PROMO LINKS
Wenn Technologien auf Alltag treffen

Interview mit Reto Eugster, Co-Studienleiter des Masterstudiums "Social Informatics" an der Fachhochschule St. Gallen

PROMO MITTE
Wenn Roboter Selfies schiessen

Was wäre, wenn Roboter von sich Selfies anfertigten und auf einer Plattform ablegten? Würden sie sich vernetzen? Oder sonst was tun?

PROMO RECHTS
"Die Kontrollen sind vielfach ungenügend"

Interviewe mit den Experten für Risk Management Urs Egli (Rechtsanwalt) und Urs Blattmann (Ökonom)

Telekommunikation

Swisscoms Cloud-basierte Videokonferenzlösung Vidia nun kommerziell verfügbar

Bild: Swisscom

Mit Vidia hat Swisscom eine Cloud-basierte Lösung für Unternehmen entwickelt, die auch für KMU erschwinglich sein soll. Nach einer mehrmonatigen Beta-Phase ist Vidia nun allgemein kommerziell verfügbar.


Sunrise fährt Roaming-Tarife herunter

Bild: kapi

Mit der so genannten Roaming-Option bezahlen Sunrise-Kunden für Gespräche im europäischen Ausland künftig statt 49 Rappen nur noch 30 Rappen. Damit kosten Gespräche in Europa erstmals gleich viel wie Inland-Gespräche. Die Roaming-Option kann für CHF 10.- pro Monat gebucht werden und ist für die Abos von Sunrise NOW, MTV mobile und das neu lancierte Sunrise Freedom erhältlich.


Samsungs Galaxy K für Ende April erwartet

Samsungs Galaxy K für Ende April erwartet

Samsung hat via Twitter offizielll für den 29. April eine Veranstaltung unter dem Motto "Kapture The Moment" angekündigt. Das falsch geschriebene "Kapture" (richtig wäre "Capture") dürfte für das Galaxy K stehen, eine Variante des Android-Flaggschiffs S5 mit Zoom-Objektiv.


Fritzfon C4: AVM erweitert Dect-Portfolio

Fritzfon C2 (Bild: AVM)

Mit dem neuen Fritzfon C4 erweitert AVM sein Portfolio an Dect-Telefonen. Das Neue in Weiss unterstützt laut Mitteilung HD-Telefonie, Full-Duplex-Freisprechen und verfügt in Verbindung mit einer Fritzbox über mehrere Anrufbeantworter und Telefonbücher.


Elca entwickelt kollaboratives Intranet für Walliser Kantonalbank

Elca entwickelt kollaboratives Intranet für Walliser Kantonalbank

Basierend auf Microsoft Sharepoint 2013 hat der IT-Dienstleister Elca mit Hauptsitz in Lausanne innert zehn Monaten ein neues Intranet für die Walliser Kantonalbank (BCVs) entwickelt. Neue Collaboration-Funktionen sollen die Zusammenarbeit der Mitarbeitenden an den Verkaufsstellen der BCVs ermöglichen und fördern, lässt das Unternehmen wissen.


Angela Merkel erhält keinen Einblick in ihr NSA-Dossier

Deutschlands Kanzlerin Angela Merkel (Bild: Cebit)

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erhält von der US-Regierung nach Informationen der "Sächsischen Zeitung" keinen Einblick in ihr NSA-Dossier. Die Regierung in Washington habe zu einer entsprechenden Anfrage keine Angaben gemacht, dies habe die Bundesregierung auf eine parlamentarische Anfrage der Grünen mitgeteilt, berichtet die Zeitung in ihrer Mittwochsausgabe.


Sunrise schafft Mindestvertragslaufzeiten ab

Foto: kapi

Sunrise schafft als erster Schweizer Telko mit "Sunrise Freedom" die Mindestvertragslaufzeiten ab. Zudem werden laut einer heute veröffentlichten Meldung bei "Freedom" die Kosten für das Abo und die Kosten für das Gerät voneinander getrennt. Ein Abo- oder Geräte-Wechsel sei damit ab sofort jederzeit möglich, heisst es. Zudem sei Sunrise Freedom monatlich kündbar.


Neue Partner bescherten Quickline-Verbund deutlichen Kundenzuwachs

Neue Partner bescherten Quickline-Verbund deutlichen Kundenzuwachs

Aufgrund der Partnerzuwächse konnte der Kabelnetzverbund Quickline im Geschäftsjahr 2013 laut Mitteilung 131.000 neue Kunden dazugewinnen. Die Anzahl Abonnemente für Internet, Telefonie und Fernsehen stieg damit auf rund 280.000. In der Folge konnte die Quickline Holding auch den Umsatz im Vergleich zu 2012 um 66 Prozent auf CHF 61 Millionen in die Höhe kurbeln.


EU-Kommission kritisiert hohe Mobilfunk-Gebühren in Deutschland

Bild: istk

Brüssel pocht auf niedrigere Mobilfunk-Gebühren in Deutschland. Die EU-Kommission forderte die Bundesnetzagentur am Montag auf, ihre Gebührenpläne für den neuen Mobilfunkanbieter Sipgate zu ändern. Dabei geht es um die Zustellungsentgelte, die die Netzbetreiber einander für die Zustellung von Anrufen zwischen ihren Netzen zahlen.


EuGH-Generalanwalt kritisiert Vorratsdatenspeicherung als "zu grosszügig"

Europ. Gerichtshof - grosse Kammer (Bild: Wikipedia-Gregor Ter Heide)

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) könnte am Dienstag die umstrittene Vorratsdatenspeicherung endgültig zu Fall bringen. Der Generalanwalt hatte im Dezember des Vorjahres die Möglichkeit einer Speicherung von Telefondaten bis zu zwei Jahren als "zu grosszügig kritisiert". Wenn das Urteil am Dienstag von dieser Ansicht nicht abweicht - was in 80 Prozent der Fälle geschieht - muss die EU ihre Richtlinie reformieren.