Verfasst von Fleischer/pte am 03.07.2015 - 10:35

Forscher haben ein Spektrometer entwickelt, das so klein ist, dass es in eine Handy-Kamera passt. Mithilfe der Quantenpunkt(QD)-Technologie ist es ihnen gelungen, ein winziges Gerät zu erschaffen, mit dem Krankheiten diagnostiziert werden können, vor allem Hauterkrankungen. Die Forscher Jie Bao und Moungi Bawendi stammen vom MIT.

Verfasst von Steiner/pte am 02.07.2015 - 08:47

Das in Palo Alto im Silicon Valley angesiedelte US-Start-up Jaunt möchte die Produktion von hochqualitativem Virtual-Reality-Bildmaterial (VR) für die Kinoleinwand vorantreiben. Dazu hat sie ein neuartiges Kamerasystem vorgestellt, das hochauflösende 360-Grad-Videoaufnahmen aufnehmen kann und den Zuseher quasi mitten ins Geschehen versetzt.

Verfasst von Sec/pte am 29.06.2015 - 06:15

Schweizer Forscher der EPFL in Lausanne haben ein Telepräsenzsystem entwickelt, das auch gelähmten Personen ermöglicht, einen Roboter zu bedienen. Die Maschinen werden dabei durch Gehirnsignale gesteuert und bieten zum Beispiel querschnittgelähmten Menschen einen höheren Grad an Unabhängigkeit.

Verfasst von ictk am 26.06.2015 - 15:08

Der US-amerikanische Internetgigant Google mit Sitz im kalifornischen Mountain View hat seine selbstfahrenden Autos nun auf öffentliche Strassen losgelassen. Wie das Unternehmen wissen lässt, sind die "Roboterautos" vorerst nahe dem Firmensitz auf Achse.

Verfasst von Sec/pte am 26.06.2015 - 07:12

Forscher der University of Central Florida haben eine neue nanostrukturierte Oberfläche entwickelt, die mithilfe elektrischer Spannung blitzschnell ihre Farbe verändern kann. Das birgt immenses Anwendungspotenzial. So könnten Soldaten binnen einer Sekunde ihren Tarnanzug von grünen Waldfarben in Wüstengelb ändern - oder eben Büroangestellte die Farbe oder das Muster ihrer Krawatte.

Verfasst von ictk am 25.06.2015 - 07:49

Der Internetgigant Google will sich künftig in der Genom-Forschung engagieren und gemeinsam mit Forschern verschiedener Universitäten seine technologischen Fertigkeiten und Infrastrukturen für Fortschritte in diesem Bereich zum Einsatz bringen.

Verfasst von ictk am 24.06.2015 - 16:31

"Big Data" wird neben "Gesundheitsversorgung" und "Antimikrobieller Resistenz" zu einem von drei neuen Schweizer Forschungsprogrammen. Dies hat der Bundesrat heute angekündigt. 25 Millionen Franken stehen bereit, um mit dem "Big-Data"-Programm die Grundlagen für einen wirksamen und angemessenen Einsatz der immer stärker wachsenden Datenmengen (Big Data) in allen Gesellschaftsbereichen zu schaffen.

Verfasst von ictk am 24.06.2015 - 08:27

Nach Autobauern wie Mercedes, VW oder Honda hat nun auch der US-amerikanische Autoriese Ford angekündigt, die Entwicklung selbstfahrender Fahrzeuge in Angriff zu nehmen. Zum Projektleiter ist Manager Randy Visintainer ernannt worden, der bereits seit fast drei Jahrzehnten bei Ford auf der Lohnliste steht.

Verfasst von ictk am 20.06.2015 - 12:20

Wissenschafter der Technischen Universität (TU) Wien haben ein Gerät entwickelt, das einen virtuellen Fallschirmsprung ermöglicht. Mithilfe eines Seilsystems, 3D-Brille, Ventilatoren und hochauflösenden Bildern rast bzw. schwebt man virtuell der Stadt Wien entgegen.

Verfasst von Pichler/pte am 12.06.2015 - 08:27

Experten an der Universität Twente ist der 3D-Druck mit Metallen gelungen. Sie bauen bei ihrem Ansatz verschiedene Strukturen aus winzigen Kupfer- und Gold-Tropfen auf. Ein Pulslaser löst dazu die Druck-Tropfen aus einem dünnen Metallfilm. Die in "Advanced Materials" vorgestellte Arbeit stellt somit noch vielseitigeren 3D-Druck in Aussicht. Denn als ausgezeichnete Strom- und Wärmeleiter bieten Metalle Möglichkeiten, die allein mit den im 3D-Druck üblichen Kunststoffmaterialen nicht umsetzbar wären.