Verfasst von redaktion am 24.08.2016 - 05:39

Der wohl bekannteste Schweizer Whistleblower Rudolf Elmer ist zu einer Bewährungsstrafe von 14 Monaten verurteilt worden – allerdings nicht wegen der ihm vorgeworfenen illegalen Weitergabe von Bankdaten. Das Zürcher Obergericht verhängte die Strafe am gestrigen Dienstag im Zusammenhang mit Elmers Vorgehen gegen seinen früheren Arbeitgeber, die Bank Julius Bär.

Verfasst von ictk am 23.08.2016 - 16:15

Vor dem obersten Schweizer Strafgericht in Bern müssen sich drei mutmassliche Betrüger verantworten, die sich im Internet mindestens 133.600 Kreditkartendaten verschafft haben sollen. Die Schadenssumme belaufe sich auf mehrere Millionen Franken, heisst es seitens der Bundesanwaltschaft in Bern.

Verfasst von ictk am 11.08.2016 - 19:00

Der US-amerikanische Internetgigant Google mit Sitz im kalifornischen Mountain View soll in Russland wegen Marktmissbrauchs eine Strafe in Höhe von umgerechnet 6,55 Millionen Schweizer Franken zahlen. Google habe seine marktbeherrschende Stellung mit seinem Handy-Betriebssystem Android ausgenutzt, heisst es seitens der russischen Kartellbehörde.

Verfasst von ictk am 10.08.2016 - 21:08

Der sich seit vier Jahren in der ecuadorianischen Botschaft in London aufhaltende Wikileaks-Gründer Julian Assange ist gegen die Entscheidung eines schwedischen Bezirksgerichts, den gegen ihn erlassenen europäischen Haftbefehl aufrechtzuerhalten, erneut in Berufung gegangen. Wie Tomas Olsson, der Anwalt von Assange gegenüber der Nachrichtenagentur AFP erklärte, habe sein Mandant die Entscheidung am Dienstag angefochten.

Verfasst von ictk am 06.08.2016 - 07:29

Im Urheberrechtsstreit gegen den südkoreanischen Elektronikriesen Samsung erhält Apple prominente Unterstützung. Insgesamt 111 internationale Star-Designer haben sich offiziell auf die Seite der iPhone-Erfinderin aus dem kalifornischen Cupertino geschlagen.

Verfasst von ictk am 28.07.2016 - 13:47

Ein in der Schweiz wohnhafter asiatischer Student ist von der Walliser Justiz zu einer Busse von 40.000 Franken verdonnert worden, weil er über Ricardo.ch illegale Microsoft-Lizenzen angeboten und verkauft hat.

Verfasst von Steiner/pte am 21.07.2016 - 11:05

Der Fahrtendienstleister Uber könnte in Grossbritannien bald ernsthaft um sein Geschäft bangen. Ausschlaggebend hierfür sind zwei Musterfälle, die die britische Gewerkschaft GMB beim Central London Employment Tribunal eingebracht hat. Darin wird dem umstrittenen US-Service vorgeworfen, geltende Bestimmungen des britischen Arbeitsrechts zu verletzen, indem die eigenen Fahrer nicht als Angestellte behandelt werden, sondern als selbständige Arbeitnehmer.

Verfasst von ictk am 19.07.2016 - 23:04

Ungemach für Whatsapp in Brasilien. Ein dortiges Gericht hat über den Messaging-Dienst eine landesweite Sperre verhängt. Wie ein Gerichtssprecher in Rio de Janeiro gegenüber der Nachrichtenagentur AFP bestätigte, sei der Dienst im ganzen Land gesperrt worden. Grund sei die Weigerung des Whatsapp-Mutterkonzerns Facebook, der Polizei in einem Ermittlungsverfahren Nutzerdaten zu übermitteln.

Verfasst von redaktion am 14.07.2016 - 05:33

Das Landgericht München hat dem Preisvergleichsportal Chec k24 grössere Transparenz für seine Nutzer verordnet: Das Münchner Internet-Unternehmen muss seine Kunden künftig bei der Vermittlung von Versicherungsverträgen deutlich darüber informieren, dass es als Versicherungsmakler agiert und Provisionen kassiert. Die Vorsitzende Richterin Barbara Clementi verkündete das Urteil nach einem mehrmonatigen Zivilprozess gestern Mittwoch.

Verfasst von ictk am 08.07.2016 - 07:39

Der chinesische ICT-Konzern Huawei hat diese Woche beim US-Bezirksgericht in Eastern Texas Klage gegen die Telekom-Tochter T-Mobile US wegen des Vorwurfs der Patentverletzung eingereicht. Die Chinesen werfen T-Mobile US vor, LTE-Technologien von Huawei zu nutzen, ohne dafür Lizenzgebühren zu zahlen.