Verfasst von ictk am 17.05.2016 - 09:55

Mit der Speicherung und Erhaltung von drei Datenbits pro Zelle haben Wissenschaftler von IBM Research in Rüschlikon einen Meilenstein in der Entwicklung von Phasenwechselspeichern (Phase Change Memory oder kurz PCM) demonstriert. Damit setzen sie einen wesentlichen Schritt in die Richtung von noch schnelleren nichtflüchtigen Speichern auf Basis von PCM für Anwendungen bei Smartphones, dem Internet der Dinge und Industrie 4.0 sowie Cloud-Speichern für Unternehmen.

Verfasst von ictk am 15.05.2016 - 06:17

In Zusammenarbeit mit dem Softwareriesen Microsoft ist es Forschern des Media Interaction Lab der Fachhochschule Oberösterreich in Hagenberg gelungen, ein flexibles, smartes Smartphone-Cover aus elektronischem Papier zu entwickeln.

Verfasst von ictk am 11.05.2016 - 16:07

Swisscom veröffentlicht heute in Zusammenarbeit mit der privaten Wirtschaftshochschule IMD (International Institute for Management Development) eine Studie, die Behörden bei der Digitalisierung unterstützen soll. In die Studie "Smart City: Essentials for City Leaders" sind gemäss Mitteilung die Erfahrungen von 25 Städten, Unternehmen und Startups eingeflossen, die allesamt Vorreiter auf diesem Gebiet seien. Im Rahmen der Studie werden den Städten auch konkrete Tools vorgeschlagen, die sie einsetzen können, um intelligenter und innovativer zu werden.

Verfasst von ictk am 11.05.2016 - 00:17

Der US-amerikanische Online-Versand-Handelsriese Amazon lässt im steirischen Graz Technologien entwickeln, damit sich Drohnen besser in ihrer Umgebung orientieren können. So suchen Forscher der Technischen Universität nach Möglichkeiten, Robotern gleichsam das "Sehen" beizubringen.

Verfasst von Pichler/pte am 09.05.2016 - 07:26

Der Roboter "Marlo" ist in der Lage, auf zwei Beinen sicher in 3D über diverse Unebenheiten und selbst auf einer dünnen Schneeschicht zu gehen. Möglich machen das an der University of Michigan (UMich) entwickelte Steueralgorithmen, dank derer Marlo seine Gangart automatisch an das Gelände anpasst kann. Den Forschern zufolge sollten ihre Algorithmen auf andere zweibeinige Roboter übertragbar sein. Profitieren könnten demnach auch Nutzer robotischer Beinprothesen.

Verfasst von ictk/ ethnews am 04.05.2016 - 10:16

Forschende der ETH Zürich und Disney Research Zurich haben ein neues Verfahren namens "Computational Thermoforming" entwickelt, mit dem man Replikate von digitalen 3D-Modellen aus Plastik herstellen kann, bei denen Form und Farbe detailgetreu wiedergegeben werden. Diese Technik erweitert die Palette der digitalen Fabrikationsmethoden und soll eine kostengünstige Alternative zum 3D-Farbdruck darstellen.

Verfasst von Fügemann/pte am 03.05.2016 - 07:54

Forscher des Max-Planck-Institutes Stuttgart haben winzige Mikroroboter mit Eigenantrieb entwickelt, die Blei aus kontaminiertem Wasser entfernen oder organische Verschmutzungen abbauen können. Diese absorbieren Blei aus Industrieabwasser und reduzieren so in nur einer Stunde ein Niveau von 1.000 Teilen pro einer Mrd. auf unter 50 Teile. Das Blei kann später zum Recycling entnommen und die Mikromotoren wiederverwendet werden.

Verfasst von Oliver Bendel am 03.05.2016 - 07:22

Die Maschinenethik, eine Gestaltungsdisziplin mit Nähe zu Künstlicher Intelligenz (KI) und Robotik, hat ihre eigenen Workshops und Tagungen, in den USA und in Polen, und immer mehr Publikationen erscheinen. Im März 2016 trafen sich ihre Vertreter in Stanford im Rahmen der AAAI Spring Symposia, im Juli will man sich in New York bei der IJCAI16 austauschen, etwa über Roboterautos.

Verfasst von Fügemann/pte am 02.05.2016 - 07:59

Computervisualisten der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg haben neue Visualisierungsverfahren entwickelt, mit denen die Geschwindigkeit und Richtung von Blutflüssen dreidimensional dargestellt werden können. Diese auf Patientendaten beruhenden Computervisualisierungen machen mit krankhaften Veränderungen einhergehende Fliessmuster sichtbar und werden Mediziner künftig bei der zuverlässigen Diagnose behandlungsbedürftiger Herz- und Gefässerkrankungen unterstützen.

Verfasst von ictk am 26.04.2016 - 10:23

In Gainesville an der University of Florida ist ein Drohnenwettrennen veranstaltet worden, bei dem die kleinen Fluggeräte ausschliesslich über die Kraft der Gedanken gelenkt wurden.