Verfasst von ictk am 08.02.2017 - 23:03

Ein israelisches Elternpaar hat ihrem gemeinsamen Kind den Vornamen "Like" gegeben. Inspiriert wurden sie dabei logischerweise vom entsprechenden Facebook-Button, mit dem Internet-Inhalte markiert und auf dem sozialen Netzwerk geteilt werden können.

Verfasst von Pichler/pte am 06.02.2017 - 09:12

Die niederländische Filmindustrie versucht, mit ihrer neuen Suche "Film.nl" quasi Piraten zu kapern. Denn diese enthält nicht nur Informationen über die Verfügbarkeit von Inhalten bei verschiedenen legalen Anbietern. Die Seiten zu einzelnen Filmen und Serien sind darauf ausgelegt, bei typischen Piraterie-Anfragen in Suchmaschinen nach einer "Torrent" oder einem "Stream" aufzuscheinen. Das soll Nutzer zu legalen Alternativen leiten - und sei es nur ins Kino.

Verfasst von Sec/pte am 02.02.2017 - 01:05

Der dänische Spielwarengigant Lego schafft mit seiner neuen "Lego Life App" ein soziales Netzwerk für Kinder. Dabei können die Kids ihre Lego-Kunstwerke mit anderen Heranwachsenden teilen oder deren Konstruktionen kommentieren. Lego Life ist für das Tablet konzipiert. Die iOS- und die Android-Versionen sind vorerst in den USA, Frankreich und Deutschland erhältlich.

Verfasst von Schmolmüller/pte am 31.01.2017 - 09:35

Die neue App "Glimmer" gibt erstmals Menschen mit Behinderung die Möglichkeit, sich näher kennenzulernen. Die Tinder-ähnliche Anwendung ist von Geoffrey Anderson entwickelt und im Januar dieses Jahres eingeführt worden. Andersons Inspiration war die gemeinnützige Arbeit für Menschen mit Behinderungen und sein gehandicapter Bruder, der sich immer mit anderen Dating-Apps wie Tinder herumschlagen musste. Glimmer gibt es sowohl für Android- als auch iOS-Geräte.

Verfasst von Manzey/pte am 25.01.2017 - 07:36

In der neuen Messaging-App "Brighten" können Nutzer kurze, anonyme Komplimente an ihre Familienmitglieder und Bekannten verschicken und damit auf geheimnisvolle Art und Weise zeigen, dass sie gerade an sie denken.

Verfasst von manzey/pte am 24.01.2017 - 01:25

Das israelische Ministry of Diaspora Affairs hat ein neues System entwickelt, das Antisemitismus in sozialen Netzwerken und auf Internetseiten identifiziert. Auf einer interaktiven Karte zeigt der ausgeklügelte Algorithmus dann in Echtzeit entsprechend negativ auffallende Regionen an.

Verfasst von Sec/pte am 20.01.2017 - 01:12

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016 haben die Kunden von WPP, der grössten Werbefirma der Welt, 90 Mio. Dollar für Werbung auf Snapchat ausgegeben - immerhin drei Mal so viel wie erwartet. WPP-CEO Martin Sorrell führt das darauf zurück, dass Snapchat in absehbarer Zeit ein ernstzunehmender Rivale für Facebook werden könnte.

Verfasst von ictk am 19.01.2017 - 15:05

Mit einer entlarvenden Website über das ungebührliche Verhalten von Touristen am Holocaust-Mahnmal in Berlin ist dem 28-jährigen deutschen Autor und Satiriker Shahak Shapira ein Internethit gelungen. Laut Shapiras Agentin ist "Yolocaust.de" in den ersten zwölf Stunden der Aufschaltung mehr als 500.000 Mal aufgerufen worden. Das Wort "Yolocaust" setzt sich aus dem in sozialen Netzwerken beliebten Hashtag Yolo (You Only Live Once/Du lebst nur einmal) und Holocaust zusammen.

Verfasst von Pichler/pte am 18.01.2017 - 09:00

Zumindest für die Filmindustrie bringen umjubelte Hashtags wirklich Geld. Denn es gibt einen starken Zusammenhang zwischen den Meinungen, die auf Twitter über Filme kundgetan werden, und den Einnahmen an Kinokassen. Das zeigt eine Studie des Emerson College, wie "The Wrap" berichtet. Im Prinzip zeigen soziale Medien somit, dass Mundpropaganda tatsächlich wesentlich für den Erfolg von Filmen ist.

Verfasst von ictk am 17.01.2017 - 13:17

Das weltgrösste soziale Netzwerk Facebook mit Konzernzentrale im kalifornischen Menlo Park will künftig auf künstliche Intelligenz setzen, um das Netzwerk für Blinde und Menschen mit anderen Behinderungen besser nutzbar zu machen. Als Beispiel nannte Sheryl Sandberg, die seit 2008 als COO für das operative Geschäft des US-Unternehmens verantwortlich zeichnet, eine akustische Hilfe für Blinde.