Verfasst von ictk am 22.05.2015 - 14:54

Die Stimmberechtigten der Limmatstadt Zürich segneten im September 2012 einen Kredit in Höhe von 400 Mio. Franken für den flächendeckenden Ausbau des Glasfasernetzes ab. Nachdem der Stadtrat im Juni 2013 einen ersten Teil davon im Umfang von rund 111,8 Mio. Franken für die Ausbauarbeiten zur Erschliessung der Stadt Zürich mit Glasfasern vergeben hatte, hat er nun den zweiten Teil im Umfang von rund 81.5 Mio. Franken für die Fertigstellung des Glasfasernetzes in den Jahren 2015 bis 2019 freigegeben.

Verfasst von ictk am 01.04.2015 - 06:24

Die Schweizer Verkabelungsausrüsterin R&M mit Sitz in Wetzikon im Zürcher Oberland weist in einer Mitteilung auf die hohe Marktakzeptanz seines "Kat. 6A EL Moduls" hin. Dieses vor Kurzem eingeführte Modul könne ein Installateur in weniger als einer Minute beschalten. Die Kontaktierung der acht Kupferadern gelinge mit einem Handgriff.

Verfasst von ictk am 25.02.2015 - 16:29

Im Business Park in Bern-Wankdorf betreibt Swisscom seit kurzem eines der modernsten und effizientesten Datacenter Europas. Die Verkabelungslösung für die Highspeed-Glasfaser-Links stammt von der in Altdorf domizilierten Dätwyler.

Verfasst von ictk am 13.10.2014 - 15:02

Mit dem Motto "ICT-Verkabelung – oft unterschätzt" will die in Altdorf domizilierte Dätwyler Cabling Solutions bei der diesjährigen Fachmesse Telenetfair in Luzern darauf verweisen, dass die Planung und Auswahl der passiven Verkabelungssysteme in Unternehmen ebenso wichtig ist wie die der aktiven IT-Geräte und der geschäftskritischen Anwendungen. Dies gelte sowohl für lokale Netzwerke als auch für die Datacenter-Verkabelung.

Verfasst von ictk am 06.10.2014 - 00:12

Die in Wetzikon domizilierte Schweizer Verkabelungslösungsanbieterin R&M hat ein weiteres Kategorie-6A-Anschlussmodul vorgestellt. Neben dem seit 2010 erhältlichen "Cat.6A Modul", das der Hersteller auch heute noch als das Highend-Modul mit den höchsten Leistungsreserven sieht, ist jetzt neu auch "Cat.6A EL"-Modul erhältlich.

Verfasst von ictk am 01.09.2014 - 09:25

Die Stadt Nürtingen ist mit ihren knapp 40.000 Einwohnern ein bedeutendes Dienstleistungs- und Wirtschaftszentrum in der Region Stuttgart. In den nächsten Jahren wird die Stadtwerke Nürtingen mit ihrem Servicebereich NT-net das städtische Glasfasernetz für Privat- und Geschäftskunden weiter ausbauen. Für die Anbindung der NT-net-Kunden setzen die Stadtwerke auf Produkte und Dienstleistungen des Schweizer Unternehmens Dätwyler Cabling Solutions.

Verfasst von ictk am 21.08.2014 - 13:37

Ein wichtiger Teil der Kommunikation des kantonalen Verkehrsleitsystems mit der Einsatzzentrale der Zuger Polizei verläuft über ein Transitkabel durch den stark befahrenen Knotenpunkt Alpenblick. Um einen sicheren Verkehrsfluss zu garantieren, müssen diese Daten jederzeit verfügbar sein. Bei der jetzt erfolgten Umgestaltung des Knotens und dem Ausbau der Busverbindung Zug-Cham setzte das kantonale Tiefbauamt auf eine Zusammenarbeit mit Connect Com.

Verfasst von redaktion am 12.08.2014 - 11:42

Googles Geschäftsmodell lebt davon, dass die Internetnutzer die eigenen Services möglichst intensiv nutzen. Also investiert man viel Zeit und Geld in die Beschleunigung des Internets, um etwaige Hürden zu beseitigen, sei es auf Browserseite oder auch bei der grundlegenden Infrastruktur.

Verfasst von ictk am 08.07.2014 - 06:49

Deutschlands drittgrösster Kabelbetreiber Tele Columbus liebäugelt mit dem Gang aufs Börsenparkett. Derzeit werde geprüft, welchen Vorteil ein Börsengang für die Gesellschaft, die Gesellschafter und Kreditgeber bringen könnte, teilte Tele Columbus mit. Neben einem IPO würden weitere strategische Optionen für eine mittel- und langfristige Positionierung und Finanzierung geprüft.

Verfasst von redaktion am 24.06.2014 - 14:02

Der US-Internetkonzern Google will laut einem Medienbericht mehrere Millionen Dollar in ein privates Unterseekabel im Pazifik investieren. Damit könne sich der Internet-Konzern mehr Kontrolle über die Behandlung der Datenströme und deren Qualität sichern, heisst es in einem Bericht des "Wall Street Journal".