Verfasst von ictk am 15.12.2015 - 11:45

Der neue Fritz-WLAN Repeater DVB-C und die neue Fritz-App TV des Berliner Herstellers AVM bringen nun auch in der Schweiz das Kabelfernsehprogramm auf Smartphone und Tablet. AVM integriert damit das Live TV gleichsam nahtlos ins Heimnetz.

Verfasst von Schmolmüller/pte am 09.12.2015 - 10:28

Schmutzige, unhygienische Handys gehören mit "Digno Rafre" von Kyocera der Vergangenheit an. Das Smartphone hält nicht nur Wasser, sondern auch Seife stand. Somit ist Telefonieren und Videos ansehen in der Badewanne kein Problem mehr. Dem Hersteller nach lässt sich das Display sowohl im nassen Zustand als auch mit feuchten Händen bedienen. Bereits nächste Woche soll das Gerät beim japanischen Telekommunikationsanbieter KDDI erhältlich sein.

Verfasst von redaktion am 08.12.2015 - 06:58

Berlin will sich eine Vorreiterrolle bei der Digitalisierung sichern: So sollen unter anderem 30 neue Professuren geschaffen werden, die sich fakultätsübergreifend unter dem organisatorischen Dach der Einstein Stiftung Berlin als Keimzelle mit der Digitalisierung beschäftigen sollen. Zudem soll die neue Mobilfunktechnologie 5G in der Hauptstadt getestet werden.

Verfasst von redaktion am 07.12.2015 - 11:02

Das Schweizer Telekomtechnologie-Unternehmen Ascom erwartet für 2015 einen deutlich niedrigeren Gewinn als im Vorjahr. Als Grund nennt das Unternehmen aufgeschobene Investitionen seiner nordamerikanischen Kunden. Die nordamerikanischen Mobilfunknetzbetreiber stünden unter erhöhtem Kostendruck, der ihr Investitionsverhalten für den Netzwerkbereich beeinträchtige.

Verfasst von Fügemann/pte am 05.12.2015 - 09:32

Der kleine kanadische Telekommunikationsanbieter Senga Service Cable TV hat aus Frust über unbezahlte Rechnungen 25 säumige Kunden auf seiner Facebook-Seite öffentlich an den Pranger gestellt. Im Posting des Unternehmens aus dem Nordwesten des Landes sind sowohl die Namen der Schuldner als auch die jeweilige Höhe der unbezahlten Rechnungsbeträge einsehbar. Diese schwanken zwischen 94,25 Kanadischen Dollar bis hin zu einem Zahlungsrückstand von 1.406,50 Kanadischen Dollar.

Verfasst von Sec/pte am 03.12.2015 - 13:30

Weihnachtsbaumbeleuchtung kann zur Verlangsamung des WLAN-Netzes in den eigenen vier Wänden beitragen, warnt die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom. Aus diesem Grund hat sie eine App auf den Weg gebracht, die die Geschwindigkeit des eigenen Netzes überprüft und mögliche Störquellen angibt.

Verfasst von redaktion am 02.12.2015 - 06:26

Im Jänner 2016 werde mit der Zusammenführung der UMTS- und GSM-Netze der deutschen Netzbetreiber E-Plus und O2 gestartet, teilte Telefonica Deutschland in München mit. Parallel dazu werde das LTE-Netz ausgebaut, um damit Mitte 2016 auch eine gemeinsame LTE-Nutzung zu ermöglichen. Damit würden die Stärken des O2-Netzes bei LTE mit denen von E-Plus bei UMTS vereinigt, betonte das Unternehmen. Die komplette Netzintegration soll in einem Zeitraum von fünf Jahren abgeschlossen werden.

Verfasst von ictk am 27.11.2015 - 16:10

An der heute zu Ende gehenden Weltfunkkonferenz (WRC-15) in Genf wurden auf globaler Ebene zusätzliche Frequenzressourcen für die mobile Breitbandkommunikation identifiziert, um mit der Entwicklung der mobilen Breitbandkommunikation Schritt zu halten. Nach vierwöchigen Verhandlungen ist laut dem Bundesamt für Kommunikation (Bakom) eine Einigung erzielt worden. Die Schweizer Delegation zieht demnach eine positive Bilanz: Die vom Bundesrat festgelegten Ziele seien erreicht werden.

Verfasst von ictk am 26.11.2015 - 21:16

In diesem Jahr werden insgesamt 1,3 Milliarden Smartphones abgesetzt. Dies ist ein Plus von 7 Prozent gegenüber letztem Jahr und bedeutet einen bislang absoluten Absatzrekord. Vor allem in Asien boomt die Nachfrage, wie die GfK (Gesellschaft für Konsumforschung) berichtet, die auch die Verkaufszahlen berechnet hat.

Verfasst von redaktion am 26.11.2015 - 06:59

Google muss seinen E-Mail-Service Gmail laut einem Gerichtsbeschluss in Deutschland als Telekommunikationsdienst anmelden. Daraus könnten sich neue Anforderungen an den Datenschutz oder Überwachungsschnittstellen für deutsche Behörden ergeben. Das Urteil fiel in einem seit Jahren andauernden Streit zwischen dem Internetkonzern und der deutschen Bundesnetzagentur.