Verfasst von Jill Orhun am 02.08.2015 - 11:58

Noch steckt das "Internet der Dinge" (Internet of Things, IoT) in den Kinderschuhen. Allem voran ist etwa die Speicherung der Daten noch immer ein grosses Fragezeichen. Wie sollen normale Unternehmen oder Hosting-Anbieter den Anforderungen einer vollständig IoT-vernetzten Welt gerecht werden, wo sie doch schon jetzt allein mit den durch Mobilität, soziale Medien und Big Data erzeugten Datenmengen zu kämpfen haben.

Verfasst von ictk am 30.07.2015 - 11:36

Der kalifornische Chipriese Intel hat gemeinsam mit Micron eigenen Angaben zufolge einen "Durchbruch" in der Speichertechnologie geschafft. Die 3D XPoint (Crosspoint gesprochen) genannten Chips sollen bis zu 1000 Mal schneller arbeiten als die bisher verwendeten Nand-Chips. Es handle sich um die erste wirkliche Neuerung im Markt für Speichermodule seit einem Vierteljahrhundert, verkünden die Kalifornier.

Verfasst von ictk am 16.07.2015 - 08:05

Der US-IT-Riese Hewlett-Packard (HP) mit Sitz im kalifornischen Palo Alto und Schweizer Zentrale in Dübendorf hat ein Firmware-Upgrade für die Storage-Plattform MSA 2040 angekündigt, mit sich sich Anwendungen ohne zusätzliche Kosten um bis zu 45 Prozent beschleunigen lassen sollen.

Verfasst von ictk am 09.07.2015 - 12:40

Im Rahmen einer Kundentagung des Opfiker Speicher-Distis ABO-Storage in Zürich erlebte das neue Speicherinfrastrukturbetriebsmodell von Pure Storage bestehend aus dem neuen "Flasharray//m", der Cloud-basierten Storage Management- und Support-Plattform "Pure 1" sowie dem neuen Vertriebs-, Wartungs- und Pricing-Konzept "Evergreen Storage" seine Schweiz-Premiere.

Verfasst von ictk am 07.07.2015 - 21:24

Der südkoreanische Elektronikriese Samsung hat wie erwartet die SSD 850 Evo und die SSD 850 Pro mit zwei Terabyte Speicherkapazität vorgestellt. Bislang hat es die beiden Modellserien mit maximal einem Terabyte Speicherplatz gegeben. An der Geschwindigkeit ändert sich nichts, da diese durch die Sata-6-GBit/s-Schnittstelle limitiert wird. Hingegen verdoppelt Samsung den DRAM-Cache von einem auf zwei GByte und verbaut einen neuen SSD-Controller.

Verfasst von ictk am 01.07.2015 - 07:05

Die auf Datenspeicherung und Datenmanagement fokussierte Netapp mit Sitz im kalifornischen Sunnyvale baut ihr Portfolio an All-Flash-Storage-Arrays um neue Modelle aus, die auch Mainstream-Datacenter ins Visier nehmen.

Verfasst von Christof Koller am 28.06.2015 - 11:23

Gewachsene IT-Landschaften bei mittleren Unternehmungen sind heute vielfach von einer verteilten Speicherinfrastruktur mit dezentraler Datenhaltung und Verwaltung sowie einem hohen Administrationsaufwand gekennzeichnet. Moderne Speicherlösungen sind ein wesentlicher Baustein zur Reduzierung dieser Komplexität und Senkung der IT-Betriebskosten. Doch dabei hat der Anwender heute die "Qual der Wahl".

Verfasst von ictk am 25.06.2015 - 07:38

Der IT-Lösungs- und Hardwareanbieter Transtec mit Hauptsitz in Tübingen und Schweizer Niederlassung in Brüttisellen erweitert sein Server- und Storage-Portfolio. Neu im Angebot sind laut Mitteilung die Calleo-Application-Server 1281S NVMe (Non-Volatile Memory Express) und 2281S NVMe sowie die Storage-Lösungen Provigo Microsoft NAS 1280 NVMe und NAS 2280 NVMe. Es handelt sich dabei um Systeme mit einer bzw. zwei Höheneinheiten.

Verfasst von Tarkan Maner am 19.06.2015 - 09:57

Der Storagemarkt wurde über Jahre und Jahrzehnte vornehmlich von Innovationen auf der Hardwareseite vorangetrieben. Die Virtualisierung des Rechenzentrums brachte eine Trendwende und Software wird seitdem immer wichtiger. Software-defined Storage (SDS) und Software-defined Networking (SDN) sind die nächsten Station auf dem Weg zum Software-definierten Rechenzentrum.

Verfasst von ictk am 02.06.2015 - 06:15

Mit "Altavault" (früher "Steelstore") hat die auf Datenspeicherung und Datenmanagement fokussierte Netapp neue Cloud-integrierte Storage-Lösungen und Services vorgestellt. Damit sollen Anwender ihre Daten sehr schnell in der Private oder Public Cloud sichern können, heisst es in einer Aussendung dazu. Und zwar mit massiv geringeren Kosten als bei On-Premise-Lösungen.