Verfasst von ictk am 01.09.2016 - 11:11

Der US-amerikanische Filehosting-Dienst Dropbox mit Sitz in San Francisco hat nun bestätigt, dass ihm höchstwahrscheinlich im Jahr 2012 über 68 Millionen verschlüsselte Passwörter gestohlen wurden. Bisher gebe es allerdings keine Anzeichen für unberechtigte Zugriffe auf Nutzerkonten, liess das Unternehmen in der Nacht auf heute verlauten.

Verfasst von ictk am 01.09.2016 - 08:57

Die für die Standardisierung des Nachrichten- und Transaktionsverkehrs von weltweit mehr als 10.000 Banken über sichere Telekomnetze zuständige Swift meldet, dass es nach dem spektakulären Cyberangriff auf die Zentralbank von Bangladesch weitere Attacken auf Geldinstitute gegeben habe. Dabei hätten Banken erneut Geld verloren, wie die Swift in einem Brief an seine Mitglieder mitteilte.

Verfasst von ictk am 31.08.2016 - 08:51

Die auf Datensicherung und Datenwiederherstellung fokussierte Veeam Software mit Hauptsitz im innerschweizerischen Baar hat eine neue Softwaregeneration für die Absicherung von Daten und Anwendungen in gemischten Infrastrukturen vorgestellt: "Veeam Availability Platform for the Hybrid Cloud" ermöglicht den Angaben der Baarer zufolge die Sicherung und schnelle Wiederherstellung in heterogenen Umgebungen mit virtuellen, physischen und Cloud-basierten Workloads. Als Unterstützung für die Cloud-Lösung "Microsoft Office 365" und zum Schutz entsprechender E-Mail-Daten präsentiert das Softwarehaus zudem "Veeam Backup for Microsoft Office 365".

Verfasst von ictk am 31.08.2016 - 06:56

Seit Facebook angekündigt hat, künftig Daten seiner Tochterfirma Whatsapp abzusaugen, haben sich die Downloads des anonymen Schweizer Messengerdienstes Threema verdreifacht. Threema profitiert davon, dass sich nun viele Instant-Messaging-Anwender nach Alternativen zu Whatsapp umsehen.

Verfasst von Fleischer/pte am 26.08.2016 - 09:03

Chips von externen Herstellern können bereits bei der Fertigung mit Trojanern verseucht oder mit Hintertürchen versehen werden, um an Daten zu gelangen. Forscher von der NYU Tandon School of Engineering haben einen Weg gefunden, um die Berechnungen, die von den unsicheren Chips getätigt werden, zu verifizieren. Dazu muss in den Chip ein Modul implementiert werden, das die Berechnungen überprüft - das zweite, externe Modul wertet dann diese Prüfcodes aus und erkennt etwaige Computerviren.

Verfasst von ictk am 26.08.2016 - 09:00

Eine jetzt entdeckte Spionage-Software hat offenbar drei iPhone-Schwachstellen ausgenutzt, um sich weitreichenden Zugriff auf die Geräte zu verschaffen. Security-Experten zufolge wurde das Programm auch gegen Menschenrechtler und Journalisten eingesetzt. Apple stopfte jetzt, zwei Wochen nach dem ersten Verdacht, die Sicherheitslücken im iPhone-System iOS. Laut den Spezialisten steckt ein israelisches Unternehmen Experten hinter dem Programm, das von ihnen "Pegasus" getauft wurde.

Verfasst von ictk am 24.08.2016 - 12:35

Fast die Hälfte der IT-Entscheider (47 Prozent) im Emea-Raum (Europa, Mittlerer Osten, Afrika) stehen so sehr unter Druck, Mobility-Initiativen auf den Weg zu bringen, dass sie dafür kalkulierte Sicherheitsrisiken in Kauf nehmen. Die Mehrheit der IT-Entscheider (55 Prozent) ist der Meinung, dass die Vorteile der Unternehmensmobilität potenzielle Sicherheitsrisiken und damit verbundene Datenverluste rechtfertigen. Diese geht aus einer neuen Studie hervor, die VMwar bei den Marktforschern von Vanson Bourne in Auftrag gegeben hat.

Verfasst von ictk am 24.08.2016 - 08:32

Der US-amerikanische Softwareriese CA Technologies mit Hauptsitz in Islandia bei New York hat sein PAM-Portfolio (Privileged-Access-Management) für hybride IT-Umgebungen ausgebaut. Anwender sollen damit gemäss CA-Mitteilung eine durchgängige Kontrolle über privilegierte Benutzerkonten erhalten und somit auch über einen gern genutzten Angriffspunkt von Cyber-Eindringlingen.

Verfasst von ictk am 24.08.2016 - 05:22

Cyberangreifer mit mutmasslichen Verbindungen zum russischen Geheimdienst haben offenbar die "New York Times" und andere US-Medien attackiert. Zumindest berichtete dies der US-TV-Kanal CNN. US-amerikanische Ermittler gingen davon aus, dass die Angriffe mit den Aktionen gegen die Demokratische Partei in Zusammenhang stünden, heisst es im Bericht des Nachrichtensenders. Die Attacken hätten sich in den vergangenen Monaten ereignet.

Verfasst von Samuel Schlaefli/ ETHnews am 23.08.2016 - 08:51

Das ETH Spinoff "Xorlab" plant Grosses: Mit seiner IT-Sicherheitslösung will es Unternehmen und Regierungen effektiver vor Hackerangriffen schützen. Nun steht die Feuertaufe in einer Unternehmensumgebung kurz bevor.