Verfasst von Oliver Morsch/ETH-Zürich-News am 29.07.2015 - 10:26

Zur schnellen Übertragung von grossen Datenmengen über Glasfaserkabel, wie sie das Internet erfordert, braucht man leistungsfähige Modulatoren, die elektrische Signale in optische umwandeln. ETH-Forscher haben nun einen Mikromodulator aus Gold entwickelt, der hundert Mal kleiner ist als handelsübliche Modelle.

Verfasst von Sec/pte am 21.07.2015 - 08:16

Forschern der kanadischen Universität Toronto ist es gelungen, aus zwei vielversprechenden Solarzellen-Materialien etwas Neues zu schaffen: einen hocheffizienten lichtemittierenden Kristall. Das Team hat eine Technik entwickelt, um stark leuchtende Nanopartikel, sogenannte kolloidale Quantenpunkte, in das oxidische Mineral Perowskit einzukapseln. Der Ansatz liefert hocheffiziente LEDs, die neue Anwendungsmöglichkeiten versprechen.

Verfasst von Fleischer/pte am 19.07.2015 - 08:34

Drei kleinen Robotern ist etwas gelungen, das sie dem menschlichen Geist einen Schritt näher bringt - sie haben in einem Test bewiesen, so etwas wie ein Selbstbewusstsein zu haben. Testleiter Selmer Bringsjord vom Rensselaer Polytechnic Institute im Bundesstaat New York freut sich, dass Roboter durch die in solchen Tests gewonnenen Fähigkeiten immer nützlicher werden.

Verfasst von Sec/pte am 16.07.2015 - 08:25

Forscher der Chalmers University haben eine Methode entwickelt, die Elektronik mit Hilfe des Wundermaterials Graphen effizient kühlt. Der dafür entwickelte Graphenfilm hat eine thermische Leitfähigkeit, die viermal höher ist als diejenige von Kupfer.

Verfasst von Pichler/pte am 16.07.2015 - 07:13

Forscher am Korea Advanced Institute of Science and Technology (KAIST) haben ein System für kabelloses Laden entwickelt, das Ähnlichkeiten mit einem WLAN-Hotspot hat. Denn im Wirkungsbereich können sich Nutzer mit einem Gerät, dessen Akku geladen wird, völlig frei bewegen.

Verfasst von ictk am 13.07.2015 - 21:05

Ericsson hat im Eurolab in Herzogenrath bei Aachen eine Cloud-Forschungsstätte für europäische Mobilfunkbetreiber. Ziel sei es, branchenspezifische Cloud-Anwendungen gemeinsam und beschleunigt zu entwickeln. Anwendungsgebiete seien beispielsweise in der Automobil- und Industrieautomatisierungsbranche zu finden, teilt das schwedische Unternehmen mit Sitz in Stockholm mit.

Verfasst von Sec/pte am 10.07.2015 - 14:33

Forscher haben künstliche Neuronen geschaffen, die als grundlegende Bausteine für artifizielle neuronale Netzwerke dienen könnten. Verglichen mit früheren Designs, ist das neue Neuron energieeffizienter, robuster gegenüber thermalen Einwirkungen und reaktionsschneller. Das sogenannte "Straintronic Spin Neuron" wurde von Forschern der Universität Richmond entwickelt.

Verfasst von ictk am 09.07.2015 - 08:18

Im Rahmen einer Forschungsallianz von IBM Research mit Globalfoundries, Samsung und dem College of Nanoscale Science and Engineering der State University of New York Polytechnic Institute (Suny) gelang es den Wissenschaftlern erstmals, Test-Chips mit funktionstüchtigen Transistoren in der 7-Nanometer (nm)-Technologie herzustellen. Künftig es dadurch möglich sein, mehr als 20 Milliarden Transistoren auf einem Chip von der Grösse eines Fingernagels zu verbauen.

Verfasst von Fleischer/pte am 05.07.2015 - 07:35

Forscher haben ein Spektrometer entwickelt, das so klein ist, dass es in eine Handy-Kamera passt. Mithilfe der Quantenpunkt(QD)-Technologie ist es ihnen gelungen, ein winziges Gerät zu erschaffen, mit dem Krankheiten diagnostiziert werden können, vor allem Hauterkrankungen. Die Forscher Jie Bao und Moungi Bawendi stammen vom MIT.

Verfasst von Steiner/pte am 02.07.2015 - 08:47

Das in Palo Alto im Silicon Valley angesiedelte US-Start-up Jaunt möchte die Produktion von hochqualitativem Virtual-Reality-Bildmaterial (VR) für die Kinoleinwand vorantreiben. Dazu hat sie ein neuartiges Kamerasystem vorgestellt, das hochauflösende 360-Grad-Videoaufnahmen aufnehmen kann und den Zuseher quasi mitten ins Geschehen versetzt.