Verfasst von ictk am 22.09.2015 - 09:13

Die Wallisellener IT-Dienstleisterin Baggenstos hat dem Spital Männedorf eine neue virtuelle Desktop-Infrastruktur eingerichtet, die auf VMWare Horizon und Microsoft System Center aufsetzt und den Betriebsaufwand in der IT des Spitals laut Mitteilung erheblich reduziere.

Verfasst von ictk am 10.09.2015 - 12:09

Im Rahmen ihrer "Swiss Re Digital Workspace"-Initiative will die Swiss Re für ihre über 12.000 Mitarbeitenden konzernweit eine einheitliche, auf Sharepoint 2013 aufsetzende interne Plattform für Information, Kommunikation und Kollaboration schaffen, auf der alle geschäftsrelevanten Informationen zentral verwaltet werden. Ein von der Elca in Zusammenarbeit mit der Swiss Re entwickelter Migrationsservice soll dabei die über 5.000 in das Projekt involvierten Mitarbeitenden ("Content-Owner") in allen Phasen des Migrationsprozesses unterstützen und anleiten.

Verfasst von Frank Zielke am 09.09.2015 - 08:19

In den IT-Organisationen setzt sich zunehmend die Position des Business Service Managers für die Betreuung der Geschäftsbereiche durch. Dies geht mit entscheidenden Veränderungen in den Verantwortlichkeiten einher, da er in seiner koordinierenden und steuernden Funktion einen unmittelbaren Durchgriff auf die technischen Einheiten hat. Für die operative Umsetzung bedarf es einer Servicebaum-Modellierung, dem ein rollenbasiertes Prozessmodell zugrunde liegt.

Verfasst von ictk am 02.09.2015 - 16:26

Die global tätige schweizerische Rückversicherungs-Gesellschaft Swiss Re mit Hauptsitz in Zürich lagert ihre globale Backup- und Restore-Infrastruktur an die Chamer UMB aus. Bei der Evaluation habe UMB vorallem mit der Kombination aus Engineering- und Sourcing-Kompetenz gepunktet, erklärt Vinit Chopade, Expert IT Sourcing Specialist und Vice President bei der Swiss Re.

Verfasst von ictk am 18.08.2015 - 09:36

Die St. Galler IT-Dienstleisterin Abraxas Informatik hat die Gatt/WTO-Ausschreibung des Bundesamts für Strassen (Astra) für den Gesamtbetrieb der IT-Infrastruktur sowie die Fachapplikationen für das Verkehrsmanagement und den Nationalstrassenunterhalt gewonnen.

Verfasst von ictk am 09.07.2015 - 07:26

Die Netzwerk- und IT-Dienstleisterin BT (vormals British Telecom) hat einen millionenschweren Outsourcing-Sechsjahresvertrag mit der Zurich Insurance Group (Zurich) für deren internationale Kommunikations- und Netzwerkdienste an Land gezogen. Medienberichten zufolge ist der Deal 460 Millionen Dollar schwer.

Verfasst von ictk am 06.07.2015 - 12:14

Die in Kloten angesiedelte Unternehmensgruppe Eberhard erneuert und vertieft ihre seit 2001 bestehende Zusammenarbeit mit dem Fehraltdorfer IT-Unternehmen Up-Great. Laut Mitteilung soll Up-Great in diesem Jahr für die Eberhard-Unternehmungen die IT-Plattform erneuern und es dem Pionier im Bau und Altlastsanierung zu ermöglichen, sich verstärkt auf das Kerngeschäft zu fokussieren, die Geschäftsprozesse zu unterstützen und die Nutzung von Ressourcen zu sichern.

Verfasst von ictk am 24.06.2015 - 12:27

Obwohl der finnische Konzern Normet, der Maschinen für den Tunnel- und Bergau entwickelt, seine Informatik zu rund 95 Prozent im Outsourcing bei einer finnischen Firma betreiben lässt, hat sich das Unternehmen beim Betrieb von Microsoft AX2012 für die umfassenden Outsourcing-Services der der schweizerischen VonRoll Itec entschieden.

Verfasst von ictk am 16.06.2015 - 07:09

Die auf Internet of Things (IoT) Analytics fokussierte AGT Internationale mit Hauptsitz in Zürich beiteiligt sich an einem der Horizon 2020 Lighthouse-Projekte der EU. AGT werde in einem fünfjährigen Projekt mit der Stadt Köln zusammenarbeiten, um aufzuzeigen, wie europäische Städte wachsen und gleichzeitig durch Technologie intelligenter werden können, teilt das Unternehmen via Aussendung mit.

Verfasst von ictk am 29.05.2015 - 08:56

Der Schweizer Sourcing Provider UMB mit Sitz in Cham hat vor drei Jahren die Ausschreibung für ein Full-Outsourcing der gesamten IT-Infrastruktur der international tätigen Hitachi Zosen Inova gewonnen und damals den Betrieb der Server- und Netzwerkinfrastruktur sowie den ServiceDesk und das Desktop-Management von insgesamt 600 IT-Clients übernommen. Nun wurde der Outsourcing-Vertrag um weitere drei Jahre verlängert.