Verfasst von Fügemann/pte am 25.02.2016 - 09:32

Die 1992 gegründete Google-Tochter Boston Dynamics hat ihren humanoiden Roboter "Atlas" überarbeitet. Der Roboter orientiert sich in seiner neuen Version selbstständig, kann problemlos auch in unwegsamem Gelände gehen, Hindernisse eigenständig überwinden und Gleichgewichtsprobleme binnen Sekunden ausgleichen.

Verfasst von Fügemann/pte am 19.02.2016 - 09:15

Forscher am Human Media Lab der kanadischen Queen's University haben mit "Reflex" einen weiteren Prototyp auf dem Weg zum biegsamen Smartphone vorgestellt. Damit werden Eingaben nun nicht nur über das Schwenken oder Tippen, sondern auch das gezielte Biegen des Gerätes möglich. Daraus ergeben sich viele mögliche Anwendungsgebiete - so etwa zum Lesen oder Spielen.

Verfasst von Florian Meyer/ETHnews am 18.02.2016 - 09:31

Ende 2015 gegründet, führt das Turing Centre der ETH Zürich Forschende und Studierende aus Natur-, Ingenieur- und Geisteswissenschaften zusammen. Im Interview legen der Leiter Giovanni Sommaruga und die Co-Leiter Diane Proudfoot und Jack Copeland dar, wie das Zentrum die freie Grundlagenforschung anregt und was "Kind-Maschinen" damit zu tun haben.

Verfasst von Fügemann/pte am 17.02.2016 - 15:21

Physiker der Technischen Universität München (TUM) haben einen Nanolaser entwickelt, der 1.000 Mal dünner ist als ein Haar. Der Clou: Dank eines ausgetüftelten Verfahrens wachsen Nanodraht-Laser direkt auf Silizium-Chips. Leistungsfähige photonische Bauelemente lassen sich auf diese Weise kostengünstig herstellen - eine Basis für die künftige, schnelle und effiziente Datenverarbeitung mit Licht.

Verfasst von Sec/pte am 11.02.2016 - 01:20

Forscher der Northwestern University haben völlig neue hybride Polymere entwickelt, die eines Tages für künstliche Muskeln, austauschbare Energiequellen, in Materialien mit Selbstreperaturfähigkeiten oder anderen lebensähnlichen Stoffen eingesetzt werden könnten.

Verfasst von Sec/pte am 10.02.2016 - 09:20

Wissenschaftler des Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben einen Chip vorgestellt, der sich speziell zur Implementierung in neuronale Netzwerke eignet. Er ist zehn Mal so effizient wie ein mobiler Grafikprozessor (GPU). Somit könnten mobile Geräte noch grössere Datenmengen als zuvor verarbeiten - und wären dabei nicht auf das Hochladen von Daten aus dem Internet angewiesen.

Verfasst von Schmolmüller/pte am 02.02.2016 - 09:52

Gedankenerkennung in Echtzeit ist nach Ansicht von Forschern der University of Washington kein Mythos mehr. Nachdem Probanden Bilder von Objekten gezeigt wurden, konnte ein von den Wissenschaftlern entwickeltes Programm demnach innerhalb von 20 Millisekunden feststellen, was die Versuchsteilnehmer auf den Abbildungen gesehen haben. Die Dekodierung sei mit einer Genauigkeit von 96 Prozent erfolgt.

Verfasst von Peter Rüegg/ETH-News am 01.02.2016 - 15:39

Forscher um Jürg Leuthold, Professor für Photonik und Kommunikation an der ETH Zürich, haben den kleinsten, integrierten, optischen Schalter der Welt geschaffen. Durch das Anlegen einer kleinen Spannung wird ein Atom verschoben und der Schalter ist an- oder ausgeschaltet.

Verfasst von ictk am 30.01.2016 - 12:28

Die iPhone-Erfinderin Apple mit Sitz im kalifornischen Cupertino arbeitet Medienberichten zufolge an eigenen Geräten für die zukunftsträchtige Technologie der virtuellen Realität (VR). Geplant seien spezielle 3D-Brillen, mit denen die Anwender in virtuelle Welten eintauchen können, heisst es.

Verfasst von Fügemann/pte am 29.01.2016 - 16:15

Ein internationales Forscherteam unter Beteiligung der Universität Duisburg-Essen hat ein Programm entwickelt, das die Gefühlslage eines Internetnutzers anhand der Mausbewegungen abliest. Die Erkenntnisse daraus sollen dabei helfen, Webseiten und -formulare zu verbessern.