Verfasst von Steiner/pte am 20.10.2016 - 07:27

Antisemitische Hass-Postings gegenüber Journalisten haben auf Twitter ein neues Hoch erreicht. Laut einem Bericht der Anti-Defamation League (ADL) wurden zwischen August 2015 und Juli 2016 rund 2,6 Mio. entsprechende Meldungen auf dem Mikro-Blogging-Portal veröffentlicht, die geschätzte zehn Mrd. Mal weitergeteilt wurden. Als Antriebsmotor für die grosse Zahl antisemitischer Übergriffe wird dabei die einschlägige Rhetorik während des laufenden US-Präsidentschaftswahlkampfes ausgemacht.

Verfasst von Pichler/pte am 16.10.2016 - 12:44

Die Wahrheit spielt in der Politik mittlerweile eine untergeordnete Rolle, in den USA gibt es schon das Schlagwort "Post-Factual Politics". Vor der anstehenden US-Präsidentenwahl macht Google News es nun etwas leichter, doch herauszufinden, ob Politiker denn die Wahrheit sagen. Denn Google News kennzeichnet mit dem neuen Tag "Fact Check" Artikel von Webseiten, die sich eben einer eingehenden Prüfung der Fakten verschrieben haben - zunächst allerdings nur in den USA und Grossbritannien.

Verfasst von redaktion am 10.10.2016 - 04:49

Die deutsche Verlagsgruppe Bastei Lübbe will noch in diesem Jahr einen digitalen Streamingdienst für Romane starten. Dies kündigte der Vorstandsvorsitzende von Bastei Lübbe, Thomas Schierack, in einem Interview mit der "Welt am Sonntag" an.

Verfasst von ictk am 08.10.2016 - 16:46

Die von Julian Assange gegründete Enthüllungsplattform Wikileaks hat Auszüge aus angeblichen Reden der demokratischen Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton vor führenden Finanzunternehmen publik gemacht. Und zwar handelt es sich um Vorträge, deren Veröffentlichung sie selber bisher verweigert hat und für die sie hoch bezahlt wurde. Daraus geht gemäss Medienberichten hervor, wie freundschaftlich ihr Verhältnis zu den Grössen der Wall Street war und wie stark sie vor nicht allzu langer Zeit uneingeschränkten freien internationalen Handel unterstützt hatte.

Verfasst von ictk am 04.10.2016 - 14:46

Der in der ecuadorianischen Botschaft in London ausharrende Wikieaks-Gründer Julian Assange hat eine Vielzahl neuer Veröffentlichungen für die kommenden Monate angekündigt. Geplant sei, in den nächsten zehn Wochen jede Woche neues Material zu publizieren, erklärte Assange im Rahmen einer Livevideoübertragung nach Berlin. Um was es dabei konkret geht, liess er allerdings offen.

Verfasst von ictk am 03.10.2016 - 19:56

Am 4. Oktober sind es genau zehn Jahre her, dass die Enthüllungsplattform Wikileaks gegründet wurde. Plattform-Initiator Julian Assange will aus diesem Anlass am Dienstag eine Erklärung vom Balkon der ecuadorianischen Botschaft in London abgeben, in der er seit 2012 festsitzt. Zudem soll er live in eine Pressekonferenz von Wikileaks in Berlin zugeschaltet werden.

Verfasst von ictk am 03.10.2016 - 18:24

Das weltgrösste soziale Netzwek Facebook will sich fortan auch als Online-Flohmarkt betätigen. Der Konzern mit Sitz im kalifornischen Menlo Park hat den Startschuss zur Einführung einer Rubrik zum Verkauf und Kauf unter seinen Nutzern abgefeuert. Facebook will mit dem Feature "Marketplace" Anbietern wie Ebay oder Craigslist an den Karren fahren. Die Rubrik steht zunächst nur den Nutzern in den USA, Australien und Neuseeland zur Verfügung, andere Länder sollen in den kommenden Monaten nachfolgen.

Verfasst von redaktion am 29.09.2016 - 12:46

Der Musikstreaming-Marktführer Spotify wagt sich in den für Online-Dienste schwierigen japanischen Markt: Das schwedische Unternehmen gab den Start am Donnerstag bekannt und ist ausserdem das erste Streaming-Angebot in Japan, das auch eine Gratis-Version hat. Spotify knackte erst jüngst die Marke von 40 Millionen zahlenden Abo-Kunden und ist damit auch die klare Nummer eins im Markt vor Apple Music mit 17 Millionen Nutzern.

Verfasst von ictk am 22.09.2016 - 07:18

Den Online-Kurznachrichtendienst Twitter mit Headquarters im kalifornischen San Francisco erreichen immer mehr behördliche Aufforderungen zum Löschen von Inhalten. Im ersten Halbjahr 2016 seien insgesamt 4.434 solcher Aufforderungen von Regierungs- oder Polizeistellen eingegangen, gab das Unternehmen in seinem aktuellen Transparenzbericht bekannt. Dies entspricht einem Mehr von 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Verfasst von ictk am 19.09.2016 - 19:31

Beim Online-Kurznachrichtendienst Twitter mit Sitz im kalifornischen San Francisco dürfen mit Fotos und Videos versehene Nachrichten ab sofort länger sein als 140 Zeichen. Der US-Konzern startet heute mit der Umsetzung der Ankündigung von Ende Mai: Laut dieser werden angehängte Fotos und Videos sowie zitierte Tweets nicht mehr auf die Gesamtlänge des eigenen Beitrags angerechnet und verkürzen damit nicht mehr den verbleibenden Platz.