Verfasst von ictk am 30.05.2016 - 21:37

Der Chef einer von der Regierung in Bangladesch ernannten Untersuchungskommission liess in einem Statement heute durchblicken, dass in den spektakulären Millioneraub in Bangladesh womöglich Mitarbeiter der betroffenen Zentralbank verwickelt seien. Zunächst sei die Kommission davon ausgegangen, dass niemand von der Notenbank darin involviert sei.

Verfasst von ictk am 28.05.2016 - 09:35

Die Home- und Unterhaltungselektronik-Anbieterin Interdiscount hat eine neue Filiale in Küsnacht sowie ein neues Geschäft im Bauhof Zürich Oerlikon eröffnet. Ausserdem hat die Coop-Tochter die Filiale in der Halle Landesmuseum am Zürcher Hauptbahnhof umgebaut.

Verfasst von ictk am 27.05.2016 - 08:30

Der US-amerikanische Online-Versandhandelsriese Amazon steht offenbar kurz vor dem Einstieg in den deutschen Lebensmittelhandel. Der Konzern aus Seattle im US-Bundesstaat Washington werde voraussichtlich ab Herbst mit 15 Partnern seinen Dienst Amazon Fresh starten, berichtete das "Manager Magazin" mit Berufung auf Insiderkreise.

Verfasst von redaktion am 27.05.2016 - 06:12

Der Chiphersteller Infineon mit Sitz im deutschen Neubiberg setzt für künftiges Wachstum vor allem auf asiatische Märkte. "Der Ausbau der Elektromobilität insbesondere in China bietet riesige Chancen für uns", sagte Konzernchef Reinhard Ploss gegenüber dem Magazin Wirtschaftswoche.

Verfasst von redaktion am 27.05.2016 - 06:02

Der Whatsapp-Rivale Snapchat mit Firmensitz in Los Angeles hat sich eine Milliarden-Geldspritze gesichert. Insgesamt hätten Investoren dem Kurznachrichtendienst 1,8 Milliarden Dollar zur Verfügung gestellt, teilte das Unternehmen mit. Wie hoch die Bewertung der Firma damit insgesamt ist, liess der US-Dienst offen, der nach eigenen Angaben mehr als 100 Millionen Nutzer hat. Die Technologie-Seite "TechCrunch" berichtete vergangenen Montag unter Berufung auf Insider, dass Snapchat ungefähr 20 Milliarden Dollar wert sein könnte.

Verfasst von redaktion am 27.05.2016 - 05:20

Das Smartphone-Geschäft entpuppt sich für den weltgrössten Computerhersteller Lenovo als Bremse. Die Chinesen rutschten deswegen das erste Mal seit sechs Jahren in die Verlustzone. Im Geschäftsjahr bis Ende März lag das Minus bei 128 Millionen Dollar nach einem Gewinn von 829 Millionen Dollar vor Jahresfrist, wie das Unternehmen mitteilte. Dabei spielten die hohen Kosten für die Milliardenübernahme der Motorola-Handysparte 2014 eine Rolle. Zudem sei mehr Geld für Restrukturierungen ausgegeben worden.

Verfasst von ictk am 27.05.2016 - 00:12

Der milliardenschwere Urheberrechtsstreit über das Hany-Betriebssystem Android zwischen Google und Oracle, der sich über Jahre hingezogen hat, ist nun zugunsten der Suchmaschinenbetreiberin ausgegangen. Die Geschworenen des Bundesbezirksgerichts in San Francisco sehen es als erwiesen an, dass Google nicht Oracles Rechte an der Programmiersprache Java verletzte, als er sie für Android benutzte.

Verfasst von ictk am 27.05.2016 - 00:03

Probleme mit dem Smartphone-Geschäft verhageln dem chinesischen IT-Riesen Lenovo mit Hauptsitz in Morrisville im US-Bundesstaat North Carolina die Quartalsumsatzbilanz. Die Integration des übernommenen Handy-Pioniers Motorola habe die Erwartungen bisher nicht erfüllt, räumt der weltgrösste PC-Hersteller ein. Konkret fiel der Umsatz im vergangenen Vierteljahr im Jahresvergleich um 19 Prozent auf 9,1 Milliarden Dollar.

Verfasst von ictk am 26.05.2016 - 15:28

Die auf Datenmanagement fokussierte Netapp mit Hauptsitz im kalifornischen Sunnyvale setzt bezüglich Presse- und Kommunikationsarbeit in der Schweiz künftig auf die Zürcher Full-Service-Agentur Science Communications.

Verfasst von ictk am 26.05.2016 - 14:21

Bei den US-amerikanischen Atomstreitkräften sind teilweise noch immer vollkommen veraltete Computer und Floppy Disks im Einsatz. Dies kritisierte der US-Rechnungshof (Government Accountability Office/GAO) in einem jetzt veröffentlichten Bericht.