Verfasst von Pichler/pte am 07.11.2017 - 00:12

In den kommenden Monaten dürften wieder etliche Blockbuster teils sogar vor dem Kinostart ihren Weg auf Piraterieseiten finden. Denn für die grossen Studios hat das Rennen um Preise wie den Oscar längst begonnen. Im Kampf um Stimmen pfeifen sie dabei auf Sicherheit und Kosten. Denn im Glauben, dass Juroren Filme auf DVD eher ansehen und dann dafür stimmen, verschicken die Studios nach wie vor vergleichsweise leicht zu entwendende DVD-Screener. Dabei wären digitale Vorabversionen sowohl sicherer als auch günstiger.

Verfasst von ictk am 06.11.2017 - 07:27

In den letzten zwei Jahren hat sich die Zahl der Internetsperren durch Regierungen mehr als verdreifacht. Laut dem Unesco-Bericht "Weltweite Trends - Meinungsfreiheit und Medienentwicklung" gab es 2017 bisher weltweit 61 Blockaden des Internets. Das sind um 43 mehr als noch im Jahr 2015. Der Bericht wird heute am Hauptsitz der UNO-Kulturorganisation in Paris vorgestellt.

Verfasst von ictk am 04.11.2017 - 08:27

Nach dem gestrigen weltweiten Ausfall des beliebten Messengerdienst Whatsapp für rund eine Stunde, entschuldigt sich nun das von Facebook 2014 gekaufte Unternehmen bei ihren Anwendern. Die Nutzer hätten Probleme gehabt, die App aufzurufen, teilte der Konzern mit. Die Probleme seien behoben, aber einen Grund für den Ausfall nannte Whatsapp nicht.

Verfasst von ictk am 03.11.2017 - 13:50

Mit Ausfallproblemen hatte heute Vormittag der beliebte Messengerdienst Whatsapp zu kämpfen. Unter dem Hashtag #whatsappdown berichteten im Netzwerk Twitter der Reihe nach Anwender, dass sie das Programm nicht mehr benutzen können. Scherzhaft machten viele von ihnen Bemerkungen darüber, dass sie nun nach langer Abstinenz wieder auf SMS zurückgreifen müssten.

Verfasst von ictk am 02.11.2017 - 15:38

Wie der Hamburger IT-Security-Forscher Thomas Jansen aufgedeckt hat, weisen viele populäre iPhone- iPad-Apps Schwachstellen auf. Laut dem Spezialisten sei es unter bestimmten Voraussetzungen möglich, die Login-Daten der Nutzer für den jeweiligen Dienst abzufangen, da die Verschlüsselung der Daten bei der Übermittlung fehlerhaft umgesetzt worden sei.

Verfasst von ictk am 02.11.2017 - 11:57

Vom Verschlüsselungstrojaner "Wanna Cry" sollen gemäss Europol über 230'000 Opfer in 150 Staaten betroffen gewesen sein. Darunter Unternehmen wie etwa die Deutsche Bahn, die spanische Telekommunikationsfirma Telefonica und zahlreiche Spitäler in Grossbritannien. In der Schweiz war lediglich eine kleine Anzahl von Privatpersonen und KMUs betroffen. Dies geht aus dem heute veröffentlichten 25. Halbjahresbericht der Melde- und Analysestelle Informationssicherung (Melani) hervor, der sich mit den wichtigsten Cyber-Vorfällen der ersten Jahreshälfte 2017 im In- und Ausland befasst.

Verfasst von ictk am 01.11.2017 - 09:35

Als Folge der mutmasslichen russischen Manipulationsversuche, den US-Präsidentschaftswahlkampf 2016 zu beeinflussen, haben die führenden US-Internetkonzerne jetzt angekündigt, den Kampf gegen ausländische Desinformationskampagnen und Propaganda auf ihren Plattformen zu intensivieren.

Verfasst von ictk am 28.10.2017 - 07:38

Die Regierung von Grossbritannien sieht in Nordkorea den Urheber für die Infizierung von Hunderttausenden Computern weltweit mit der Schadsoftware "Wannacry". London sei sich dabei "so sicher wie möglich", betonte der Sicherheitsminister Ben Wallace gegenüber der BBC. Nordkorea hatte die Vorwürfe, die bereits zuvor von IT-Experten erhoben worden waren, als "lächerlich" zurückgewiesen.

Verfasst von Fügemann/pte am 26.10.2017 - 11:49

Trotz spektakulärer Cyber-Angriffe räumt das leitende Management grosser Unternehmen der IT-Security zu wenig Priorität ein. So zumindest sieht das fast die Hälfte aller IT-Entscheidungsträger in Firmen mit über 250 Mitarbeitern, die für den Global Enterprise Security Survey von Fortinet befragt wurden. Zugleich rechnen viele IT-Experten damit, dass das Thema Sicherheit durch die Umstellung auf die Cloud im Rahmen der digitalen Transformation in Unternehmen stärker in den Fokus rückt.

Verfasst von ictk am 26.10.2017 - 11:30

Im Zürcher Dolder Grand geht am 16. November das 10. Risk & Security Forum über die Bühne. Mit dabei und zum ersten Mal in der Schweiz, der "weltberühmteste" Hacker Kevin Mitnick. Er wird gemäss Mitteilung der Veranstalter mit einer packenden "Live-Hacking"-Präsentation aufwarten.