Verfasst von ictk am 16.01.2018 - 08:22

Die israelische Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem präsentiert unter dem Titel "Lebt wohl, Meine Lieben! Letzte Briefe aus dem Holocaust 1941-1942" Schriftstücke von Holocaust-Verfolgten im Internet. Alle Briefeschreiber wurden von den Nazis ermordet.

Verfasst von ictk am 15.01.2018 - 14:08

Die dänische Spielzeugherstellerin Lego will zusammen mit dem chinesischen Internet-Riesen Tencent Online-Spiele und ein Social Network für Kinder entwickeln, um in China Marktanteile zu gewinnen. Dabei sollen Lego-Inhalte zudem auf der Tencent-Plattform veröffentlicht werden. Tencent ist Asiens wertvollstes Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von 537 Mrd. Dollar (519 Mrd. Schweizer Franken).

Verfasst von ictk am 13.01.2018 - 23:19

Im Iran ist es den Reformkräften gelungen, im Streit um die Nutzung des Internets gegen die Hardliner einen Teilerfolg zu landen. So ist der von der Justiz gesperrte kostenlose, Cloud-basierte Instant-Messaging-Dienst heute Abend wieder freigegeben worden, wie die Nachrichtenagentur Isna meldet. Im Iran ist Telegram die beliebteste Messaging App und hat dort Schätzungen zufolge mehr als 40 Millionen Nutzer. Deshalb ist die Sperre landesweit scharf kritisiert worden.

Verfasst von Pichler/pte am 11.01.2018 - 09:12

Smartphone-Shopper schliessen Einkäufe viel seltener ab als Desktop-Anwender. Das liegt einer Studie der University of East Anglia (UEA) zufolge unter anderem daran, dass sich Kunden sorgen, ob sie wirklich einen guten Überblick haben und dass sie Sonderangebote oder versteckte Kosten übersehen könnten. Damit sich Investitionen in Shopping-Apps lohnen, müssen Unternehmen das berücksichtigen. Denn wenn Kunden mit dem Auswahlprozess wirklich zufrieden sind, schliessen sie viel eher Käufe auf dem Smartphone ab.

Verfasst von redaktion am 04.01.2018 - 09:31

Die National Security Agency (NSA) schlittert in eine veritable Krise: In den vergangenen Monaten sollen hunderte Hacker und IT-Mitarbeiter in die Privatwirtschaft gewechselt sein. Laut einem Bericht der Washington Post befürchtet man bei den US-Geheimdiensten sogar, dass unter den massenhaften Kündigungen die nationale Sicherheit leiden könnte. Insgesamt arbeiten bei der NSA über 21.000 Menschen, die Organisation gilt als wichtigster Lieferant von geheimen Informationen für die US-Regierung.

Verfasst von ictk am 01.01.2018 - 08:51

Ausgerechnet in der Silvesternacht war der beliebte Messenger Whatsapp weltweit längere Zeit nicht verfügbar. In Europa waren neben der Schweiz vor allem Deutschland, die Niederlande, Italien und Spanien von dem Ausfall betroffen. Nach Angaben des Unternehmens wurde die Störung nach kurzer Zeit aber behoben. Der Grund für die Ausfälle ist noch nicht bekannt. Vermutet wird eine hohe Serverbelastung im Zusammenhang mit den Neujahrsgrüssen.

Verfasst von ictk am 31.12.2017 - 10:12

In der Demokratischen Republik Kongo in Zentralafrika hat die Regierung aufgrund von geplanten Protesten gegen Präsident Joseph Kabila eine landesweite Sperre des Internets und der SMS-Dienste verfügt. Die Sperre erfolge aus Gründen der nationalen Sicherheit, erklärte Telekommunikationsminister Emery Okundji gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters.

Verfasst von redaktion am 21.12.2017 - 05:37

Eine südkoreanische Handelsplattform für die Kryptowährung Bitcoin ist Opfer eines Hackerangriffs geworden. Die Börse "Youbit" werde geschlossen und die Zahlungsunfähigkeit erklären, teilte der Inhaber Yapian mit. Etwa 17 Prozent aller Bitcoin-Einlagen seien durch den Angriff verloren gegangen. Die verheerende Attacke ist nicht die erste ihrer Art. Schon im April war die Börse Opfer eines Hackerangriffs geworden.

Verfasst von redaktion am 18.12.2017 - 05:39

Bei einem Hack an einer Börse für Kryptowährungen ist nach Angaben der BBC digitales Geld im Wert von mindestens sieben Millionen Dollar gestohlen worden. Ermittler vermuten, dass nordkoreanische Hacker hinter dem Raub stecken. Das entwendete digitale Geld sei inzwischen mehr als 82 Millionen Dollar wert, berichtet die BBC weiter. Es seien zudem die persönlichen Daten von rund 30.000 Menschen gestohlen worden. Der Hack habe sich bereits im Februar ereignet, sei aber erst im Juni entdeckt worden.

Verfasst von ictk am 14.12.2017 - 21:31

Die US-amerikanische Telekommunikationsaufsicht Federal Communications Commission (FCC) hat die strikten Regeln zur Gleichbehandlung von Daten im Internet aufgeweicht. Die drei republikanischen Mitglieder der Kommission haben mit ihren Stimmen das Ende der bislang strikt eingehaltenen Regeln besiegelt, die die Netzneutralität in den USA garantieren sollten.