Verfasst von ictk am 26.08.2015 - 15:35

Im zweiten Quartal des laufenden Jahres sind die Serverkäufe weltweit im Vergleich zum Vorjahr stückzahlmässig um 8 Prozent gestiegen. Der Umsatz wuchs um 7,2 Prozent im Vergleich zum zweiten Quartal 2014 auf nunmehr auf 13,6 Milliarden US-Dollar an. Die klare Nummer eins im Servermarkt bleibt nach wie vor HP.

Verfasst von ictk am 26.08.2015 - 12:34

Die Marktforscher von IDC reagieren darauf, dass in China der Smartphone-Markt im zweiten Quartal 2015 erstmals geschrumpft ist und buchstabieren ihre Wachstumsprognose für den weltweiten Smartphone-Markt für 2015 zurück. Demnach dürften die Smartphone-Verkäufe in 2015 nur noch um 10,4 Prozent auf 1,44 Milliarden Geräte zulegen, womit sich eine gewisse Marktsättigung des Smartphone-Marktes andeutet.

Verfasst von Manzey/pte am 26.08.2015 - 12:21

Junge Internetnutzer ab dem 20. Lebensjahr würden ihrem Vorgesetzten eher das eigene Snapchat-Profil zeigen als etwa ihren Linkedin-Account. Zu diesem erstaunlichen Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des Unternehmens Trustev.

Verfasst von ictk am 24.08.2015 - 20:48

Im ersten Halbjahr 2015 hat die helvetische Wirtschaft 472,8 Mio. Franken in Online-Werbung gesteckt. Damit klettert der Marktanteil dieser Werbeform in der Schweiz auf 11 Prozent nach 10 Prozent im Gesamtjahr 2014. Bis auf das Segment der klassischen Online-Werbung übertrafen alle der sieben erfassten Sparten das Volumen der Vorjahresperiode, teilte die Marktforschungsfirma Media Focus aufgrund von Expertenschätzungen mit.

Verfasst von redaktion am 21.08.2015 - 06:04

Der Smartphone-Boom ebbt ab: Im vergangenen Quartal wurden weltweit knapp 330 Millionen internetfähige Handys verkauft. Der Absatz wuchs damit um 13,5 Prozent, so langsam wie seit zwei Jahren nicht mehr, wie der US-Marktforscher Gartner mitteilte. Hauptgrund für die Verlangsamung sei der schwächelnde Markt in Ostasien.

Verfasst von ictk am 18.08.2015 - 16:01

Geht es um die eigenen grundlegenden Anwender-Kenntnisse im Umgang mit Computern, so schätzen sich die SchweizerInnen durchgehend zu hoch ein. Dies belegt eine repräsentative Studie der ECDL Switzerland. Neben der Selbstüberschätzung zeigt sich ein schwaches Leistungsniveau: In einem Praxistest erreichten die Teilnehmenden durchschnittlich nicht einmal die Hälfte der möglichen Punkte.

Verfasst von ictk am 18.08.2015 - 07:25

Nach zwei Jahren mit Umsatzrückgang und minimalem Wachstum soll in Europa das Geschäft mit Produkten und Diensten der Informationstechnologie und Telekommunikation im laufenden Jahr wieder zulegen. Die ITK-Umsätze werden demnach voraussichtlich um 0,9 Prozent auf 651 Milliarden Euro wachsen, wie der deutsche Digitalverband Bitkom mit Verweis auf eine aktuelle Studie des European Information Technology Observatory (Eito) bekannt gibt.

Verfasst von ictk am 16.08.2015 - 09:45

Etwa zwei Drittel aller Verwaltungen wickeln ihr Berichtswesen überwiegend elektronisch ab. Zumindest in Deutschland, wie aus dem Branchenkompass "Public Services 2015" von Sopra Steria Consulting hervorgeht. Laut Studie schätzen 75 Prozent der befragten Entscheider die Bedeutung von Berichtswesen und Managementinformation in der Verwaltung als bedeutend bis sehr bedeutend ein.

Verfasst von ictk am 10.08.2015 - 16:02

Die Grenzen zwischen Beruf und Privatleben lösen sich immer weiter auf. Grund dafür ist vor allem das Internet und das Smartphone, das die mobile Nutzung des WEb ermöglicht. Eine repräsentative internationale Umfrage im Auftrag der Gesellschaft für Unterhaltungselektronik (GFU) hat nun zutage geschürft, dass 58 Prozent der Schweizer nach Arbeitsschluss noch berufliche E-Mails abrufen und lesen.

Verfasst von redaktion am 10.08.2015 - 14:10

Das Geschäft mit Smartphones in Deutschland boomt: Die Branche rechnet für das Jahr 2015 mit einem Umsatz von voraussichtlich 9,1 Mrd. Euro und damit sieben Prozent mehr als im Vorjahr, teilte der IT-Fachverband Bitkom unter Berufung auf Prognosen des European Information Technology Observatory mit.