Verfasst von Fügemann/pte am 27.11.2017 - 01:12

Nur jedes zweite Unternehmen in Deutschland holt sich bei der Umsetzung der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) Hilfe von externen Experten. Laut einer neuen Umfrage des Berliner Digitalverbands Bitkom unter 500 Betrieben haben nur 48 Prozent aller Firmen mit 20 oder mehr Beschäftigen angegeben, Spezialisten ausserhalb des eigenen Hauses hinzugezogen zu haben.

Verfasst von redaktion am 14.11.2017 - 09:39

Nach massivem Ärger mit Wettbewerbshütern in Europa muss sich Google erstmals seit Jahren wieder entsprechenden Untersuchungen in den USA stellen: Der Staatsanwalt des Bundesstaates Missouri, Josh Hawley, will unter anderem der Frage nachgehen, ob der Internet-Konzern in Suchergebnissen eigene Dienste zum Nachteil der Konkurrenz bevorzugt habe. Ausserdem gehe es um das Sammeln von Nutzerdaten und die Nutzung von Informationen anderer Webseiten, gab Hawley bekannt.

Verfasst von ictk am 06.11.2017 - 21:28

Der südkoreanische Elektronikriese Samsung muss im jahrelangen Patentstreit gegen Apple in den USA eine herbe juristische Niederlage einsticken. Der Oberste Gerichtshof in Washington lehnte es heute ab, eine Berufung von Samsung zur Entscheidung anzunehmen.

Verfasst von redaktion am 30.10.2017 - 11:33

Der Patentstreit zwischen der Universität Wisconsin-Madison und Apple geht in die zweite Runde: Apple will das Urteil der ersten Instanz kippen, das den Konzern zur Zahlung von einer guten halben Milliarde Dollar verurteilt hat – aufgrund der Verletzung eines Patentes durch die A-Chip-Reihe in iPhone und iPad. Der Prozess sei fehlerhaft abgelaufen, argumentierte Apple nun bei der Eröffnung des Berufungsverfahrens. Die Schadenssumme sei "nachteilig aufgebläht" worden, das Urteil könne nicht so bestehen bleiben.

Verfasst von ictk am 25.10.2017 - 22:19

Die EU hat ein Gesetzesvorhaben erstmals in ihrer Geschichte elektronisch zur Unterzeichnung gebracht. Der Parlamentspräsident Antonio Tajani und Matti Maasikas von der estnischen Ratspräsidentschaft setzten ihre Unterschriften heute per Knopfdruck unter eine Verordnung, die die Erdgasversorgung der EU krisenfest machen soll.

Verfasst von redaktion am 25.10.2017 - 05:40

Der Höhepunkt der Patentstreitigkeit zwischen Apple und Samsung mag längst vorbei sein. Und doch begegnen sich die beiden Unternehmen nun erneut vor Gericht. Dabei geht es dieses Mal um die Höhe jener Strafe, zu der Samsung im Jahr 2012 verdonnert wurde. Wegen Patent- und Geschmackmusterverletzungen hatte ein kalifornisches Gericht ursprünglich zu Strafe in der Höhe von einer Milliarde Dollar verurteilt. Alleine 399 Millionen US-Dollar sollten demnach diverse Verletzung der "Design Patents" (Geschmacksmuster) wert sein, genau gegen diese Summe wehrt sich Samsung nun.

Verfasst von redaktion am 19.10.2017 - 05:46

Südkoreanische Ermittler haben wegen der mutmasslichen Veruntreuung von Firmengeldern in Millionenhöhe die Räume einer Tochtergesellschaft des Samsung-Konzerns durchsucht. Es bestehe der Verdacht, dass Gelder in Höhe von mehreren Millionen Franken umgeleitet worden seien, um damit den Umbau des Hauses von Samsung-Patriarch Lee Kun Hee zu finanzieren, sagte ein Polizeisprecher. Eine Sprecherin des Unternehmens Samsung C&T bestätigte, dass rund zehn Ermittler die Zentrale der Bau-Sparte des Konzerns südlich von Seoul durchsuchten

Verfasst von redaktion am 18.10.2017 - 05:48

Ein US-Gericht hat dem Patenttroll Virnet-X 439,7 Millionen Dollar zugesprochen. Apple muss diesen Betrag für Patentverletzungen bei Facetime und anderen iOS-Apps überweisen. Der iPhone-Hersteller hat angekündigt, in Berufung zu gehen. Der Streit mit Virnet-X zieht sich bereits seit sieben Jahren. Ein erster Prozess wurde 2012 gegen Apple entschieden, damals wurden 368 Millionen Dollar fällig. Kurz darauf begann Virnet-X einen zweiten Prozess, der nun zu dem Urteil gegen Apple führte.

Verfasst von redaktion am 03.10.2017 - 05:49

Facebook hat eine Seite des in den USA im Exil lebenden chinesischen Milliardärs Guo Wengui gesperrt. Wegen des Verstosses gegen Facebook-Standards sei auch der Zugang des regierungskritischen Chinesen zu seinem Facebook-Profil vorübergehend eingeschränkt worden, bestätigte eine Sprecherin des Konzerns. Guo, der um politisches Asyl in den USA ersucht hat und in New York lebt, hat über Soziale Netzwerke eine ganze Reihe von Korruptionsvorwürfen gegen die chinesischen Regierung erhoben.

Verfasst von redaktion am 12.09.2017 - 07:00

Wegen Verletzung der Datenschutzbestimmungen muss Facebook in Spanien eine Geldbusse von 1,2 Millionen Euro zahlen. Der US-Konzern habe ohne ausdrückliche Einwilligung der Nutzer Daten gesammelt und zu Werbezwecken benutzt, teilte die spanische Datenschutz-Behörde AEPD mit. Die Strafe werde in der genannten Gesamthöhe wegen zweier schwerer und einer sehr schweren Verletzung des spanischen Datenschutzgesetzes verhängt, hiess es. Facebook habe unter anderem auch Daten kommerziell benutzt, die in Spanien vom Gesetz besonders streng geschützt seien.