Verfasst von ictk am 29.04.2017 - 13:12

Türkische Behörden haben den Zugang zum Onlinelexikon Wikipedia blockiert. In der Millionenmetropole Instanbul konnten Internetnutzer sämtliche Sprachversionen von Wikipedia heute nur noch mit Hilfe technischer Mittel wie VPN-Verbindungen erreichen.

Verfasst von ictk am 29.04.2017 - 07:33

Der US-amerikanische Geheimdienst NSA schränkt die Ausspähung von US-Staatsbürgern überraschend ein. Betroffen sei die digitale Kommunikation von US-Bürgern, in der ausländische Geheimdienstziele erwähnt würden, liess die Behörde verlauten. Bisher konnte die National Security Agency solche Botschaften ohne richterlichen Beschluss überwachen. Künftig darf laut NSA nur noch die Kommunikation ausgewertet werden, die von oder zu einem ausländischen Spähziel gesandt wird.

Verfasst von redaktion am 27.04.2017 - 05:37

Die Deutsche Telekom will in den Kampf gegen Cyber-Attacken auf sogenannte "kritische Infrastrukturen" wie etwa Energie- oder auch Wasserversorgung eingreifen. Ziel sei es, einen virtuellen Raum in der Cloud zu schaffen, in dem Techniker kritische Fälle prüfen – ohne direkt Zugriff auf beispielsweise ein Kraftwerk zu erhalten. Intelligente, vorausschauende Wartung vernetzter Fabriken und Maschinen mit Eingriffen aus der Ferne via virtueller Realität ist einer der Mega-Trends der Hannover Messe.

Verfasst von ictk am 27.04.2017 - 00:06

Zu einer Serie von Cyberangriffen ist es offenbar in Israel gekommen. Innerhalb von wenigen Tagen habe die israelische Behörde für Cybersicherheit Internetattacken gegen 120 Personen und Institutionen im Inland festgestellt, heisst es in einer Aussendung der Behörde. Die Angriffe seien abgewehrt worden, so das Amt, das dem Büro von Regierungschef Benjamin Netanjahu unterstellt ist.

Verfasst von ictk am 26.04.2017 - 12:20

Die erste nationale Strategie zum Schutz der Schweiz vor Cyber-Risiken (NCS) ist im letzten Jahr ihrer Umsetzung. Angesichts der weiterhin zunehmenden Bedrohung durch Cyber-Risiken hat der Bundesrat nun entschieden, die Ausarbeitung einer Nachfolgestrategie in Auftrag zu geben. Die Strategie soll der aktuellen Bedrohungslage entsprechen und den Ergebnissen der vorliegenden Wirksamkeitsüberprüfung der NCS Rechnung tragen. Zur Weiterführung der Arbeiten verlängert der Bundesrat die Finanzierung der bisherigen NCS-Stellen.

Verfasst von redaktion am 25.04.2017 - 05:26

Der dänische Verteidigungsminister Claus Hjort Frederiksen hat Russland ein aggressives Verhalten beim Hacken von E-Mails vorgeworfen: In diesem Bereich gebe es einen "anhaltenden Krieg der russischen Seite", erklärte Frederiksen unter Bezug auf einen Bericht des Zentrums für Cybersicherheit. In dem Bericht wird das Vorgehen der Hackergruppe APT28 geschildert.

Verfasst von redaktion am 24.04.2017 - 05:53

Der deutsche Bundesnachrichtendienst (BND) hat Informationen des "Spiegel" zufolge jahrelang nicht nur nationale Regierungen und Behörden, sondern auch die internationale Polizeibehörde Interpol ausgespäht. Neben der Interpol-Zentrale im französischen Lyon habe der deutsche Geheimdienst spätestens seit dem Jahr 2000 über einen längeren Zeitraum auch Verbindungsbüros des Polizeinetzwerks in Dutzenden Ländern angezapft, berichtete der "Spiegel" unter Berufung auf ihm zur Kenntnis gebrachte Unterlagen.

Verfasst von ictk am 23.04.2017 - 09:21

Die auf IT-Security fokussierte Fortinet mit Zentrale im kalifornischen Sunnyvale hat ihre Security-Fabric-Architektur funktional aufgerüstet, um Unternehmen künftig mit der gleichen Sicherheit und denselben Bedrohungsinformationen für Cloud-Umgebungen zu versorgen, wie dies bei ihren physischen Netzwerken der Fall ist.

Verfasst von ictk am 21.04.2017 - 08:23

Die Dell-EMC-Tochter VMware mit Sitz im kalifornischen Palo Alto hat eine neue Version ihrer Software-Defined-Shared-Storage-Lösung vorgestellt. VMware vSAN 6.6 liefert eigenen Angaben der Kalifornier zufolge "branchenweit erste Hyper-Converged Infrastructure-Sicherheit" (HCI). Ausserdem sollen damit die Gesamtbetriebskosten (TCO) gesenkt und die All-Flash-Performance bis zu 50 Prozent erhöht werden, verspricht VMware.

Verfasst von redaktion am 21.04.2017 - 05:48

Der US-Auslandgeheimdienst CIA ist offenbar zu dem Schluss gekommen, dass ein eigener Mitarbeiter geheime Dokumente an die Whistleblowing-Plattform Wikileaks weitergegeben hat. Gemeinsam mit dem FBI ermittelt die CIA seit mehreren Monaten, woher tausende hochgeheime Dokumente stammen, die im Netz veröffentlicht worden sind. NSA-Whistleblower Edward Snowden hatte nach Durchsicht der Dokumente früh angemerkt, dass leicht festzustellen sei, wie die Daten gestohlen werden konnten.