Verfasst von Hubertus Müller/pte am 14.11.2013 - 08:20

Forscher der Universitäten Bonn und Regensburg haben neuartige OLEDs entwickelt, die Bildschirme von TV-Geräten, Tablets und Smartphones energiesparender und billiger machen. Die Technik könnte beispielsweise auch für leuchtende Fliesen in Küche und Bad eingesetzt werden. Die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift "Angewandte Chemie" vorgestellt.

Verfasst von ictk/pt am 13.11.2013 - 11:06

Ein Zusammenschluss Schweizer Wissenschaftler von IBM Research (Zürich), ETH Zürich, des Paul Scherrer Instituts in Villigen und der Università della Svizzera Italiana in Lugano möchte neuartige dreidimensionale Computerchips mit einem Flüssigkeitskreislauf geleichzeitig kühlen und mit Energie versorgen. Pate stand dabei das menschliche Gehirn.

Verfasst von Sec/pte am 03.11.2013 - 10:07

Ein Forscherteam, bestehend aus Chaostheoretikern aus der Schweiz, den USA und Brasilien, hat nun eine Möglichkeit gefunden, extreme Ereignisse, so genannte Dragon Kings, wie z.B. einen Börsencrash, nicht nur vorherzusagen, sondern sogar zu verhindern, berichtet das Fachmagazin phy.org.

Verfasst von ictk am 30.10.2013 - 12:18

Google spendiert seiner Augmented-Reality-Brille "Glass" ein Hardwareupdate. Das experimentelle Gadget soll in der Neuauflage noch dieses Jahr den aktuellen Testern zur Verfügung gestellt werden. Nun veröffentlichten die Entwickler zwei Fotos auf Google+.

Verfasst von ictk am 29.10.2013 - 13:54
 pic

Immer wieder wurden Methoden entwickelt, um die sogenannte Captchas - darunter versteht man die Abbildung von Buchstaben- und Ziffernkombinationen, meist in verzerrter oder mit Mustern überlagerter Form - zu umgehen. Das Startup Vicarious will nun allerdings eine künstliche Intelligenz entwickelt haben, die 90 Prozent aller aktuellen Captchas auslesen können soll, wie Wired berichtet.

Verfasst von ictk am 29.10.2013 - 07:58

Die auf Chips und Module für die Drahtloskommunikation ausgerichtete Schweizer Firma U-Blox mit Sitz in Thalwil bei Zürich hat zusammen mit dem Prozessor-Hersteller ARM das "Internet of Things (IoT) Starterkit" C027 entwickelt, mit dem sich Prototypen für drahtlos vernetzte Internetgeräte mit ortsbezogenen Diensten erstellen lassen sollen.

Verfasst von Pichler/pte am 28.10.2013 - 07:21

DNA-Sequenzen in Form eines Puzzlespiels lösen - mit diesem Prinzip war das Online-Game "Phylo" in den vergangenen drei Jahren so erfolgreich, das seine Entwickler diese Crowdsourcing-Leistung jetzt als "Open-Phylo" breiter zugänglich machen.

Verfasst von Franziska Schmid/ethlife am 22.10.2013 - 07:42

Zwei ETH-Forscher vom Institut für Technologie in der Architektur haben mit einem 3D-Drucker einen Raum aus künstlichem Sandstein erschaffen. Zu sehen ist das Werk zurzeit in Orléans.

Verfasst von ictk am 18.10.2013 - 11:05

Smartphone-Hersteller Nokia hat sich das Konzept einer Armbanduhr patentieren lassen, die mit mehreren Displays ausgestattet ist. "Facet", so die angedachte Smartwatch von Nokia, existiert bereits als Prototyp und hat sechs Displays. Das Konzept beruht darauf, die Displays um das Handgelenk des Nutzers anzuordnen, wie "Win Future" berichtet. Das US-Patent wurde am Donnerstag veröffentlicht, beantragt wurde es jedoch bereits im August 2012.

Verfasst von ictk am 10.10.2013 - 12:44

Der Microblogging-Dienst Twitter scheint in den letzten Tagen ein Experiment gestartet zu haben, das Eilt-Meldungen über Direct Messages, also Privatnachrichten, an seine Nutzer verschickt. Wer dem Account @eventparrot folgt, erhält Privatnachrichten, "um am Laufenden zu bleiben". Da es sich um ein Experiment handelt, könnte es sein, dass der Dienst nur sehr eingeschränkt funktioniert.