Verfasst von redaktion am 09.11.2016 - 05:20

Die Nachricht, dass Twitter sein Videoportal Vine einstampfen will, hat im Netz zahlreiche negative Reaktionen ausgelöst. Viele Nutzer weinen dem Kurzfilmservice nach und hoffen auf potenzielle Käufer. Die gibt es offenbar tatsächlich: Wie Tech Crunch berichtet, stehen mehrere Firmen in intensiven Verhandlungen mit Twitter. Der Kurznachrichtendienst hat dabei relativ wenig zu verlieren, da ihm der Käufer ja die laufenden Kosten abnehmen würde.

Verfasst von ictk am 08.11.2016 - 22:05

Das soziale Netzwerk Facebook macht mit seiner Drohung Ernst und will künftig in seinem Kurzmitteilungsdienst Messenger Werbeeinschaltungen zulassen. Unternehmen sollen im Newsfeed der Facebook-Nutzer, die beim Anklicken eine Unterhaltung im Messenger starten, fortan Anzeigen platzieren können.

Verfasst von ictk am 07.11.2016 - 20:26

Das Online-Karriereportal Xing verzeichnet zum Ende des dritten Quartals eine weitere Steigerung der Mitgliederzahl in der Schweiz um 14 Prozent gegenüber der vergleichbaren Vorjahresperiode. Damit nutzen bereits 830.000 SchweizerInnen dieses Karriereportal. Gesamthaft konnte Xing mit Hauptsitz in Hamburg um 441.000 Mitglieder auf 10,9 Millionen zulegen und erzielt damit einen Rekord.

Verfasst von Fleischer/pte am 04.11.2016 - 08:08

Seit Mittwoch können Nutzer von Linkedin aus Grossbritannien, Nordamerika und Kanada innerhalb des Karriere-Netzwerks angeben, wie viel Geld sie verdienen. Die Informationen werden nicht auf dem eigenen Profil angezeigt, sondern dienen lediglich zur Erhebung, wie hoch das Durchschnittsgehalt in verschiedenen Berufen ist.

Verfasst von ictk am 02.11.2016 - 12:58

Das soziale Fotonetzwerk will künftig am Onlinehandel mitverdienen. Dazu kündigte die Facebook-Tochter an, ab nächster Woche in den USA zunächst in kleinem Rahmen eine Funktion zu testen, mit der Nutzer "leichter“ Produkte kaufen können, die sie auf Instagram-Bildern entdecken.

Verfasst von redaktion am 02.11.2016 - 05:32

Tausende Musikvideos, die bei Youtube in Deutschland wegen des Streits zwischen der Videoplattform und der Rechtegesellschaft Gema gesperrt waren, sind seit gestern Dienstag wieder frei verfügbar. Die Google-Tochter und die Verwertungsgesellschaft schlossen nach sieben Jahren Konflikt einen Lizenzvertrag ab. Die finanziellen Bedingungen der Einigung wurden zunächst nicht bekannt. Die Seiten verwiesen auf eine Vertraulichkeitsvereinbarung.

Verfasst von Manzey/pte am 01.11.2016 - 06:37

Temporäre Halloween-Emojis anstelle normaler Reaktion-Buttons sorgen derzeit für Unmut auf Facebook. So haben viele trauernde Anwender statt eines weinenden Smileys unbeabsichtigt plötzlich ein Frankenstein-Monster an die Hinterbliebenen abgeschickt.

Verfasst von ictk am 27.10.2016 - 21:14

Der Online-Kurznachrichtendienst Twitter knipst seiner Video-App Vine nach rund vier Jahren das Licht aus. Vine werde "in den kommenden Monaten“ eingestellt, gab der in San Francisco beheimatet Micro Blogging Service ohne Nennung von Gründen bekannt. Mit der App kann man kurze Videoclips in Endlosschleifen verbinden und online stellen. Twitter hatte sie wenige Monate nach dem Start im Herbst 2012 gekauft.

Verfasst von Steiner/pte am 20.10.2016 - 07:27

Antisemitische Hass-Postings gegenüber Journalisten haben auf Twitter ein neues Hoch erreicht. Laut einem Bericht der Anti-Defamation League (ADL) wurden zwischen August 2015 und Juli 2016 rund 2,6 Mio. entsprechende Meldungen auf dem Mikro-Blogging-Portal veröffentlicht, die geschätzte zehn Mrd. Mal weitergeteilt wurden. Als Antriebsmotor für die grosse Zahl antisemitischer Übergriffe wird dabei die einschlägige Rhetorik während des laufenden US-Präsidentschaftswahlkampfes ausgemacht.

Verfasst von Pichler/pte am 16.10.2016 - 12:44

Die Wahrheit spielt in der Politik mittlerweile eine untergeordnete Rolle, in den USA gibt es schon das Schlagwort "Post-Factual Politics". Vor der anstehenden US-Präsidentenwahl macht Google News es nun etwas leichter, doch herauszufinden, ob Politiker denn die Wahrheit sagen. Denn Google News kennzeichnet mit dem neuen Tag "Fact Check" Artikel von Webseiten, die sich eben einer eingehenden Prüfung der Fakten verschrieben haben - zunächst allerdings nur in den USA und Grossbritannien.