Verfasst von ictk am 27.01.2015 - 20:12

Auf Querverbindungen zwischen dem US-Geheimdienst NSA und der Spionagesoftware "Regin" wurde schon seit längerem hingewiesen. Nun fand Kaspersky ein weiteres Indiz dafür. Die IT-Sicherheitsfirma stellte nämlich fest, dass "Regin" und ein von westlichen Geheimdiensten verwendetes Programm denselben Softwarecode für das Mitschneiden der Tastaturanschläge haben.

Verfasst von redaktion am 26.01.2015 - 10:40

Seit Kurzem ist bekannt, dass Google Sicherheitslöcher im bis Android 4.3 genutzten Standard-Browser von Android – genauer gesagt in dessen Webview-Komponente – nicht mehr dichten will. Nun empfiehlt Google als Ersatz für den alten Standard-Browser in Android Chrome oder Firefox: Chrome könne ab Android 4.0, Firefox ab Android 2.3 eingesetzt werden.

Verfasst von ictk am 23.01.2015 - 20:00

Eine kritische Sicherheitslücke ist jetzt im Adobe Flash Player entdeckt worden. Dies gab das im kalifonischen San José domizilierte Unternehmen Adobe selber bekannt. Das Leck soll vonseiten des Unternehmens erst in der kommenden Woche geschlossen werden. Die Lücke werde allerdings schon jetzt ausgenutzt und für Angriffe verwendet, berichtet das Internetportal Heise.

Verfasst von ictk am 23.01.2015 - 16:15

Bei der Schweizer Grossbank Credit Suisse (CS) kam es gestern laut einem Bericht von "Inside Paradeplatz" zu einem Mega-IT-Crash. Die Systeme standen demnach von 7 Uhr am Morgen bis um 16 Uhr am Nachmittag still. Innerhalb des Heimmarkts, in dem die CS rund 20.000 Mitarbeiter beschäftigt, ging demnach nichts mehr: keine Mails, keine elektronischen Börsenaufträge, kein Zugriff auf Daten. Die CS-Trader hätten müssen auf den Telefon-Handel zurückgreifen.

Verfasst von redaktion am 23.01.2015 - 10:51

Im vergangenen Jahr gegründet, dreht Googles "Project Zero" derzeit so etwas wie eine Vorstellungstour bei den grossen Softwareherstellern. Wenn auch wohl nicht ganz in deren Sinne. Nach einer Reihe von Fehlern in Microsofts Windows ist nun offenbar Apples OS X an der Reihe.

Verfasst von Pichler/pte am 22.01.2015 - 08:37

Internet-Explorer-Nutzer surfen gefährlich, denn lediglich zehn Prozent verwenden die aktuellste Version des Microsoft-Browsers IE. Das geht aus dem aktuell veröffentlichten "Cisco 2015 Annual Security Report" hervor. Dabei haben Angreifer im Jahr 2014 wieder vermehrt Endandwender via Browser-Lücken ins Visier genommen.

Verfasst von ictk am 21.01.2015 - 07:54

In ihrem kürzlich veröffentlichten Bericht "Bedrohungslage und Good-Practice-Leitfaden für IT-Infrastruktur" zeichnet die euopäische Agentur für Netzwerk- und Informationssicherheit Enisa (European Union Agency for Network and Information Security) ein Bild der infrastrukturbezogenen Sicherheitslage für Unternehmen und stellt die entsprechenden Bedrohungen dar. Gleichzeitig gibt der Bericht eine Übersicht über die sich abzeichnenden Trends und empfiehlt passende Sicherheitsmassnahmen.

Verfasst von ictk am 21.01.2015 - 07:23

Vergangene Nacht ist der Twitter-Account der französischen Tageszeitung "Le Monde" von einer unbekannten "Elektronischen Armee Syriens" gehackt worden. Am frühen Morgen erschienen auf dem Account zahlreiche Bilder, etwa mit dem Text "Ich bin ein manipulierter Charlie" oder "Ich bin kein Charlie".

Verfasst von ictk am 20.01.2015 - 07:16

In Grossbritannien sorgt ein neues Detail aus den Snowden-Enthüllungen für grosse Empörung unter den Gemütern. Wie der "Guardian" berichtet, soll der britische Geheimdienst GCHQ E-Mails von Journalisten namhafter Medienhäuser in grossem Ausmass gespeichert haben.

Verfasst von ictk am 17.01.2015 - 13:10

Cyber-Angreifer haben den Twitter-Account der US-Zeitung "New York Post" ins Visier genommen und falsche Meldungen verbreitet. Der Angriff habe aber nicht lange gedauert und werde nun geprüft, teilte das Blatt mit. Wer hinter der Attacke steckt, war zunächst unklar. Die betroffenen Tweets seien gelöscht worden, heisst es.