PROMO LINKS
Wenn Technologien auf Alltag treffen

Interview mit Reto Eugster, Co-Studienleiter des Masterstudiums "Social Informatics" an der Fachhochschule St. Gallen

PROMO MITTE
Wenn Roboter Selfies schiessen

Was wäre, wenn Roboter von sich Selfies anfertigten und auf einer Plattform ablegten? Würden sie sich vernetzen? Oder sonst was tun?

PROMO RECHTS
"Die Kontrollen sind vielfach ungenügend"

Interviewe mit den Experten für Risk Management Urs Egli (Rechtsanwalt) und Urs Blattmann (Ökonom)

Recht

Laptops dürfen bei US-Einreise ohne Verdacht durchsucht werden

Bild: rts

Wer in die USA reist, muss damit rechnen, dass die eigenen elektronischen Geräte durchsucht werden - und zwar ganz ohne jeglichen konkreten Verdacht. Die entsprechende Praxis des Heimatschutzministeriums hat nun eine US-Bundesgericht für zulässig erklärt.


US-Gericht wertet Telefondaten-Sammlung der NSA verfassungskonform

US-Gericht wertet Telefondaten-Sammlung der NSA verfassungskonform

Das Sammeln von Telefondaten durch den Geheimdienst NSA ist einem US-Gericht zufolge rechtmässig. Es gebe keine Beweise dafür, dass die Regierung die Daten für etwas anderes als zur Abwehr von Terroranschlägen genutzt habe, erklärte ein Richter in New York.


Zweifel an Rechtmässigkeit von Italiens "Google-Steuer"

Bild: Pixelio

Die EU zweifelt die Rechtmässigkeit einer geplanten Steuer für Internet-Unternehmen in Italien an. Der Gesetzentwurf scheine in seiner gegenwärtigen Form das Prinzip der Gleichbehandlung nach den EU-Verträgen zu verletzen, sagte eine Sprecherin des für Steuerfragen zuständigen Kommissars Algirdas Semeta.


US-Gericht lässt Klage wegen Facebook-Börsengangs zu

Bild:dpa

Facebook-Chef Mark Zuckerberg und Dutzende Banken müssen sich vor Gericht dem Vorwurf der Irreführung von Investoren beim Börsengang des Sozialen Netzwerks stellen. US-Bundesbezirksrichter Robert Sweet liess eine entsprechende Klage zum Milliarden-IPO zu, wie aus veröffentlichten Unterlagen hervorgeht.


Vorratsdatenspeicherung widerspricht EU-Recht

Bild: wikipedia

Die umstrittene Vorratsdatenspeicherung verstösst nach Ansicht eines Gutachters am Europäischen Gerichtshof (EuGH) gegen EU-Grundrechte. Das geht aus einem heute in Luxemburg veröffentlichten Rechtsgutachten hervor. Die vorgeschriebene anlasslose Speicherung von Telefon- und Internetverbindungsdaten der Bürger zu Fahndungszwecken sei unvereinbar mit der EU-Charta der Grundrechte.


Samsung erleidet weitere Niederlage gegen Apple

Samsung erleidet weitere Niederlage gegen Apple

Im Dauer-Patentstreit mit Apple hat Samsung in seiner Heimat Südkorea eine Niederlage vor Gericht hinnehmen müssen. Das Bezirksgericht in Seoul wies am Donnerstag eine Schadenersatzklage des weltgrössten Smartphone-Herstellers gegen den US-Konkurrenten ab. Samsung warf Apple vor, gegen drei der eigenen Patente im Bereich Mobilfunk verstossen zu haben.


Millionenstrafe für Ex-Siemens-Finanzchef

Millionenstrafe für Ex-Siemens-Finanzchef

Sieben Jahre nach der Aufdeckung des Schmiergeldskandals bei Siemens ist der frühere Finanzvorstand Heinz-Joachim Neubürger zu 15 Mio. Euro Schadenersatz an seinen ehemaligen Arbeitgeber verurteilt worden. Eine Sprecherin des Landgerichts München bestätigte heute einen entsprechenden Bericht des "Spiegel" (Onlineausgabe).


Skype-Übernahme durch Microsoft war rechtens

Skype-Übernahme durch Microsoft war rechtens

Die milliardenschwere Übernahme des Internettelefonie-Dienstes Skype durch Microsoft ist laut einem EU-Urteil rechtens. Der Zusammenschluss schränke weder den Wettbewerb auf dem Markt der privaten Videotelefonie noch der Geschäftskommunikation ein, urteilte das EU-Gericht am Mittwoch in Luxemburg.


EU-Minister beraten über Reform des Datenschutzes

EU-Minister beraten über Reform des Datenschutzes

Die EU-Justizminister beraten heute, Freitag, in Brüssel über die umstrittene Reform der europäischen Datenschutzregeln. Das Thema wird seit Monaten heiß diskutiert. Viele EU-Staaten haben Vorbehalte gegen die Neuregelung. Sie befürchten zu lasche Datenschutz-Standards und Probleme bei der konkreten Umsetzung.


Deutsches Bundeskriminalamt verhaftet Bitcoin-Betrüger

Bild: AP/rick bowmer

Das deutsche Bundeskriminalamt hat zwei Verdächtige festgenommen, die mittles Botnetz digitales Geld im Wert von über 700.000 Euro produziert haben sollen. Gegen drei Beschuldigte werde wegen des Verdachts des gewerbs- und bandenmässigen Computerbetruges ermittelt, teilten das BKA und die ermittelnde Staatsanwaltschaft Kempten am Mittwoch mit.