Verfasst von Jung/pte am 28.04.2014 - 06:22

Das zum Nationalen Forschungsrat CNR gehörende Istituto per il Rilevamento Elettromagnetico dell' Ambiente hat ein innovatives Radarverfahren entwickelt, über das dreidimensionale Informationen aus den oberen Bodenschichten gewonnen werden können. Konkret handelt es sich dabei um ein Multifrequenzsystem. Das Radar arbeitet mit Frequenzen in den Bereichen von 150, 450 und 900 Megahertz.

Verfasst von ictk am 26.04.2014 - 14:38

IBM ist es mit Hilfe eines neuen Verfahrens gelungen, ein Titelblatt von National Geographic Kids zu "drucken", das gerade einmal 11 mal 14 Mikrometer gross ist. Das ist so winzig, dass 2000 Stück davon auf einem Salzkorn Platz hätten. Damit sicherte sich ein Team vom IBM-Forschungslab in Zürich-Rüschlikon auch einen Eintrag ins Guiness-Buch der Rekorde.

Verfasst von Pichler/pte am 24.04.2014 - 08:09

Während bisherige kabellose Ladetechnologien nur über sehr kurze Distanzen funktionieren, haben Forscher am Korea Advanced Institute of Science and Technology (Kaist) jetzt neue Massstäbe gesetzt. Sie haben mit ihrem "Dipole Coil Resonant System" eine Technologie demonstriert, die 40 Smartphones gleichzeitig aufladen kann - und das aus fünf Metern Entfernung.

Verfasst von Monschein/pte am 22.04.2014 - 06:05

Forscher des Trinity College Dublin behaupten, dass das "Wundermaterial" Graphen, das bei künftigen Computergenerationen zum Einsatz kommen könnte, einfach in einer herkömmlichen Küche herzustellen sei. Bis jetzt galt es als sehr schwer, Graphen in industriellen Grössenordnungen zu erzeugen. Die bekannten Verfahren ermöglichten entweder eine hohe Qualität und geringe Mengen oder grosse Mengen mit Fehlern.

Verfasst von Pichler/pte am 21.04.2014 - 09:40

Die von Wirtschaft und Militär vorangetriebene Entwicklung immer intelligenterer autonomer Systeme ist mit grossen Risiken verbunden, warnt der Informatiker Steve Omohundro. Wie der Gründer des Think Tanks Self-Aware Systems in einer aktuellen Studie betont, könnten schon kleine Fehler im Design asoziales oder gefährliches Verhalten auslösen.

Verfasst von Müller/pte am 20.04.2014 - 09:30

Honda hat einen neuen Roboter vorgestellt, der menschlicher denn je wirkt. Er sieht einem Astronauten ähnlich und kann nicht nur gehen, sondern sogar rennen, Treppen steigen, Drinks servieren und Fremden die Hände schütteln.

Verfasst von APA/ictk am 15.04.2014 - 09:34

Im Rahmen eines Forschungsprojekts baut ein Wissenschafterteam mit österreichischer Beteiligung eine digitale Suchmaschine zu den Inhalten von altertumswissenschaftlichen Quellen auf. Im Mittelpunkt stehen dabei historische Orte, deren Entwicklung bis zum Jahr 1492 anhand der Daten einsehbar werden soll. Die Forscher erhoffen sich mit dieser Art historischen Rasterfahndung neue Erkenntnisse.

Verfasst von ictk am 15.04.2014 - 05:21

Der japanische ICT-Konzern Fujitsu und die Universität Tohoku haben gemeinsam einen Simulator entwickelt, der den Aufbau und Verlauf von Tsunami-Wellen vom Ausgangspunkt eines Erdbeben bis zur Interaktion mit der Küste berechnen kann.

Verfasst von Müller/pte am 14.04.2014 - 06:09

Forscher der Harvard University haben haben mit ihren israelischen Kollegen erfolgreich nano-grosse Roboter bestehend aus DNA in ein Lebewesen eingeführt. Die "Nanobots" können miteinander interagieren und logische Operationen wie ein Computer ausführen.

Verfasst von Barbara Vonarburg/ethlife am 12.04.2014 - 14:26

Heisser Schaum könnte Kriminelle künftig in die Flucht schlagen, wenn sie einen Geldautomaten beschädigen. ETH-Forscher haben eine Folie entwickelt, die bei Zerstörung heftig reagiert. Vorbild war ein Käfer, der Angreifer mit einer Gasexplosion vertreibt.