Verfasst von redaktion am 12.06.2015 - 05:55

Amazon hat einen neuen Deutschland-Standort in Berlin eröffnet. Im frisch fertiggestellten Entwicklungszentrum sollen künftig Software-Entwickler, Systemingenieure und Web-Entwickler an neuen Technologien arbeiten. Zur Eröffnung startete das Unternehmen auch seine Amazon Academy. Damit will der Online-Händler eine Plattform für Kunden wie Start-ups und E-Book-Autoren zum Ideenaustausch und zur Entwicklung innovativer Konzepte und neuer Geschäftsmodelle bieten.

Verfasst von ictk am 11.06.2015 - 00:12

Der Chef des Internetgiganten Google, Eric Schmidt, glaubt, dass die deutschen Autohersteller eine Führungsrolle bei der Etablierung selbst fahrender Fahrzeuge einnehmen. "Jedes deutsche Auto wird irgendwann von einem Computer gefahren werden", konstatierte Schmidt am Mittwoch in Berlin. Deutschland könne die Welt bei dem Thema anführen, fügte er hinzu.

Verfasst von Pichler/pte am 10.06.2015 - 09:32

"Computer werden so klein, dass sie verschwinden." So umreisst der Trendforscher Nils Müller, CEO von Trendone, seine Erwartung für das Jahr 2025. Die Technik entwickelt sich also rasant weiter, für Unternehmen aber noch wichtiger ist, welche Chancen sich daraus ergeben.

Verfasst von ictk am 10.06.2015 - 08:56

Der US-Netzwerkgigant Cisco ist dem Cern Openlab beigetreten. Zusammen mit der Europäischen Organisation für Kernforschung wolle man neue Ansätze für Next Generation Computing erforschen, teilt das Unternehmen via Aussendung mit.

Verfasst von ictk am 03.06.2015 - 13:47

Im weltgrössten Teilchenbeschleuniger, dem Large Hadron Collider (LHC) im Genfer Cern, prallen seit heute 10.40 Uhr wieder die Partikel aufeinander. Seit seinem Neustart vor zwei Monaten wurden die Strahlen stufenweise intensiviert und beschleunigt. Nun kann wieder versucht werden, Rätsel des elementaren Aufbaus der Welt zu lösen.

Verfasst von ictk am 03.06.2015 - 09:46

Das weltgrösste Soziale Netzwerk Facebook mit Hauptsitz im kalifornischen Menlo Park eröffnet in Paris ein weiteres Forschungslabor für künstliche Intelligenz. Zwei solcher Einrichtungen gibt es bereits in Kalifornien und New York.

Verfasst von Schmolmüller/pte am 02.06.2015 - 14:08

Mithilfe des Materials "Cellulose Nanofibril" (CNF) haben Forscher der University of Wisconsin-Madison Computerchips entwickelt, die biologisch abbaubar sind. CNF basiert auf Holz und stellt somit eine umweltfreundliche Alternative zum ölbasierten Kunststoff dar, der bei herkömmlichen Chips zum Einsatz kommt.

Verfasst von Pichler/pte am 02.06.2015 - 07:03

Ein schwedisch-amerikanisches Forscherteam hat einen Ansatz entwickelt, um aus Zellulose Stromspeicher hoher Kapazität zu fertigen. Aus Holzfasern von Bäumen gewonnene Nanozellulose wird dabei zu einem Aerogel - einem flexiblen, schaumstoffartigen Material - verarbeitet. Dieses ist nicht nur sehr widerstandsfähig, sondern eröffnet auch neue Konstruktionsmöglichkeiten.

Verfasst von Pichler/pte am 25.05.2015 - 07:12

Die Technologie "Kahawai" will Games-Streaming, das grafikintensive Spiele beispielsweise auch auf Tablets und Smartphones bringt, deutlich praktikabler machen. Denn die Entwicklung von Duke University und Microsoft Research reduziert die nötigen Datenübertragungen um etwa ein Sechstel.

Verfasst von Oliver Bendel am 21.05.2015 - 10:25

Die Literaturgeschichte ist eine Fundgrube für Ökonomen, Ingenieure und Informatiker. Sie können Perlen und Plunder in ihr finden. Sie können sich inspirieren lassen und Parallelen ziehen. Und sie mögen, nach dem Durcheilen der Technikgeschichte, frei nach George Orwell zitieren: "Alle Maschinen sind gleich."