Verfasst von ictk am 30.04.2015 - 09:03

Orange heisst sei ein paar Tagen Salt. Am Rebranding des Online-Auftritts hat auch die Zürcher Webagentur Divio kräftig mitgemischt. In enger Zusammenarbeit wurden das neue Webportal und das Intranet auf dem Enterprise-Content-Management-System «Django CMS» realisiert. Die Plattform für die Community basiert auf dem Webframework Django.

Verfasst von redaktion am 29.04.2015 - 10:51

Offenbar als Reaktion auf die gewaltsamen Oppositionsproteste der vergangenen Tage haben die Behörden im ostafrikanischen Burundi mehrere soziale Onlinenetzwerke gesperrt. Auf Anweisung der Telekommunikationsbehörde seien unter anderem der Zugang zu Twitter, Facebook und Whatsapp blockiert worden sei.

Verfasst von redaktion am 28.04.2015 - 12:42

Günther Oettinger, EU-Kommissar für digitale Wirtschaft und Gesellschaft, hat sich dafür ausgesprochen, die Vorratsdatenspeicherung EU-weit neu zu regeln. So sollen die Verbindungsdaten aller User, die bei der Telekommunikation, bei der Internet-Nutzung und im Mobilfunk anfallen, ohne konkreten Verdacht auf strafbare Handlungen gespeichert und den Strafverfolgern für Ermittlungen zur Verfügung gestellt werden.

Verfasst von Pichler/pte am 26.04.2015 - 07:17

Webentwickler sollten nicht unbedingt auf modernste, aufwendige Features setzen, sondern sich darauf konzentrieren, was für Nutzer richtig ist. Dazu mahnen Forscher der Pennsylvania State University. Aufwändige Interaktionsmöglichkeiten wie 3D-Karusselle bereiten Information demnach nicht unbedingt gut auf. Eine lange Verweildauer wiederum belegt nicht unbedingt, dass eine Seite Nutzer fesselt.

Verfasst von redaktion am 22.04.2015 - 05:29

Der Onlinehandel ist europaweit ins Visier der Wettbewerbs-Behörden geraten. Diese ermitteln seit einiger Zeit wegen des Verdachts, dass Hersteller, Lieferanten und Händler den Wettbewerb im Internet beschränken.

Verfasst von ictk am 20.04.2015 - 19:33

Die US-amerikanische Suchmaschinenkönigin Google mit Sitz im kalifornischen Mountain View ändert am Dienstag die Reihenfolge der Suchergebnisse für mobile Geräte. Websites erhalten damit schlechtere Rankings im Google-Index, wenn sie sich auf Smartphones und Tablets nicht gut darstellen lassen. An der Desktopsuche soll sich nichts ändern.

Verfasst von Pichler/pte am 19.04.2015 - 05:50

Der Video- und Streaminganbieter Netflix berücksichtigt bei seiner Preisgestaltung für einzelne Länder das Ausmass der Piraterie. Das geht aus der aktuellen Telekonferenz zu den Quartalszahlen hervor. Beispielsweis ist Netflix in der Piraten-Hochburg Australien merklich günstiger als in den USA.

Verfasst von redaktion am 17.04.2015 - 14:50

Der Finanzdatendienst des US-Unternehmens Bloomberg ist am Freitagvormittag weltweit ausgefallen. Erste Störungsmeldungen gingen am Morgen um kurz nach neun Uhr über Twitter. Demnach kann es wiederholt zu langsamen Verbindungen und vollständigen Ausfällen.

Verfasst von redaktion am 17.04.2015 - 09:36

Der französische Senat will Internet-Suchmaschinen wie Google Zügel anlegen. Die Senatoren stimmten dafür, wichtige Suchmaschinen per Gesetz zur Neutralität zu verpflichten und ihnen zu verbieten, eigene Angebote bei den angezeigten Suchergebnissen zu bevorzugen.

Verfasst von Sec/pte am 17.04.2015 - 06:12

Der Auftritt von Unternehmen im Social Web oder auf Blogs ist viel weniger wichtig als die eigene Webseite. Zu diesem Schluss kommt eine Untersuchung von Komarketing in Kooperation mit Buyerzone. Von den 262 befragten B2B-Käufern, die im Netz ordern, haben nur zwölf Prozent einen Blog bei der Suche nach einem Lieferanten als hilfreich empfunden. Ein gutes Drittel gab an, dass ein Blog überhaupt keinen Nutzen für den Einkauf darstellt.