Verfasst von ictk am 06.09.2016 - 11:36

Der in Oerlikon angesiedelte Telekom-Konbzern Sunrise lagert einen Teil der IT an Huawei aus. Der Leistungsumfang umfasst laut Mitteilung der Swisscom-Konkurrentin sämtliche IT-Basisdienstleistungen vom Hardwarebetrieb bis zur Datenbankebene zum Betrieb der Applikationsservices. Die IT-Strategie, das Projektmanagement und die Entwicklung seien nicht Bestandteil des Vertrags, dessen Dauer vorerst auf fünf Jahre angesetzt wurde.

Verfasst von ictk am 29.08.2016 - 15:08

Nach Testversuchen in Zürich, Winterthur und Lausanne will Swisscom bis zum Jahresende in sechs weiteren Shops Repair-Zentren einrichten, in denen Kunden ihre Geräte vor Ort innert Stunden reparieren lassen können.

Verfasst von ictk am 02.08.2016 - 20:50

Die finnische Telekomausrüsterin Nokia hat einen Auftrag von Telefónica Deutschland an Land gezogen. Im Rahmen eines Managed-Services-Vertrag soll Nokia ab September 2016 die Mobilfunk- und Festnetzinfrastruktur von Telefónica Deutschland vereinfachen und zentralisieren, teilt der finnische Konzern mit.

Verfasst von ictk am 13.07.2016 - 14:53

Nachdem Swisscom im vergangenen Januar den Betrieb und die Entwicklung der Kern-IT-Systeme von Sanitas übernommen hat, wurden diese per Ende Juni nun auf die neue Swisscom Plattform migriert. Sanitas wolle damit ihre Verwaltungskosten optimieren und Freiräume für die Entwicklung ihres digitalen Geschäftsmodells schaffen, heisst es in einer Aussendung dazu.

Verfasst von ictk am 08.07.2016 - 07:00

Die IT-Dienstleisterin Econs mit Sitz in Dietikon zeichnet seit 2011 für den Betrieb der gemeinsamen IT-Plattform der Kantonalbanken aus Appenzell, Glarus, Nidwalden, Obwalden und Uri verantwortlich. Wobei die Computing-, Storage-, Netzwerk- und Security-Infrastrukturen der Banken in die Econis-eigenen Schweizer Data Centern ausgelagert wurden. Die fünf Kantonalbanken setzen auch in Zukunft auf Econis als IT-Partner und haben nun die bestehenden Verträge um weitere fünf Jahre bis 2021 verlängert.

Verfasst von ictk am 29.06.2016 - 11:51

Die SBB und der IT-Dienstleister Adesso mit Schweizer Sitz in Zürich verlängern ihre strategische Partnerschaft um weitere fünf Jahre. Und zwar bezieht sich die Zusammenarbeit auf den Bereich des Engineerings. Konkret geht es dabei gemäss Mitteilung um die Entwicklung von Individualsoftware sowie um entsprechende Wartungs- und Supportarbeiten.

Verfasst von ictk am 08.06.2016 - 08:01

Der US-amerikanische IT-Riese IBM mit Sitz in Armonk im Bundesstaat New York hat einen 300-Millionen-Dollar schweren 10-Jahres-Vertrag mit der Fluggesellschaft Emirates Airline für die Lieferung von IT-Infrastrukturen, die die Passagier-Systeme und deren Funktionen verbessern sollen, unterzeichnet.

Verfasst von ictk am 27.05.2016 - 09:45

Die auf IT-Beratung, SAP-Einführungs und Software-Engineering fokussierte Emineo lagert ihre IT-Standarddienste in die Cloud und den IT-Support zum ICT-Dienstleister Baggenstos aus. Das 2001 gegründete und 2015 mit der Asem Group fusionierte Unternehmen, das mit ihren über 75 Mitarbeitern an den vier Standorten Bern, Vevey, Zug und Zürich vertreten ist, wolle sich künftig mehr auf seine Kernaufgaben konzentrieren und die Kosten für den ICT Betrieb reduzieren, heisst es in einer Aussendung dazu.

Verfasst von ictk am 10.05.2016 - 10:03

Die auf Banken-IT-Lösungen fokussierte Inventx mit Sitz in Chur hat gerade einmal vor knapp zwei Wochen den Prestigeauftrag mit den 25 Clientis- und Regionalbanken bekannt gegeben. Nun folgt der nächste Grossauftrag: Swiss Life transferiert ihre Kernapplikationen in die auf Microsoft Azure basierende IX.cloud, die Private Cloud von Inventx.

Verfasst von ictk am 29.04.2016 - 13:13

Die 15 Clientis-Banken sowie 10 weitere Regionalbanken wollen auch in der mittelfristigen Zukunft ihre IT- und BPO-Leistungen von Swisscom beziehen. Die entsprechenden Verträge für Konnektvität, IT-Arbeitsplätze und die Auslagerung der Geschäftsprozesse Zahlungsverkehr, Wertschriftenabwicklung und Valorendatenmanagement, die bis 2017 Gültigkeit haben, wurden jetzt frühzeitig bis 29123 verlängert, wie Swisscom via Aussendung wissen lässt.