Verfasst von Köberl/pte am 09.02.2013 - 08:17

Der chinesische Computer-Produzent Lenovo wird laut taiwanesischen Brancheninsidern innerhalb des ersten Quartals des laufenden Geschäftjahres zum weltweit grössten Notebook-Lieferanten aufsteigen. Schätzungen zufolge soll der Absatz von Lenovo-Laptops zwischen Januar und März 2013 um fünf Prozent anziehen.

Verfasst von ictk am 05.02.2013 - 17:23

Der Umsatz des Schweizer Online-Handels ist im vergangenen Jahr auf 10.18 Milliarden Franken gestiegen. Der Online-Kauf breitet sich in allen Branchen weiter aus. Die Schweizer Konsumenten haben ihre Ausgaben jedoch nur mässig erhöht. Trends präsentieren Wissenschaftler des Forschungszentrums für Handelsmanagement der Universität St. Gallen während des St.Galler Internettags am 19. März 2013.

Verfasst von ictk am 04.02.2013 - 08:46

Filmfans greifen zunehmend online auf legale Videoangebote zu. Zumindest in Deutschland, wie eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Hightech Verbands Bitkom ergibt. In der Schweiz dürfte es auch nicht anders sein. Laut Bitcom-Studie bezieht mittlerweile mehr als jeder vierte deutsche Bundesbürger (22 Millionen) Filme und Serien online, entweder als Download oder indem er Datenträger wie Blu-rays oder DVDs per Internet bestellt.

Verfasst von Andreea Iosa/pte am 01.02.2013 - 08:46

Navigationsgeräte führen Nutzer immer häufiger in die Irre, setzen sie falsch ab oder bringen sie sogar in Lebensgefahr. Während vor ein paar Wochen eine Belgierin fälschlicherweise nach Zagreb statt nach Brüssel gelotst wurde und somit mehr als 1.000 Kilometer umsonst hinter sich brachte, musste in den USA nun ein junger Mann aufgrund des defekten Gerätes mit seinem Leben bezahlen.

Verfasst von ictk am 31.01.2013 - 16:38

Das Berufsbild der Mädchen unterscheidet sich von demjenigen der Jungen. Der frühe Kontakt mit Informatik ist Voraussetzung, damit Jugendliche eine ICT-Lehre ergreifen. Mädchen finden auf anderen Wegen in den Beruf als Jungen. IT-Anwenderunternehmen bilden deutlich unter ihrem Fachkräftebe- darf aus. Dies sind die Ergebnisse der jüngsten gesamtschweierzischen Erhebung bei Informatik- und Mediamatik-Lernenden durch ICT-Berufsbildung Schweiz.

Verfasst von ictk/it-times am 30.01.2013 - 01:08

Viele Unternehmen der Telekommunikations- und Medienbranche überschätzen ihr derzeitiges Niveau der IT-Sicherheit. Dies ist das zentrale Ergebnis einer Studie der Deloitte Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Nur 50 Prozent der befragten Unternehmen verfügen demnach etwa über weitreichende Pläne für den Fall eines Cyber-Angriffs.

Verfasst von Sebastian Köberl/pte am 27.01.2013 - 20:28

Die investitionsgetriebene IT-Branche wird weltweit 2013 um 5,5 Prozent wachsen und den Trend hin zu Mobile Devices, Cloud-Dienstleistungen, Social-Media-Technologien sowie Big Data zunehmend verstärken. Zu diesem Schluss kommen Branchenkenner, die sich auf einem einschlägigen IT-Symposium in Wien zum Ideenaustausch getroffen haben.

Verfasst von ictk/afp am 26.01.2013 - 07:45

Die Musikbranche rechnet nach Jahren der Krise wieder mit einem Aufschwung. „Ich denke, man kann sagen, dass die Musikindustrie weltweit auf dem Weg der Erholung ist und erstmals seit 1999 wieder auf Wachstum zusteuert", sagte der Chef des Weltverbandes der Phonoindustrie (IFPI), France Moore, vor der am Samstag im südfranzösischen Cannes beginnenden Musikmesse Midem der Nachrichtenagentur AFP.

Verfasst von Thomas Pichler/pte am 25.01.2013 - 10:39

Den Marktforschern von IHS iSuppli zufolge werden Solid-State Drives (SSDs) dieses Jahr durchstarten, mit mehr als doppelt so hohen Verkaufszahlen wie im Vorjahr. "Das Schicksal des SSD-Geschäfts ist eng mit dem Markt für Ultrabooks und anderen ultradünnen PCs samt Cache-Laufwerken verbunden", betont Ryan Chien, Analyst für Memory und Storage bei IHS iSuppli.

Verfasst von Gunnar Sohn/pte am 24.01.2013 - 08:25

Warteschlangen, wenig kompetente Mitarbeiter, widersprüchliche Aussagen und Rückrufe setzen dem Image der Call-Center-Betreiber zu. Trotz des nach wie vor ungebrochenen Trends der mobilen Internet-Nutzung denken zu wenige Anbieter über neue Wege in der Kundenkommunikation nach.