Verfasst von redaktion am 09.04.2018 - 05:40

Zumindest tausend Onlineshops sollen neben Waren und Dienstleistungen auch noch gefährliche Beigaben für ihre Nutzer im Angebot haben. Wie Flashpoint Security berichtet, wurden Seiten kompromittiert, die auf der quelloffenen Plattform Magento aufsetzen. Laut dem Bericht gibt es seit 2016 Interesse an der Kompromittierung von Magento auf einschlägigen Plattformen im Dark Web. Dass eine recht hohe Anzahl an Seiten betroffen ist, hat aber auch mit Unvorsichtigkeit ihrer Admins zu tun.

Verfasst von ictk am 08.04.2018 - 08:31

Der US-Softwareriese Microsoft erweitert die Sicherheits-Features in Office 365. Nutzer bekommen neu eine Datei-Wiederherstellung, die auch nach einem Ransomware-Befall helfen kann, Verschlüsselung für Mail-Inhalte und Datei-Freigaben mit Passwortschutz spendiert.

Verfasst von Rudloff/pte am 06.04.2018 - 15:23

Vorstandsmitglieder sind im Umgang mit Cyber-Sicherheit schlechter geschult als Beschäftigte des jeweiligen Unternehmens. Zu diesem Ergebnis gelangt eine von der US-Anwaltskanzlei Fox Rothschild durchgeführte Umfrage bei 53 Firmen. Obwohl Verstösse hinsichtlich Datensicherheit momentan weltweit die Nachrichten beherrschen, seien Führungsetagen nach wie vor zu wenig auf Datenklau vorbereitet.

Verfasst von ictk am 06.04.2018 - 08:52

Tracker und Apps für Lifestyle-Bereiche wie Fitness, Ernährung oder Wohlbefinden sind weit verbreitet, wie eine TA-Swiss-Studie der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) belegt. Viele Geräte messen aber nicht präzise und die Daten sind oft zu wenig geschützt. Deshalb empfehlen die ZHAW-Forschenden ein Qualitätslabel, das Datenschutz und Messgenauigkeit auszeichnet.

Verfasst von ictk am 05.04.2018 - 00:12

Als markant grösser als bislang angenommen entpuppt sich der Datenskandal beim weltgrössten Sozialen Netzwerk Facebook. Insgesamt seien die Daten von bis zu 87 Millionen Nutzern "unzulässig" mit der britischen Datenanalysefirma Cambridge Analytica geteilt worden, gab der Technologiechef von Facebook, Mike Schroepfer, bekann. Bislang war immer die Rede von rund 50 Millionen betroffenen Nutzern.

Verfasst von ictk am 04.04.2018 - 14:58

Das Schweizer E-Government-Unternehmen Procivis hat eine Partnerschaft mit der NGO "Rohingya Project" unterzeichnet. Ziel der Zusammenarbeite sei es, für die weltweit 3,5 Millionen Rohingya eine elektronische Identität zu entwickeln, um deren soziale und finanzielle Integrität zu fördern, teilt Procivis mit.

Verfasst von ictk am 02.04.2018 - 23:50

Gemäss einer Erklärung von CEO Mark Zuckerberg wird das weltgrösste Soziale Netzwerk Facebook "einige Jahre" benötigen, um seine Probleme mit dem Schutz von Nutzerdaten zu beheben. Er wünschte, er könnte alle diese Probleme in drei oder sechs Monaten lösen, doch sei eine "längere Zeitspanne" nötig, so Zuckerberg.

Verfasst von ictk am 02.04.2018 - 07:59

Die kanadische Hudson's Bay Company, in deren Besitz sich seit 2015 auch die deutsche Warenhauskette Kaufhof befindet, ist offenbar gehackt worden. Es seien laut eigenen Angaben der Kanadier Kartendaten von Kunden abhanden gekommen. Betroffen seien unter anderem Kaufhäuser der Töchter Saks Fifth Avenue und Lord & Taylor, heisst es.

Advertorial

Die Bereitstellungsdienste (Staging Services) von Boll zählen zu den vielschichtigen Dienstleistungen, mit denen Boll das Leben seiner Partner vereinfacht und deren Prozessoptimierung und Effizienzsteigerung unterstützt.

Verfasst von ictk am 01.04.2018 - 09:40

Noch sind die Wellen rund um den Datenskandal mit Facebook und Cambridge Analytica längst nicht am ablauen, rollt schon der nächste Datenskandal heran. Lieferant ist diesmal die Deutsche Post. Laut einem Bericht der "Bild am Sonntag" (BamS), verkaufte der ehemalige Staatskonzern über seine Tochter Deutsche Post Direkt seit 2005 Daten an Parteien zu Wahlkampfzwecken. Im Bundestagswahlkampf 2017 hätten CDU und FDP jeweils einen fünfstelligen Betrag für strassengenaue Analysen gezahlt, heisst es.