Verfasst von Sec/pte am 04.07.2015 - 09:15

Facebook hilft Studenten dabei, komplexe Unterrichtsgegenstände zu lernen und sollte daher als ernsthaftes Lerninstrument angesehen werden, schlägt eine Studie der Michigan State University vor. "Wenn Studenten ein Teil dieser Nischen-Communitys sind - also zusätzlich zu ihrer formalen Ausbildung - werden sie wirklich mit einem reichen Umfeld versorgt", so Forschungsleiterin Christine Greenshow.

Verfasst von ictk am 04.07.2015 - 08:19

Orkut war ein hauptsächlich in Brasilien und Indien populäres soziales Netzwerk. Es sollte dem Benutzer ermöglichen, neue Bekanntschaften zu schliessen und alte zu pflegen. Durch möglichst präzise Angaben zur eigenen Person sollten sich dabei insbesondere Benutzer mit gleichen Interessen finden können. Gestartet wurde es 2004. Im Jahre 2006 verzeichnete es global 21 Millionen Nutzer, allein 73 Prozent waren brasilianische Anwender.

Verfasst von ictk am 02.07.2015 - 15:13

In diesen Tagen finden in der Schweiz die Abschlussfeiern der Grundbildung statt. Im Kanton Zürich etwa nehmen 502 ICT-Berufsleute ihr eig. Fähigkeitszeugnis oder Berufsattest entgegen nehmen. Wieder einige Fachkräfte mehr, welche zur Entkräftung des Mangels an Berufsleuten im ICT Berufsfeld beitragen sollten.

Verfasst von ictk am 02.07.2015 - 08:19

Am 3. November findet die Verleihung des diesjährigen Swisscom Business Award statt. Die externe Fachjury hat aus den eingereichten Bewerbungen bereits vier Finalisten erkoren. Die Nominierten kommen aus unterschiedlichen Branchen und hätten in ihren Unternehmen ICT-Projekte mit Vorbildcharakter lanciert, heisst es. Namentlich sind es die UBS AG, Prodir, Zweifel Pomy-Chips und Otto FischerG, die noch um die Auszeichnung im Rennen sind.

Verfasst von ictk am 01.07.2015 - 11:40

Mit heutigem Tag fällt der Startschuss für die Anmeldungen für einen der wichtigsten Awards der Schweizerischen Digital-Industrie, den "Best of Swiss Apps" Award. Am 12. November dann werden zum dritten Mal die besten Apps der Schweiz ausgezeichnet. Bewerben kann man sich in zwölf Kategorien. Anmeldeschluss ist der 21. September 2015.

Verfasst von ictk am 29.06.2015 - 07:12

Der Verband der Schweizer Kommunikationsnetze, Swisscable, will künftig Unternehmungen und Projekte belohnen, die einen ausserordentlichen Beitrag zur Digitalisierung leisten und lobt zu diesem Zweck einen Innovationspreis aus.

Verfasst von ictk am 23.06.2015 - 21:32

Der Startschuss zur Erstellung von Wikipedia als freies Onlinelexikon in vielen Sprachen ist am 15. Januar 2001 gefallen. Heute ist Wikipedia das meistbenutzte Online-Nachschlagewerk und liegt auf Platz sechs der weltweit meistbesuchten Websites.

Verfasst von ictk am 23.06.2015 - 15:50

Das Aus- und Weiterbildungshaus Digicomp ist von Veeam Software als offiziell anerkanntes Veeam Authorized Education Center (VMAEC) ausgezeichnet worden. Die Schweizer Bildungspartnerin erweitere ihr Kursportfolio damit um die Weiterbildung zum "Veeam Certified Engineer v8", heisst es. Die ersten Kurse sollen im August starten.

Verfasst von ictk am 18.06.2015 - 14:28

Vor genau 21 Jahren ist in der Schweiz der Lehrberuf Informatik eingeführt worden. Zu den Mitgründern von damals zählt das ICT Berufsbildungscenter, das seither Informatik-Lernende ausbildet, seit August 2014 auch am neu eröffneten Standort in Zürich- Altstetten. Um den Abschluss des ersten Basislehrjahres in Zürich und die Erfolgsgeschichte des Informatik-Lehrberufs zu feiern, lädt das Unternehmen am Donnerstag, den 25. Juni, von 15 bis 19 Uhr zu einem Tag der offenen Tür.

Verfasst von Karlheinz Pichler am 18.06.2015 - 11:15

Bislang hatten hatten Gegen-den-Strom-Schwimmende, Visionäre und Veränderer auf Hochschulen und Universitäten einen schweren Stand, ist dort doch vieles reglementiert und strukturiert. Im vergangenen Herbst nun hat das International Institute of Management in Technology (IIMT) in Freiburg mit "ideas@iimt" ein Pilotprojekt gestartet, dass genau Studierende dieser Kategorie fördern will. ICTkommunikation befragte Prof. Stephanie Teufel, Direktorin & Ordinaria des IIMT, sowie Research Assistant Yves Hertig über die Hintergründe und weiteren Ziele dieses Projektes.