Verfasst von ictk am 12.01.2016 - 15:16

Nachdem der Schweizer Krankenversicherer KPT mit Sitz in Bern im vergangenen Dezember bereits den Mainframe-Outsourcing-Vertrag mit T-Systems Schweiz vorzeitig verlängert hat, haben die beiden Partner nun entschieden, dass T-Systems auch die Server-Plattform für Data Warehouse (DWH), Business Intelligence und Reporting für die KPT weiter betreibt.

Verfasst von ictk am 14.12.2015 - 15:12

Für die End-User IT-Systemanalyse ihrer rund 2800 Mitarbeitenden baut PwC Schweiz künftig auf die IT-Analytics-Lösung Nexthink. Implementiert wurde sie vom Zürcher IT-Dienstleister und Nexthink-Platinum-Partner Ontrex. Das Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen will die Plattform laut Mitteilung im IT Management nutzen, wobei IT Security und Compliance, Risk Management, IT Operations und Services sowie License und Application Management die Schwerpunkte bilden.

Verfasst von ictk am 09.12.2015 - 14:25

Die Schweizer Krankenkasse KPT hat ihren Vertrag mit T-Systems vorzeitig verlängert. Der Leistungsumfang betrifft laut einem heute verschickten Communiqué unverändert die Mainframe Services. T-Systems verantwortet demnach auch in den kommenden Jahren den Betrieb von "Inter-K", der zentralen Kernanwendung.

Verfasst von am 16.11.2015 - 14:00

Die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) haben mit T-Systems als einem neben CSC und Q_Perior strategischen SAP-Partner jetzt einen Rahmenvertrag über 60 Monate für die Bereiche Konzeption, Entwicklung, Umsetzung und Support von SAP-Core-Anwendungen unterzeichnet.

Verfasst von ictk am 30.10.2015 - 08:28

Die im Bereich Air-Taxi, Flugzeuglogistik und -wartung tätige Jet Aviation mit Sitz in Basel verlängert ihren Vertrag über SAP aus der Cloud mit T-Systems in der Schweiz um weitere vier Jahre. Jet Aviation bezieht sämtliche SAP-Services nach Bedarf und bezahlt nur den tatsächlichen Verbrauch von Rechen- und Speicherleistungen.

Verfasst von ictk am 24.09.2015 - 16:22

Swisscom hat ein ganzes Bündel an Services für die Industrie angekündigt, die alllesamt Unternehmen bei ihrer digitalen Transformation unterstützen sollen. Die insgesamt zwölf so genannten "Smart Enterprise Services" sind laut Mitteilung ab sofort verfügbar.

Verfasst von ictk am 22.09.2015 - 09:13

Die Wallisellener IT-Dienstleisterin Baggenstos hat dem Spital Männedorf eine neue virtuelle Desktop-Infrastruktur eingerichtet, die auf VMWare Horizon und Microsoft System Center aufsetzt und den Betriebsaufwand in der IT des Spitals laut Mitteilung erheblich reduziere.

Verfasst von ictk am 10.09.2015 - 12:09

Im Rahmen ihrer "Swiss Re Digital Workspace"-Initiative will die Swiss Re für ihre über 12.000 Mitarbeitenden konzernweit eine einheitliche, auf Sharepoint 2013 aufsetzende interne Plattform für Information, Kommunikation und Kollaboration schaffen, auf der alle geschäftsrelevanten Informationen zentral verwaltet werden. Ein von der Elca in Zusammenarbeit mit der Swiss Re entwickelter Migrationsservice soll dabei die über 5.000 in das Projekt involvierten Mitarbeitenden ("Content-Owner") in allen Phasen des Migrationsprozesses unterstützen und anleiten.

Verfasst von Frank Zielke am 09.09.2015 - 08:19

In den IT-Organisationen setzt sich zunehmend die Position des Business Service Managers für die Betreuung der Geschäftsbereiche durch. Dies geht mit entscheidenden Veränderungen in den Verantwortlichkeiten einher, da er in seiner koordinierenden und steuernden Funktion einen unmittelbaren Durchgriff auf die technischen Einheiten hat. Für die operative Umsetzung bedarf es einer Servicebaum-Modellierung, dem ein rollenbasiertes Prozessmodell zugrunde liegt.

Verfasst von ictk am 02.09.2015 - 16:26

Die global tätige schweizerische Rückversicherungs-Gesellschaft Swiss Re mit Hauptsitz in Zürich lagert ihre globale Backup- und Restore-Infrastruktur an die Chamer UMB aus. Bei der Evaluation habe UMB vorallem mit der Kombination aus Engineering- und Sourcing-Kompetenz gepunktet, erklärt Vinit Chopade, Expert IT Sourcing Specialist und Vice President bei der Swiss Re.