Verfasst von Steiner/pte am 29.08.2014 - 07:36

Das britische Justizministerium Ministry of Justice wurde aufgrund von "ernsthaften Verfehlungen" im Umgang mit besonders vertrauenswürdigem Datenmaterial zu einer Geldstrafe von 180.000 Pfund (rund 226.640 Euro) verdonnert. Der Vorfall liegt bereits ein Jahr zurück. 2013 hat das Ministerium eine Festplatte mit sensiblen Informationen zu insgesamt 3.000 Gefängnisinsassen verloren.

Verfasst von ictk am 28.08.2014 - 13:06

Der Chef der auf Data Availability und Information Management fokussierten Infoniqa SQL, Roger Hegglin, darf sich auch in diesem Jahr über einen Symantec Partner Award freuen. Die von ihm als CEO geführte Zuger Firma wurde in der Kategorie "Information Management Partner of the Year" ausgezeichnet.

Verfasst von redaktion am 28.08.2014 - 09:12

Die US-Bundespolizei FBI untersucht, ob Russland sich mit einer staatlich gesteuerten Cyberattacke für die Sanktionen aus dem Westen gerächt haben könnte. Bei einem Grossangriff auf das US-Finanzsystem seien Mitte August Daten der Bank JP Morgan und anderer Geldinstituts gestohlen worden, berichtete der Finanzdienst Bloomberg.

Verfasst von Hugh Thompson am 25.08.2014 - 13:04

Hacker und Cyberkriminelle können nicht nur grosse finanzielle Schäden bei Unternehmen anrichten, sondern auch dessen Ruf dauerhaft schaden. Eine zentrale Frage ist es folglich, wie sich Firmen davor schützen und gleichzeitig neue Geschäftschancen nutzen können.

Verfasst von ictk am 23.08.2014 - 07:43

Die auf Netzwerksicherheit spezialisierte US-Firma Fortinet mit Sitz im kalifornischen Sunnyvale hat mit Fortigate 5144C eine neue Firewall lanciert, deren Durchsatz die 1-TBit/s-Marke überschreitet. Das Gerät, das 10-, 40-, und 100-Gigabit-Ethernet-Anschlüsse bietet, sei damit die weltweit schnellste Firewall, betont der Hersteller, der in der Schweiz von der Wettinger Boll Engineering vertreten wird.

Verfasst von redaktion am 22.08.2014 - 10:23

Die Kunden von J.P.Morgan Chase sind gegenwärtig Ziel einer ungewöhnlichen Cyberattacke. Es seien massenhaft gefälschte E-Mails im Umlauf, die als offizielle Schreiben der US-Grossbank getarnt seien, erklärte die Internet-Sicherheitsfirma Proofpoint. Darin würden die Empfänger aufgefordert, einen Link anzuklicken und dann die Zugangsdaten für ihr J.P.Morgan-Konto einzugeben.

Verfasst von ictk am 21.08.2014 - 12:56

Die Melde- und Analysestelle Informationssicherung Melani erhält zur Zeit vermehrt Meldungen über Betrugsvarianten, welche Social Engineering Methoden verwenden. Mittels dieser Methoden versuchen die Angreifer demnach bei ihren Opfern Vertrauen zu schaffen, bevor der eigentliche Betrug stattfindet, ist einem Communiqué zu entnehmen, das Melani heute veröffentlicht hat. Schweizer Firmen verschiedenster Grösse und aus unterschiedlichsten Sektoren seien von den Angriffen betroffen.

Verfasst von Pichler/pte am 21.08.2014 - 07:48

Um gegen Apps und Webseiten anzukämpfen, die Daten unverschlüsselt und somit gerade in offenen WLAN-Netzen unsicher übertragen, stellt sie der Softwareentwickler Tony Webster an den virtuellen Pranger. Auf "HTTP Shaming" zeigt er die unsichere Kommunikation teils verbreitet genutzter Dienste wie Scribd auf.

Verfasst von Roger Gomringer am 20.08.2014 - 11:21

Das "Internet der Dinge" ist unaufhaltsam auf dem Vormarsch, die Verschmelzung der physischen mit der virtuellen Welt bereits weit fortgeschritten. Dies macht unser Leben zwar um einiges bequemer, birgt aber auch Gefahren, denn mit der Vielzahl vernetzter Geräte steigt auch das Sicherheitsrisiko.

Verfasst von ictk am 20.08.2014 - 06:37

Die norwegische IT-Sicherheit-Spezialistin Norman hat eine neue Version seiner Security Suite präsentiert. In Version 11 habe man eigens eine neue Scan-Engine mit moderner generischer Erkennung eingebaut und die Bereinigungsroutinen verbessert. Dies führe zu schnellerer Schadcode-Erkennung und höherer Bereinigungsleistung, teilen die Skandinavier mit.