Verfasst von APA/ictk am 03.10.2013 - 10:38
 pic

US-Fahndern ist ein Schlag gegen den Drogenhandel im Internet gelungen. Sie nahmen am Dienstag in San Francisco den Betreiber des illegalen Onlineportals Silk Road, Ross William Ulbricht, fest und schalteten die Seite ab, wie das US-Justizministerium am Mittwoch mitteilte. Zudem seien umgerechnet 3,6 Millionen Dollar (2,65 Millionen Euro) in Form der digitalen Währung Bitcoin sichergestellt worden.

Verfasst von ictk am 03.10.2013 - 10:32
 pic

Ein zwei Jahre währender und einigermaßen merkwürdiger Namensstreit ist zu Ende gegangen. Tech-Riese Apple war gegen ein in Bonn ansässiges Kaffeehaus namens "Apfelkind" vorgegangen, weil er in Name und Logo Verwechslungsgefahr erkannte. Nun gibt der Konzern aber klein bei.

Verfasst von ictk am 25.09.2013 - 15:58

Die Verwertungsgesellschaft Suisa, die in der Schweiz und Liechtenstein die Urheberrechte von insgesamt zwei Millionen Rechteinhabern aus der ganzen Welt wahrnimmt, hat mit Youtube einen Lizenzvertrag abgeschlossen. Der Vertrag tritt rückwirkend per 1. September 2013 in Kraft. Die von der Suisa vertretenen Urheber und Verleger erhalten künftig für die Nutzung ihrer Werke auf Youtube eine Vergütung.

Verfasst von ictk am 19.09.2013 - 11:24

Die Motion Picture Assiciation of America (MPAA), Branchenverband der amerikanischen Filmindustrie, sieht Suchmaschinen wie Google als erhebliche Mitverursacher für Content-Piraterie. Die schließt man aus den Ergebnissen einer Studie, die man beim auf Digital-Marketing spezialisierten Unternehmen Compete in Auftrag gegeben hat.

Verfasst von Michael Krause/pte am 13.09.2013 - 13:35

Googles Spähaktion im Rahmen der Kartografierung für Street View ist illegal, so die Entscheidung des Berufungsgerichtes in San Francisco, Kalifornien. Der weltgrösste Suchmaschinen-Dienst hatte bei seinen Rundfahrten WLAN-Passwörter und E-Mails abgefangen.

Verfasst von ictk/it-times am 05.09.2013 - 16:07

Der US-Softwarekonzern Microsoft kann im Patentstreit gegen die Google-Tochter Motorola einen Sieg verbuchen. Im zweiten Anhörungsfall vor einem Bundesgericht in Seattle folgte die Jury nunmehr den Argumenten des Windows-Herstellers.

Verfasst von ictk am 22.08.2013 - 12:19

Kim Dotcom hat 2012 an einigen wenigen Millisekunden Verzögerung in seiner Internetleitung gemerkt, dass er überwacht wird. Der Megaupload-Gründer, gegen den immer noch wegen Urheberrechtsverletzung im grossen Stil ermittelt wird, legte Beschwerde ein, denn in Neuseeland durfte der Nachrichtendienst bis dato seine eigenen Bürger nicht überwachen. Kim Dotcom war zu dieser Zeit bereits neuseeländischer Staatsbürger. Der Premierminister des Landes – John Key – entschuldigte sich daraufhin bei Dotcom.

Verfasst von APA/ictk am 21.08.2013 - 06:33

Die britische Innenministerin Theresa May hat die Verantwortung für das Vorgehen gegen den Lebensgefährten von "Guardian"-Journalist Glenn Greenwald an die Polizei weitergegeben. Sie sei im Vorfeld der Befragung von David Miranda vom Sonntag am Flughafen Heathrow informiert worden, dass die "Möglichkeit" bestehe, dass er in Gewahrsam genommen werde, räumte May in einem Interview mit der BBC ein.

Verfasst von ictk am 15.08.2013 - 12:54

Dokumente aus einem Gerichtsverfahren haben kürzlich zu herber Kritik an Google geführt. Losgetreten worden war der Sturm von Consumer Watchdog, wo man eine problematische Passage in einer Stellungnahme von Google entdeckt hatte.

Verfasst von ictk am 14.08.2013 - 13:20

Der brasilianische Arbeitsminister hat eine Klage gegen den südkoreanischen Technologiekonzern Samsung eingebracht. Dem Unternehmen wird vorgeworfen, das brasilianische Arbeitsrecht verletzt zu haben. Der Minister beschuldigt Samsung, für schlechte Arbeitsbedingungen in einer Anlage des Unternehmens in Brasilien verantwortlich zu sein.