PROMO LINKS
BI: Endbenutzer wird für die Analyse immer wichtiger

Laut Google-Auswertungen befinden sich Big Data, Predictive Analytics und Self-service BI in einem steilen Aufwärtstrend

PROMO MITTE
In der Rolle des End-to-End-Anbieters

Interview mit Toni Bernal, Country Manager Switzerland von Citrix Systems

PROMO RECHTS
Swiss ICT ruft zu ICT-Salärumfrage auf

Auch dieses Jahr soll wiederum die umfassende, schweizweite Studie "Saläre der ICT" durchgeführt werden

Forschung & Entwicklung

Googles "Glass" könnte die Berufswelt verändern

Googles "Glass" könnte die Berufswelt verändern

Die Auswirkungen des Einsatzes von "Glass" in der die Berufswelt könnten in Zukunft enorm sein. So gibt es Pläne, das Gerät für medizinische Zwecke einzusetzen: Pflegepersonal, das ihr Blickfeld an Ärzte überträgt oder schnell an Kollegen weitergeleitete Bilder während Operationen, um Expertise zu erhalten sind mögliche Anwendungsgebiete.


Roboterprojekt: Google gewinnt Foxconn als Partner

Bild: Google

Einem Bericht des "Wall Street Journals" (WSJ) zufolge ist es dem US-Internetkonzern Google gelungen, den taiwanesischen Auftragsfertiger Foxconn als Partner für sein ehrgeiziges Roboterprojekt an Land zu ziehen.


"After Dark": Robo-Museumstouren bei Nacht

Nachts im Museum: Erkundung in Roboter-Perspektive (Foto: tate.org.uk)

Mit "After Dark" hat ein Projekt, bei dem Roboter nächtliche Museumstouren ermöglichen sollen, den ersten IK Prize des Kunstmuseums Tate Britain gewonnen. Die Idee ist, dass Nutzer nach der abendlichen Schliessung via Website die Roboter im Museum steuern. Das verspricht ein völlig neues Besuchserlebnis.


Forscher nutzen Gold für biegsame Displays

Biegsamer Screen: wird immer mehr Realität (Foto: flickr.com/Windell Oskay)

Einem Forscherteam der University of Houston ist es gelungen, einen elektrischen Leiter zu entwickeln, der sowohl transparent als auch höchst flexibel ist. Laut den beteiligten Wissenschaftlern ist dies eine Kombination von physikalischen Eigenschaften, die in der Praxis "nur scher zu erreichen" ist.


Microsoft unterstützt IT-Forschungsprojekte von ETH Zürich und ETH Lausanne mit 5 Millionen Franken

Microsoft Research fördert Informatikprojekte der ETH Zürich und der EPFL. (Bild: Ai. Comput'in / Flickr)

Die ETH Zürich und die ETH Lausanne gehen eine neue Forschungskooperation mit Microsoft Research ein. Dieser zufolge unterstützt Microsoft Research Informatikprojekte der beiden Hochschulen mit fünf Millionen Schweizer Franken. Forschende des Technologiekonzerns sollen eng mit Wissenschaftlern der ETH und der EPFL zusammenarbeiten.


3D-Interaktion mit Smartphones bald möglich

3D-Interaktion mit Smartphones bald möglich

Ein neues "3D-Air-Touch"-System, das es erlaubt, von Smartphones dargestellte, frei schwebende 3D-Objekte zu berühren, haben jetzt Forscher der taiwanesischen National Chiao Tung University vorgestellt.


ETH-Forscher entwickeln anpassungsfähigen Roboter

Der Roboter misst die Elastizität eines Schwamms (l.) und eines Metallblocks mit Plastikstreifen, die er selbst herstellt. (Bild: Surya Nurzaman / ETH Zürich)

ETH-Forscher haben einen Roboter entwickelt, der die Temperatur und die Elastizität von Objekten bestimmen kann. Dabei ist er in der Lage, sich selbstständig auf verschiedene Messbereiche einzustellen.


Samsung präsentiert Preview auf Tizen-Smartphones

Samsung präsentiert Preview auf Tizen-Smartphones

Der Smartphone-Marktführer Samsung hält trotz einiger Rückschläge an seinem gemeinsam mit Intel entwickelten Betriebssystem Tizen fest. Ende Februar wolle der südkoreanische Konzern auf der Mobilfunk-Messe Mobile World Congress in Barcelona einen Ausblick auf kommende Geräte geben, berichtete das Wall Street Journal am Montag. Zuvor waren mehrere Mobilfunk-Konzerne als Partner abgesprungen.


Solarzellen für iPhones?

Solarzellen für iPhones?

Apple scheint momentan einen Fokus auf Innovationen im Bereich Batterien zu legen. Bereits seit Längerem häufen sich Hinweise darauf, dass iPhones und etwaige "wearable gadgets" künftig mit Solarzellen ausgestattet werden sollen. Gegenüber der New York Times bestätigen nun mehrere Apple-Mitarbeiter, dass der US-Konzern bereits seit vielen Jahren an "smarten" Batterien arbeite.


Nano FSM: Neuer Computer kleiner als Nervenzelle

Winziger Chip: dank Nanotechnik (Foto: Jun Yao et al, Harvard University/MITRE)

Techniker von Mitre und der Harvard University haben einen vollfunktionsfähigen und programmierbaren Computer hergestellt, der kleiner ist als eine menschliche Nervenzelle. Mit dem "Nano FSM" wollen die Experten auch dem "Mooreschen Gesetz", das besagt, dass sich in der Entwicklung digitaler Geräte die Transistorendichte pro Flächeneinheit alle zwei Jahre verdoppelt, ein längeres Leben geben.