PROMO LINKS
Wenn Technologien auf Alltag treffen

Interview mit Reto Eugster, Co-Studienleiter des Masterstudiums "Social Informatics" an der Fachhochschule St. Gallen

PROMO MITTE
Wenn Roboter Selfies schiessen

Was wäre, wenn Roboter von sich Selfies anfertigten und auf einer Plattform ablegten? Würden sie sich vernetzen? Oder sonst was tun?

PROMO RECHTS
"Die Kontrollen sind vielfach ungenügend"

Interviewe mit den Experten für Risk Management Urs Egli (Rechtsanwalt) und Urs Blattmann (Ökonom)

Forschung & Entwicklung

Quantencomputer nicht schneller als Standard-PC

D-Wave Two: der ''Superrechner'' im Vergleichstest (Foto: dwavesys.com)

Quantencomputer sind in manchen Bereichen nicht schneller als herkömmliche Standard-PCs. Zu diesem ernüchternden Ergebnis kommt eine aktuelle Studie eines Forscherteams der ETH Zürich, die erstmals die Rechenleistung des neuen "Superrechners" D-Wave Two von D-Wave Systems genauer unter die Lupe genommen hat.


Kanadischer Gecko-Roboter klettert Wände auf und ab

Kanadischer Gecko-Roboter klettert Wände auf und ab

Glatte Wände hochklettern ohne Saugnäpfe, Magneten oder Klebstoff - das ist kein Problem für einen Roboter, den Ingenieure der kanadischen Simon Fraser University in Burnaby bauen. Abgeschaut haben sie sich die Technik bei Geckos, die dank feinster Härchen an ihren Füssen sogar kopfüber an Glasscheiben haften bleiben.


Computer rekonstruieren zerrissene Stasi-Akten

Archiv mit Stasi-Akten (Foto: Bundesbildstelle Bonn)

Das Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik (IPK) hat an der weltweit einmaligen Technologie seit 2007 getüftelt. "Das Rätsel ist gelöst, die Forschung abgeschlossen", sagte der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Roland Jahn, der Nachrichtenagentur dpa. Aus Papierschnipseln seien bereits 16.300 Blätter digital zusammengesetzt worden. Er erwarte neue Erkenntnisse, sagte der frühere DDR-Oppositionelle. "Wir hoffen, mit den Akten die Westarbeit der Stasi tiefer beleuchten zu können." Die Stasi war Inlands- und Auslandsgeheimdienst der DDR.


Europa will Sterne für 3D-Himmelskarte vermessen

Bild: EPA

Mit noch nie dagewesener Genauigkeit will die europäische Raumfahrtagentur ESA eine Milliarde Sterne der Milchstraße erfassen und eine Himmelskarte erstellen. Dafür soll am Donnerstag (10:12 Uhr) von der Weltraumstation Kourou in Französisch-Guayana das Astronomie-Teleskop „Gaia“ an Bord einer Arianespace-Sojus-Rakete ins All starten.


Schweizer IT-Knowhow für europäischen Forschungssatelliten Gaia

Künstlerische Darstellung der Astrometrie-Sonde Gaia (Bild: FE-Lexikon)

Die europäische Raumfahrtagentur ESA wird voraussichtlich kommenden Donnerstag, den 19. Dezember, den Forschungssatelliten Gaia ins All schiessen. In einer fünf Jahre dauernden Mission wird der Satellit die Milchstrasse und darüber hinausgehende Himmelskörper beobachten und vermessen. An der Entwicklung und dem Bau von Gaia ist auch die Schweizer Industrie beteiligt. Darüber hinaus leistet die Schweizer Wissenschaft bedeutende Beiträge im Bereich Datenerfassung, -aufbereitung und -auswertung.


BBV Software Services ebenfalls strategische SBB-Partnerin für Software-Entwicklung

BBV Software Services ebenfalls strategische SBB-Partnerin für Software-Entwicklung

BBV Software Services ist neben der Berner Puzzle IT die zweite Gewinnerin einer SBB-Ausschreibung und wird damit ebenfalls strategische Partnerin der SBB im Bereich IT-Entwicklung innerhalb des Solution Centers Infrastruktur.


3D-Druck macht theoretische Physik greifbar

Gedruckte Physik: So verläuft ein Waldbrand (Foto: ICL/ECL)

3D-Druck kann Probleme aus der theoretischen Physik greifbar machen, wie Forscher am Imperial College London (ICL) zeigen. Zur Demonstration haben sie ein Objekt gedruckt, dessen Formen einem modifizierten Modell für den Verlauf eines Waldbrandes entsprechen.


IBM-Forscher beobachten Quantenphänomen erstmals in einem Kunststoff

Bild: IBM Research

Physikern des IBM Forschungslabors in Rüschlikon ist es erstmals gelungen, das quantenphysikalische Phänomen der Bose-Einstein-Kondensation in einem nicht-kristallinen Festkörper und bei Raumtemperatur beobachten. Die Arbeit wurde auf der Webseite des renommierten Fachmagazins Nature Materials veröffentlicht.


Intel arbeitet an SSD-Speichern mit zwei Terabyte

Intel arbeitet an SSD-Speichern mit zwei Terabyte

Eine geleakte Produktions-Roadmap legt offen, dass Chiphersteller Intel eifrig dabei ist, neue Flash-Speicher zu entwickeln. Drei neue Speicherfamilien sollen offenbar kommendes Jahr auf dem Markt landen.


Zürcher Forscher verwandeln Smartphone in 3D-Scanner

Foto: Institut für Visual Computing / ETH Zürich

Smartphones sollen zukünftig auch das Scannen von dreidimensionalen Objekten beherrschen. Forscher der ETH Zürich haben eine entsprechende App entwickelt.
Die Demoversion haben sie gestern an der International Conference on Computer Vision in Sydney erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.