Verfasst von ictk am 23.07.2016 - 07:02

Wikileaks hat gemäss eigenen Angaben an die 20.000 E-Mails aus dem Wahlkampfteam von Hillary Clinton ins Internet gestellt. Die Nachrichten machen teils deutlich, wie hart der Vorwahlkampf innerhalb der demokratischen Partei zwischen Clinton und ihrem Widersacher Bernie Sanders geführt wurde.

Verfasst von ictk am 22.07.2016 - 19:39

Der globale Markt für Smartwatches sieht sich erstmals einem drastischen Einbruch der Verkaufszahlen gegenüber. Konkret sind die weltweiten Auslieferungen für Smartwatches im zweiten Quartal 2016 um satte 32 Prozent gefallen. Dies belegt eine aktuelle Studie der Marktforscher der International Data Corporation (IDC).

Verfasst von ictk am 22.07.2016 - 16:12

Der US-amerikanische Telekom-Konzern Verizon mit Hauptsitz in New York dürfte das Rennen um das Kerngeschäft des kriselnden Internet-Pioniers Yahoo machen. Zumindest wird Verizon laut Insiderkreisen stark priorisiert. Verizon passe als Käufer am besten zu Yahoo, heisst es. Die Verhandlungen dauerten allerdings noch an, bekundeten mit der Situation vertraute Personen gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. Unklar blieb zunächst, wie viel Verizon in der finalen Runde der Auktion geboten hat.

Verfasst von ictk am 22.07.2016 - 08:30

Bei der US-amerikanischen Chipherstellerin AMD mit Sitz im kalifornischen Sunnyvale brummt das Geschäft nach einer Durststrecke wieder klar besser. Im vergangenen Quartal legte der Umsatz im Jahresvergleich um neun Prozent auf knapp 1,03 Milliarden Dollar zu. Zudem gab es einen Gewinn von 69 Millionen Dollar nach roten Zahlen von 181 Millionen Dollar ein Jahr zuvor.

Verfasst von redaktion am 22.07.2016 - 05:45

Qualcomm hat im abgelaufenen Quartal dank steigender Aufträge aus China und höherer Lizenzeinnahmen besser abgeschnitten als Experten erwartet hatten. Der Umsatz stieg im dritten Quartal des Geschäftsjahres um 4 Prozent zum entsprechenden Vorjahreszeitraum auf 6 Mrd. US-Dollar, teilte der grösste Hersteller für Mobiltelefon-Chips mit Sitz im kalifornischen San Diego mit. Der Gewinn legte unter dem Strich um 22 Prozent auf 1,4 Mrd. Dollar zu.

Verfasst von ictk am 21.07.2016 - 10:58

Der gross angelegte Konzernumbau, mit dem der Rauswurf Tausender Beschäftigter mit einher geht, verhagelt beim US-Chipriesen Intel den Gewinn im abgelaufenen zweiten Jahresquartal. Konkret verdiente der Konzern aus dem kalifornischen Santa Clara mit 1,33 Milliarden Dollar nur halb so viel wie vor einem Jahr. Der Umsatz legte unterdessen von 13,2 auf 13,5 Milliarden Dollar zu, wie Intel wissen lässt.

Verfasst von ictk am 21.07.2016 - 10:51

Das Online-Auktionshaus Ebay sorgt mit angehobenen Jahresprognosen und einem ausgeweiteten Aktienrückkauf für eine positive Stimmung bei den Anlegern. Das kalifornische Unternehmen konnte im zweiten Quartal des laufenden Fiskaljahres nämlich den Umsatz im Jahresvergleich um sechs Prozent auf 2,23 Milliarden Dollar schrauben. Der Gewinn aus dem fortgeführten Geschäft legte von 430 auf 437 Millionen Dollar zu.

Verfasst von ictk am 21.07.2016 - 10:41

Der Hightech-Konzern ABB mit Sitz in Zürich muss für das zweite Quartal 2016 einen Umsatzrückgang von 5 Prozent auf 8,68 Mrd USD im Vergleich zur Vorjahresperiode zur Kenntnis nehmen. Bereinigt um Währungs- und Konsolidierungseinfalls ergibt sich ein Minus von 2 Prozent. Der operative Ebitda hingegen erhöhte sich um 5 Prozent auf 1'106 Mio USD (LW +7 Prozent) und die operative Ebitda-Marge um 100 Basispunkte auf 12,7 Prozent.

Verfasst von redaktion am 21.07.2016 - 06:16

Europas grösster Chipzulieferer ASML blickt zuversichtlich auf das Ergebnis im laufenden dritten Quartal. Der Konzern kann sich zudem Hoffnung machen, dass sich die Investitionen in eine neue Technologie auszahlen. Zwischen April und Ende Juni seien vier Maschinen mit der neuen EUV-Technik bestellt worden, teilte der Konzern gestern Mittwoch mit.

Verfasst von redaktion am 21.07.2016 - 05:51

Die deutsche Softwareschmiede SAP hat im zweiten Quartal bei anhaltend hohem Wachstum seines Cloud-Geschäfts operativ deutlich mehr verdient: Das bereinigte Betriebsergebnis sei gegenüber dem Vorjahresquartal währungsbereinigt um elf Prozent auf gut 1,5 Mrd. Euro gestiegen, teilte der Dax-Konzern gestern Mittwoch mit. Der Marktführer für Firmensoftware zur Unternehmenssteuerung erwirtschaftete von April bis Juni einen Umsatz von 5,24 Mrd. Euro, um Währungs- und Sondereffekte bereinigt ein Zuwachs von neun Prozent.