Verfasst von Pichler/pte am 02.03.2015 - 08:18

Forscher an der australischen RMIT University haben die erste Drohne entwickelt, die wie ein menschlicher Pilot mit Fluglotsen "sprechen" kann. Das verspricht eine einfachere, sichere Einbindung der unbemannten Fluggeräte in den zivilen Flugverkehr. Denn die Drohne wird quasi zum normalen Teilnehmer am zivilen Flugverkehr. Der Ansatz könnte also helfen, die kommerzielle Nutzung ziviler Drohnen definitiv in die Spur zu bringen.

Verfasst von Steiner/pte am 26.02.2015 - 09:15

Das Technologieunternehmen Tekever hat in Lissabon erstmals die Funktionsweise einer neuartigen Drohne demonstriert, die sich rein durch die Gedanken im menschlichen Gehirn steuern lässt. Der unbemannte Flugkörper ist das Resultat eines ambitionierten internationalen Forschungsprojekts namens "Brainflight".

Verfasst von Jung/pte am 24.02.2015 - 09:23

Das zum Nationalen Forschungsrat CNR gehörende italienische Istituto di Microelettronica e Microsistemi hat zusammen mit der University of Texas einen Transistor auf Silicen-Basis entwickelt. Als Vorteil gilt vor allem die Möglichkeit, dieses Verstärkerelement in stark miniaturisierte nanoelektronische Geräte intergrieren zu können.

Verfasst von Sec/pte am 20.02.2015 - 08:37

Laut Forschern von City of Paris Industrial Physics and Chemistry Higher ist es nur eine Frage der Datengenauigkeit, um gut versteckte Gegenstände hinter Mauern sichtbar zu machen. Das Problem, das die Experten in den Griff bekommen müssen: Lichtstrahlen, die in ein undurchlässiges Material eintreten, werden zufällig zerstreut, sodass sie beim Austritt keine Bilder formen können.

Verfasst von ictk am 20.02.2015 - 01:11

IT-Spezialisten gehen gemeinsam mit Historikern den Geheimnissen mittelalterlicher Handschriften auf den Grund. Im Rahmen einer zweitägigen Fachkonferenz am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) stellte die Computerwissenschaftlerin Swati Chandna ein Software-Projekt vor, das die verborgenen Beziehungen zwischen mehreren tausend Manuskripten enthüllen soll.

Verfasst von Pichler/pte am 16.02.2015 - 08:40

Forscher an der ETH Zürich haben gezeigt, dass die eigentlich natürlichem Zerfall ausgesetzte Erbsubstanz DNA als echtes Langzeit-Archiv geeignet ist. Das Team um den Chemieingenieur Robert Grass bettet DNA quasi in Glas ein und nutzt spezielle Algorithmen für ein fehlerfreies Auslesen. Bei geeigneter Lagerung sollten die Daten in solch einem DNA-Archiv damit auch nach über einer Million Jahre noch zugänglich bleiben.

Verfasst von Oliver Bendel am 12.02.2015 - 07:40

Sie bewegen sich als Prototypen durch die Städte und Landschaften, in den USA genauso wie in Europa und Asien: selbstständig fahrende oder autonome Autos. Ein Verkehr, der von ihnen geprägt wird, ist eine Vision. Allerdings eine, deren Umsetzung von Herstellern und anderen Unternehmen verfolgt, von verschiedenen Disziplinen erforscht und in Gesellschaft und Medien eifrig erörtert wird sowie technisch gesehen ohne weiteres möglich ist.

Verfasst von ictk am 09.02.2015 - 17:52

Der US-ICT-Riese IBM mit Hauptsitz in Armonk im Bundesstaat New York forciert seine Aktivitäten in Südafrika. Und zwar plant Big Blue ein weiteres Forschungscenter in Johannesburg, ausserdem sollen laut Mitteilung 60 Mio. US-Dollar in ein Start-up-Förderunternehmen investiert werden, das seinen Sitz ebenfalls in Johannesburg hat.

Verfasst von ictk am 09.02.2015 - 01:09

Die in Lausanne angesiedelte Westschweizer Firma Flyability hat beim erstmals durchgeführten internationalen Wettbewerb "UAE Drones for Good Award" den Hauptpreis gewonnen und damit die respaktable Summe von 1 Million US-Dollar an Land gezogen.

Verfasst von redaktion am 30.01.2015 - 16:26

Mit dem internationalen Projekt "OpenCloudMesh", das unter dem Dach des europäischen Hochgeschwindigkeitsforschungsnetzes GÉANT auf der technischen Basis von Owncloud entsteht, wird das weltweit grösste Private-Cloud-Netzwerk unter Beteiligung von Universitäten und Forschungsinstitute geschaffen. Derzeit 14 Forschungseinrichtungen wollen ihre privaten Clouds miteinander vernetzen.