Verfasst von redaktion am 26.06.2015 - 09:16

US-Geheimdienstchef James Clapper sieht China als Hauptverdächtigen im Fall des Cyberangriffs auf die Personalverwaltung der Regierung. Einem Bericht zufolge gab Clapper diese Aussage auf einer Geheimdienst-Konferenz in Washington von sich. Sein Büro teilte mit, Clapper habe jediglich klar gemacht, das China ein führender Verdächtiger in dem Fall sei. Die Ermittlungen der Regierung dauerten jedoch an.

Verfasst von redaktion am 26.06.2015 - 08:08

Das US-Telekommunikationsunternehmen AT&T investiert drei Milliarden Dollar in den Ausbau seines Mobilfunknetzes in Mexiko. Bereits in sechs Monaten soll rund 40 Millionen Mexikanern schnelles mobiles Internet zur Verfügung stehen, kündigte der Konzern an. 2018 werde das Netz eine Kapazität für bis zu 100 Millionen Kunden haben.

Verfasst von redaktion am 16.06.2015 - 14:25

Die israelische Armee richtet eine neue zentrale Cyber-Einheit ein. Der Kommandobereich solle binnen zwei Jahren alle militärischen Aktivitäten im Cyberspace bündeln, berichteten israelische Medien. Bisher waren die Fachleute für das Internet und Datenüberwachung unter mehreren Einheiten aufgeteilt.

Verfasst von redaktion am 16.06.2015 - 05:24

Die EU-Kommission hat grünes Licht für die von der deutschen Bundesregierung geplante Förderung des Internetausbaus gegeben. Die wichtigsten Aspekte der geplanten Förderrichtlinie für den Breitbandausbau stünden im Einklang mit den EU-Beihilfevorschriften, teilte die Kommission mit.

Verfasst von redaktion am 15.06.2015 - 05:03

Noch gibt es bei Jet.com gar nichts zu kaufen - und doch schickt sich das Unternehmen an, im Onlinehandel dem Branchenriesen Amazon Paroli zu bieten. Die Firma hat bereits 220 Mio. Dollar von Geldgebern eingesammelt und Kooperationen mit rund 1.600 Händlern vereinbart. Wenn die Handelsplattform dann in einigen Wochen tatsächlich läuft, soll sie rund zehn Millionen Produkte anbieten - und das zum niedrigsten Preis im ganzen Internet.

Verfasst von ictk am 08.06.2015 - 23:15

Die iPhone-Erfinderin Apple aus Cupertino hat im Rahmen ihrer Entwicklerkonferenz WWDC in San Francisco erwartungsgemäss einen Musikstreamingdienst namens Apple Music vorgestellt. Gleichzeitig kündigten die Kalifornier auch einen weltweit verfügbaren Internetradiodienst an, der Beats1 heissen soll.

Verfasst von Pichler/pte am 08.06.2015 - 06:16

Eine behördlich angeordnete Blockade einer einzelnen grossen Seite wie "The Pirate Bay" bringt sehr wenig im Kampf gegen Piraterie und für legale Streaming-Angebote. Das haben US-Forscher ermittelt, die eine britische Pirate-Bay-Sperre im Jahr 2012 untersucht haben.

Verfasst von ictk am 05.06.2015 - 12:22

Der US-Internetkonzern Yahoo mit Sitz im kalifornischen Sunnyvale trägt seinen Online-Kartendienst "Maps" zu Grabe. Demnach wird maps.yahoo.com per Ende Juni komplett eingestellt. Das Kartenmaterial selber sowie die dahintersteckenden Technik werde nur noch als ergänzendes Feature in anderen Diensten, wie etwa Flickr und der Suche genutzt, liessen die Kalifornier durchblicken.

Verfasst von redaktion am 05.06.2015 - 05:05

Das französische Telekommunikationsunternehmen Orange will sich aus Israel zurückziehen. Entsprechend der Konzernpolitik wolle das Unternehmen nicht in Märkten aktiv sein, wo Orange nicht oder nicht mehr selbst als Betreiber agiere, hiess es in einer in Paris veröffentlichten Stellungnahme.

Verfasst von redaktion am 04.06.2015 - 08:25

Axel Springer setzt seine Einkaufstour in den USA fort und beteiligt sich an der Nachrichtenplattform Mic.com. Springer habe zusammen mit anderen Investoren eine Finanzspritze von insgesamt 17 Mio. Dollar zugeschossen und halte nun einen Minderheitsanteil, teilte der Berliner Medienkonzern mit.