Verfasst von Manzey/pte am 25.01.2017 - 07:36

In der neuen Messaging-App "Brighten" können Nutzer kurze, anonyme Komplimente an ihre Familienmitglieder und Bekannten verschicken und damit auf geheimnisvolle Art und Weise zeigen, dass sie gerade an sie denken.

Verfasst von manzey/pte am 24.01.2017 - 01:25

Das israelische Ministry of Diaspora Affairs hat ein neues System entwickelt, das Antisemitismus in sozialen Netzwerken und auf Internetseiten identifiziert. Auf einer interaktiven Karte zeigt der ausgeklügelte Algorithmus dann in Echtzeit entsprechend negativ auffallende Regionen an.

Verfasst von Sec/pte am 20.01.2017 - 01:12

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016 haben die Kunden von WPP, der grössten Werbefirma der Welt, 90 Mio. Dollar für Werbung auf Snapchat ausgegeben - immerhin drei Mal so viel wie erwartet. WPP-CEO Martin Sorrell führt das darauf zurück, dass Snapchat in absehbarer Zeit ein ernstzunehmender Rivale für Facebook werden könnte.

Verfasst von ictk am 19.01.2017 - 15:05

Mit einer entlarvenden Website über das ungebührliche Verhalten von Touristen am Holocaust-Mahnmal in Berlin ist dem 28-jährigen deutschen Autor und Satiriker Shahak Shapira ein Internethit gelungen. Laut Shapiras Agentin ist "Yolocaust.de" in den ersten zwölf Stunden der Aufschaltung mehr als 500.000 Mal aufgerufen worden. Das Wort "Yolocaust" setzt sich aus dem in sozialen Netzwerken beliebten Hashtag Yolo (You Only Live Once/Du lebst nur einmal) und Holocaust zusammen.

Verfasst von Pichler/pte am 18.01.2017 - 09:00

Zumindest für die Filmindustrie bringen umjubelte Hashtags wirklich Geld. Denn es gibt einen starken Zusammenhang zwischen den Meinungen, die auf Twitter über Filme kundgetan werden, und den Einnahmen an Kinokassen. Das zeigt eine Studie des Emerson College, wie "The Wrap" berichtet. Im Prinzip zeigen soziale Medien somit, dass Mundpropaganda tatsächlich wesentlich für den Erfolg von Filmen ist.

Verfasst von ictk am 17.01.2017 - 13:17

Das weltgrösste soziale Netzwerk Facebook mit Konzernzentrale im kalifornischen Menlo Park will künftig auf künstliche Intelligenz setzen, um das Netzwerk für Blinde und Menschen mit anderen Behinderungen besser nutzbar zu machen. Als Beispiel nannte Sheryl Sandberg, die seit 2008 als COO für das operative Geschäft des US-Unternehmens verantwortlich zeichnet, eine akustische Hilfe für Blinde.

Verfasst von ictk am 13.01.2017 - 09:12

Der Dienst App.net wird am 14. März vom Netz genommen. Dies gaben die Entwickler in einem Blogeintrag bekannt. Dem Service war es nicht gelungen, genug Nutzer anzulocken. Damit ist der ambitionierte Versuch, eine kostenpflichtige Twitter-Alternative ohne Werbung aufzubauen, definitiv gescheitert.

Verfasst von redaktion am 12.01.2017 - 06:39

Facebook startet nach heftiger Kritik an der Ausbreitung von gefälschten Nachrichten im US-Wahlkampf ein breit angelegtes Journalismus-Projekt. Dabei gehe es unter anderem darum, gemeinsam mit Medienfirmen neue Nachrichten-Produkte zu entwickeln und Journalisten besser über Möglichkeiten zur Nutzung von Facebook in ihrer Arbeit zu informieren, erklärte das weltgrösste Online-Netzwerk.

Verfasst von redaktion am 04.01.2017 - 07:10

Das Geschäft mit kostenpflichtigen Streamingdiensten in den USA wächst kräftig: Im vergangenen Jahr seien 191 Milliarden Mal Lieder über solche Dienste abgespielt worden, ein Anstieg um gut 124 Prozent im Vergleich zu 2015, teilte der Analysedienst Buzzangle Music mit. Der Anteil von Bezahldiensten an allen gestreamten Inhalten stieg demnach von 62 auf 76 Prozent. Damit gewannen kostenpflichtige Dienste an Boden gegenüber Angeboten, die kostenlos sind und sich über Werbung finanzieren.

Verfasst von ictk am 02.01.2017 - 16:16

Das weltgrösste soziale Netzwerk Facebook macht wieder mit einer absurden Bildentfernung von sich reden. So hat die US-Plattform eine Fotografie einer Neptunstatue, dem Wahrzeichen der Stadt Bologna, als "sexuell explizit" gelöscht. Das Foto, das die Statue des nackten Neptuns zeigt, war von der italienischen Schriftstellerin Elisa Barbari als Werbung für ihre Website über Sehenswürdigkeiten der Stadt Bologna gewählt worden.