Verfasst von Pichler/pte am 24.10.2016 - 07:53

Der 3D-Druck als moderne Fertigungsmethode eröffnet beunruhigende Möglichkeiten physischer Cyber-Angriffe. Das hat ein internationales Forscherteam am Beispiel einer Drohne mit gedrucktem Propeller verdeutlicht. Das Team hat den 3D-Drucker per Hack so manipuliert, dass er einen "selbstzerstörenden" Propeller druckt. Das Versagen des Bauteils hat die Drohne dann zum Absturz gebracht.

Verfasst von Fügemann/pte am 20.10.2016 - 23:12

Digitale Sprachassistenten in Smartphones wie "OK Google" oder Apples "Siri" kommen immer mehr in der breiten Mitte der Gesellschaft an. So können sich schon jetzt vier von zehn (39 Prozent) Deutschen ab 14 Jahren vorstellen, künftig auch stationäre Sprachassistenten im Smart Home, dem digital vernetzten Haushalt, zu nutzen. Davon wollen zwölf Prozent das auf jeden Fall tun, wie der Berliner Digitalverband Bitkom in einer neuen Umfrage herausgefunden hat.

Verfasst von Manzey/pte am 12.10.2016 - 07:58

Die neue Tastatur-Software für Mobilgeräte, "Sentiment Keyboard", soll das Problem des Cyberbullying schon in der Entstehung verhindern. Das Tool erkennt, wenn Nachrichten möglicherweise verletzend für den Empfänger sein könnten und schickt diese nicht ab.

Verfasst von Pichler/pte am 10.10.2016 - 06:51

Die Software "Machup" bietet jetzt jedem die Möglichkeit, sich einfach im Browser im Drohnen-Designen zu versuchen. Entwickler Doug Hunsaker, Professor für Maschinenbau und Luftfahrttechnik an der Utah State University, will damit Startups im Drohnen-Geschäft und so letztlich auch der Allgemeinheit helfen. Denn Machup soll es leicht machen, die Aerodynamik von Designs zu optimieren und sichere Drohnen zu entwickeln.

Verfasst von Pichler/pte am 07.10.2016 - 23:37

Informatiker von Samsung und der North Carolina State University haben einen Weg gefunden, Computer-Anwendungen um mehr als neun Prozent schneller zu machen. Im Prinzip geht es bei ihrem Ansatz darum, effektiver genau jene Daten im Cache-Speicher eines Prozessors zu behalten, die für Rechenoperationen wirklich gebraucht werden. So reduziert der "Dense Footprint Cache" Zeitverluste durch Speicherzugriffe.

Verfasst von Schmolmüller/pte am 05.10.2016 - 06:13

Forscher der Delft University of Technology haben eine Drohne entwickelt, die Helikopter und Flugzeug miteinander vereint. Der sogenannte "Delftacopter" hebt zwar ab wie ein Helikopter, neigt sich dann aber um 90 Grad und fliegt horizontal wie ein Flugzeug. Der Hybrid nutzt dazu nur ein einziges Rotorblatt, wodurch er federleicht ist und grosse Distanzen zurücklegen kann. Die Drohne ist zum Beispiel für Such- oder Rettungsaktionen im Meer einsetzbar.

Verfasst von ictk am 04.10.2016 - 11:07

Der japanische Autokonzern Toyota hat zusammen mit dem Sony Spinoff-Unternehmen Vaio einen Mini-Roboter entwickelt, der gerade einmal zehn Zentimeter gross ist, die Intelligenz eines fünfjährigen Kindes aufweist und den Gemütszustand seiner Besitzer am Gesichtsausdruck ablessen könne. Der unterhaltsame Begleiter namens Kirobo Mini soll im nächsten Jahr auf den Markt kommen und für 39.800 Yen (381 Schweizer Franken) erhältlich sein, heisst es. Hinzu kämen monatliche Abonnementkosten in Höhe von 300 Yen (2,9 Franken).

Verfasst von Schmolmüller/pte am 04.10.2016 - 07:40

Die chinesische Firma Avatarmind hat mit "iPal" einen vollelektronischen Aufpasser für Kinder entwickelt, der Eltern mehr Zeit für sich selbst ermöglichen soll. Der Roboter nutzt natürliche Sprache, um sich zu verständigen und erinnert sich an die Interessen sowie Vorlieben seiner Schützlinge. Laut dem Hersteller ist die Maschine ideal für Drei- bis Achtjährige. Die Kommunikation mit den Eltern erfolgt über das Handy mittels Video-Chat.

Verfasst von ictk am 30.09.2016 - 13:29

Der zur Metro Group gehörende Elektronikhändler Media Markt testet die automatisierte Heimzustellung mit Robotern von Starship Technologies. Hinter dem Vorhaben stecke das Ziel, Lieferung künftig viel günstiger und schneller durchführen zu können, heisst es.

Verfasst von ictk am 26.09.2016 - 11:33

Der britische Mathematiker und Computerpionier Alan Turing (1912-1954) war nicht nur einer der einflussreichsten Theoretiker der frühen Computerentwicklung und Informatik, sondern von ihm stammen auch die frühesten Computermusik-Aufnahmen. Neuseeländischen Wissenschaftlern ist es nun gelungen, die 65 Jahre alten Aufnahmen Turings zu rekonstruieren.