieten. Die beiden Partner-Unternehmen stellten beim nationalen Symposium "Integrierte Versorgung 2015" des Forums "Managed Care" in Bern mit "Project Realida" ein erstes Zusammenarbeitsprojekt vor.