Verfasst von ictk am 28.07.2014 - 07:31

Das Smartphone hat nicht nur die Wahrnehmung von Bildern und Filmen verändert, sondern auch das Handeln. Um diese gesellschaftlichen Umbrüche deutlich zu machen, hat das ZKM (Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe), Institut für Bildmedien, eine neue Art des Aufnehmens von Bildern und der Bildwiedergabe entwickelt: Die Aufnahmetechnologie Motion Picture 2.0, die als Applikation auf dem eigenen Smartphone installiert werden kann.

Verfasst von Sec/pte am 28.07.2014 - 06:31

Etwa 70 Prozent der arbeitslosen Führungskräfte haben die sich mehrenden Zeichen eines Rausschmisses übersehen oder ignoriert, schätzt Gail Meneley, Mitgründer der Career Transition Firma Shields Meneley Partners. Zeitdruck und Stress machen Manager weniger sensibel, die Signale eines Rauswurfs zu deuten.

Verfasst von Jasmin Gross/pte am 28.07.2014 - 06:25

Soziale Medien machen zwei Drittel der Anwender eifersüchtig auf die Erfolge anderer. Viele fühlen sich hässlich oder unattraktiv nach dem Besuch einer Social-Media-Site. "Social Media ist, wie unter anderem auch das Fernsehen, ein Kanal für Selbstdarstellungen und stellt somit einen Herd für Eifersüchtelein dar", meint dazu der Social-Media-Experte Günter Jaritz.

Verfasst von ictk am 25.07.2014 - 19:42

Eine Reihe von Änderungen, die von Computern im US-Kongress auf Wikipedia vorgenommen wurden, haben die Administratoren der Online-Enzyklopädie auf den Plan gerufen. Von dem, was sie da neu lasen, waren sie nicht sehr "amused". So hiess es etwa neu auf der Website, Lee Harvey Oswald habe beim Attentat auf den US-Präsidenten John F. Kennedy im Auftrag des kubanischen Revolutionsführers Fidel Castro gehandelt.

Verfasst von ictk am 22.07.2014 - 09:48

Der Regisseur Baran bo Odar bringt am 25. September einen packenden Thriller auf die grosse Leinwand, bei dem das Hackertum im Zentrum steht. In "Who am I - Kein System ist sicher" bekommen die Protagonisten Tom Schilling, Elyas M'Barek, Wotan Wilke Möhring und Antoine Monot, Jr. alias Clay schnell zu spüren: Alles hat eine Konsequenz, und jeder hinterlässt Spuren.

Verfasst von ictk am 22.07.2014 - 08:44

Ein Jahr nach ihrer Gründung gibt die Online-Education-Plattform Diplomero den Abschluss der ersten Finanzierungsrunde (Seed-Round) bekannt. Die Initiatoren der Plattform gehen davon aus, dass sich die Bildungsbranche stark von offline zu online entwickeln werde.

Verfasst von ictk/kapi am 21.07.2014 - 10:15

Das "Motorola Dynatac 8000x"war das erste Serienhandy der Welt. "DynaTAC" war die Abkürzung für Dynamic Adaptive Total Area Coverage. Mit seinen 800 Gramm war dieses Gerät gleich schwer wie acht Tafeln Schokolade.

Verfasst von ictk am 17.07.2014 - 15:16

Die Nominierten für den "Swiss ICT Award 2014" und den "Swiss ICT Newcomer Award" sind fixiert. Je fünf Schweizer IT-basierte Produkte und ihre Auftraggeber aus der ganzen Schweiz hat eine unabhängige Jury fürs Finale bestimmt. Die Sieger der beiden Kategorien werden am 5. November im KKL in Luzern vor ca. 800 geladenen Gästen gekürt. Der Swiss ICT Award gilt als "Oscar" der Schweizer IT-Szene.

Verfasst von Monschein/pte am 15.07.2014 - 09:26

Nimmt man Menschen ihr Smartphone weg, halten sie es nicht einmal zehn Minuten aus, ohne unruhig zu werden. Zu diesem Fazit kommt die California State University. Das Team um Larry Rosen hat 163 Studenten in drei Gruppen aufgeteilt. Probanden, die ihr Handy selten, häufiger und oft nutzten. Die eine Hälfte der Studenten sass ohne Telefone still da. Bei der anderen Hälfte war es zwar ausgeschaltet und nicht in Sichtweite, die Teilnehmer hatten es aber bei sich.

Verfasst von Monschein/pte am 15.07.2014 - 06:07

Wissenschaftler der Monash University haben mit Hilfe von 3D-Drucken eine völlig neue Serie von anatomischen Körperteilen geschaffen, die nach eigenen Angaben die medizinische Ausbildung und das Training von Ärzten vor allem in Ländern revolutionieren könnten, in denen der Einsatz von menschlichen Körpern oft problematisch ist.