Verfasst von ictk am 23.10.2014 - 14:12

Mark Zuckerberg, Chef des Sozialen Netzwerkes Facebook, ist offenbar ein Sprachtalent. Auf einer China-Reise überraschte er bei einem Besuch der Elite-Universität von Tsinghua jedenfalls die Studenten, als er eine Frage-Antwort-Runde mit den Worten "Hallo alle zusammen" auf Mandarin einleitete.

Verfasst von ictk am 23.10.2014 - 12:21

Im Rahmen des Veranstaltungsformates "Konkret: BWL live" präsentiert die Fachhochschule St. Gallen (FHSG) am Dienstag, 2. Dezember, ab 17.30 Uhr im Fachhochschulzentrum St. Gallen spannende Geschäftsmodelle, regionale bis internationale. Prof. Roland Weibel, Leiter Institut für Unternehmensführung IFU-FHS, führt durch die Veranstaltung und nennt unter anderem Muster, die für KMU am erfolgversprechendsten sind. Zudem stellt er den Lehrgang (CAS) Betriebswirtschaft vor.

Verfasst von ictk am 23.10.2014 - 11:53

Die Fernfachhochschule Schweiz (FFHS) wartet ab Februar 2015 mit einem neuen Studiengang in Applikationsentwicklung auf. Dieser führe laut Mitteilung zu einem Diploma of Advanced Studies (DAS) und diene gleichzeitig als Vorbereitung für den eidgenössischen Fachausweis in Applikationsentwicklung.

Verfasst von ictk am 23.10.2014 - 11:41

Die Jury von Best of Swiss Apps 2014 hat die Master-Kandidaten des Jahres identifiziert. Zur Wahl stehen in diesem Jahr zwölf Projekte, die aus der Sicht der Jury die Auszeichnung verdient haben. Gemeinsam mit dem Votum des Publikums soll sich an der Preisverleihungsnacht vom 19. November entscheiden, wer letztlich Master of Swiss Apps 2014 wird.

Verfasst von ictk am 22.10.2014 - 12:07

Am Mittwoch, den 19. November, geht an der Fachhochschule St. Gallen (FHSG) ab 17 Uhr der letzte Infoanlass für dieses Jahr über die Bühne. Vorgestellt wird das Weiterbildungsprogramm mit unter anderem den Weiterbildungsmastern
MAS (Master of Advanced Studies) in Business Information Management, MAS in Business Process Engineering und MAS in Social Informatics.

Verfasst von Pichler/pte am 22.10.2014 - 07:56

Nur weil Digital Natives digital aufwachsen, sind sie nicht unbedingt versierter im Umgang mit Technik als ihre Lehrer, so Shiang-Kwei Wang, Expertin für Lehrtechnologien am New York Institute of Technology. Denn es hat sich gezeigt, dass Schüler der Mittelstufe zwar gern mit ihren Elektronikgeräten spielen und andere Unterhaltungsangebote nutzen. "Aber sie brauchen Anleitung, damit sie lernen, diese Technologien zur Lösung anspruchsvoller Denkaufgaben zu nutzen", so Wang.

Verfasst von Sec/pte am 21.10.2014 - 07:33

Mit dem Rekrutierungsansatz "Zuerst Videos und erst dann CVs" (Curriculum Vitae) will die US-Firma Frontier Communications die richtigen Verkaufstalente für ihre Produkte finden. Der Grund: Das auf Hochgeschwindigkeits-Internet und Telefon-Services spezialisierte Unternehmen hat bei seinen bisherigen Rekrutierungsverfahren festgestellt, dass CVs nicht immer eine gute Verkaufskarriere prophezeien konnten.

Verfasst von ictk am 16.10.2014 - 08:05

Am 13. November wird im Zürcher Kaufleuten zum nunmehr fünften Male der "Oscar" der schweizerischen digitalen Werbebranche, der "Digital Marketing Award", vergeben. Dieses Jahr dürfen sich die Gäste auf eine neue Preiskategorie freuen, heisst es in der Mitteilung: Neben dem "Digital Marketer of the Year" und dem "Digital Life Time Award" wird neu der "Digital Newcomer of the Year" vergeben.

Verfasst von ictk am 13.10.2014 - 17:36

Heute Abend empfängt der HPI-Stifter Hasso Plattner in Bonn den Leonardo European Corporate Learning Award. Der engagierte Wissenschaftsmäzen erhält die Medaille in der Kategorie "Thought Leadership". Damit werden Persönlichkeiten geehrt, welche bestehende Annahmen zur Organisation von Bildung in Frage stellen und neue Bildungskonzepte auf den Weg bringen.

Verfasst von ictk am 13.10.2014 - 12:24

Im Rahmen der Frankfurter Buchmesse ist dem amerikanischen Informatiker, Musiker und Schriftsteller Jaron Lanier gestern in der Frankfurter Paulskirche der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels überreicht worden. Der Friedenspreis wird seit 1950 vergeben und ist mit 25.000 Euro dotiert.