Verfasst von ictk am 01.09.2014 - 13:07

Der US-Softwaregigant Microsoft mit Hauptsitz in Redmond weigert sich strikt, weitere Mails seiner Kunden aus Europa an die US-Behörden herauszurücken. In einem aktuellen Fall setzt der Konzern auf ein Berufungsverfahren. "Wir werden E-Mails nicht übergeben", liess ein Sprecher von Microsoft verlauten. "Dieser Fall wird vor das Berufungsgericht gehen." Es gehe jetzt darum, das geeignete Verfahren zu finden, um die Problematik zu klären.

Verfasst von redaktion am 01.09.2014 - 12:38

Bei Mozilla ist es zum zweiten Mal in einem Monat zu einem Datenleck gekommen. Diesmal war ein Test-Server der Bugtracking-Software Bugzilla betroffen. Die Administratoren hatten, wie auch schon bei dem vorhergegangenen Datenleck, ihre Datenbank-Backups aus Versehen in einen ungeschützten Bereich des Webservers kopiert und so E-Mail-Adressen und verschlüsselte Passwörter von knapp 97.000 Nutzern für drei Monate zugänglich gemacht.

Verfasst von Sec/pte am 01.09.2014 - 07:37

Mehr als ein Drittel aller Angestellten ist damit einverstanden, dass ihre Arbeitgeber ihre Status-Updates auf Facebook oder ihre Tweets überwachen. Im Gegenzug verlangen die Arbeitnehmer von ihrem Arbeitsplatz bessere Arbeitsbedingungen. Das zeigt eine neue PWC-Befragung (Pricewaterhousecoopers) von 10.000 Arbeitern und 500 Personalisten.

Verfasst von ictk am 31.08.2014 - 11:34

Aufgrund eines IT-Problems im Kontrollzentrum ist es am Flughafen von Madrid zu zahlreichen Verspätungen und auch zu etlichen Flugabsagen gekommen. Medienberichten zufolge bildeten sich lange Schlangen vor Schaltern und Restaurants. Kein Wunder, ist der Flughafen aufgrund des Ferienendes stark ausgebucht. Chaos habe es aber nicht gegeben, hiess es.

Verfasst von ictk am 29.08.2014 - 11:24

Am 24. September 2014 findet im Oltener Hotel Astoria ein Expertenforum für Identity & Access Management (IAM) im Gesundheitswesen statt. Hintergrund des Forums ist die zunehmende Digitalisierung im Gesundheitswesen, die die Informatikabteilungen vor neue Anforderungen und Herausforderungen betreffend Sicherheit, Verfügbarkeit und Nachvollziehbarkeit stellt.

Verfasst von Steiner/pte am 29.08.2014 - 07:36

Das britische Justizministerium Ministry of Justice wurde aufgrund von "ernsthaften Verfehlungen" im Umgang mit besonders vertrauenswürdigem Datenmaterial zu einer Geldstrafe von 180.000 Pfund (rund 226.640 Euro) verdonnert. Der Vorfall liegt bereits ein Jahr zurück. 2013 hat das Ministerium eine Festplatte mit sensiblen Informationen zu insgesamt 3.000 Gefängnisinsassen verloren.

Verfasst von ictk am 28.08.2014 - 13:06

Der Chef der auf Data Availability und Information Management fokussierten Infoniqa SQL, Roger Hegglin, darf sich auch in diesem Jahr über einen Symantec Partner Award freuen. Die von ihm als CEO geführte Zuger Firma wurde in der Kategorie "Information Management Partner of the Year" ausgezeichnet.

Verfasst von redaktion am 28.08.2014 - 09:12

Die US-Bundespolizei FBI untersucht, ob Russland sich mit einer staatlich gesteuerten Cyberattacke für die Sanktionen aus dem Westen gerächt haben könnte. Bei einem Grossangriff auf das US-Finanzsystem seien Mitte August Daten der Bank JP Morgan und anderer Geldinstituts gestohlen worden, berichtete der Finanzdienst Bloomberg.

Verfasst von Hugh Thompson am 25.08.2014 - 13:04

Hacker und Cyberkriminelle können nicht nur grosse finanzielle Schäden bei Unternehmen anrichten, sondern auch dessen Ruf dauerhaft schaden. Eine zentrale Frage ist es folglich, wie sich Firmen davor schützen und gleichzeitig neue Geschäftschancen nutzen können.

Verfasst von ictk am 23.08.2014 - 07:43

Die auf Netzwerksicherheit spezialisierte US-Firma Fortinet mit Sitz im kalifornischen Sunnyvale hat mit Fortigate 5144C eine neue Firewall lanciert, deren Durchsatz die 1-TBit/s-Marke überschreitet. Das Gerät, das 10-, 40-, und 100-Gigabit-Ethernet-Anschlüsse bietet, sei damit die weltweit schnellste Firewall, betont der Hersteller, der in der Schweiz von der Wettinger Boll Engineering vertreten wird.