Verfasst von redaktion am 12.08.2014 - 11:42

Googles Geschäftsmodell lebt davon, dass die Internetnutzer die eigenen Services möglichst intensiv nutzen. Also investiert man viel Zeit und Geld in die Beschleunigung des Internets, um etwaige Hürden zu beseitigen, sei es auf Browserseite oder auch bei der grundlegenden Infrastruktur.

Verfasst von ictk am 11.08.2014 - 14:51

Search.ch hat ihren mobilen Such- und Informationsdiensten ein neues Design verpasst. Die Apps für Android und iOS seien, auf die Benutzerbedürfnisse abgestimmt, neu gestaltet worden, verkündet die Schweizer Suchmaschine. Zeitgleich erfuhr auch die mobile Webeite eine grafische Überarbeitung.

Verfasst von redaktion am 08.08.2014 - 13:46

China verschärft die Regeln für die Nutzung von Netzwerken im Internet. In Kurznachrichten-Diensten wie Whats App müssten Firmen, Medien oder Organisationen künftig die Veröffentlichung politischer Nachrichten genehmigt lassen, berichteten staatliche chinesische Medien und die Tencent Holdings Ltd. Ausserdem müssten sie sogenannte Klarnamen verwenden, könnten also nicht mehr anonym senden.

Verfasst von ictk am 04.08.2014 - 19:00

Der deutsche Onlineversandriese Zalando mit Hauptsitz in Berlin ist dabei, die Produktsuche per Foto auszutesten. So soll es die Zalando-App für Apple-Smartphones Kunden seit einigen Tagen ermöglichen, direkt in der Anwendung ein Foto von einem Kleidungsstück zu machen oder ein Bild hochzuladen, um im Sortiment des Unternehmens nach einem entsprechenden Produkt zu suchen.

Verfasst von redaktion am 30.07.2014 - 13:54

Die US-Regierung hat dem "Tor"-Projekt im vergangenen Jahr über 1,8 Millionen US-Dollar gespendet. Das geht aus dem Finanzbericht des Anonymisierungsdienstes hervor. 2012 waren es noch 1,2 Millionen Dollar. Die Gelder wurden dabei sowohl direkt als auch indirekt über Dritte weitergeleitet, berichtet der Guardian.

Verfasst von ictk am 25.07.2014 - 14:41

Gut die Hälfte der von Europäern bei Google eingereichten Löschantrage von Suchergebnissen aus der Vergangenheit werden auch tatsächlich erfüllt. Dies liess ein Sprecher der Suchmaschinenkönigin heute verlauten. Etwa 30 Prozent der Anfragen seien hingegen abgelehnt worden.

Verfasst von redaktion am 23.07.2014 - 14:22

In Schweden gibt es ein hartnäckiges Tauziehen um die Fortsetzung der Vorratsdatenspeicherung. Trotz der Aufhebung des betreffenden Teils der EU-Datenrichtlinie verlangt die schwedische Post- und Telekom-Verwaltung (PTS) von den Betreibern, gewisse Benutzerdaten weiterhin zu speichern. Das private Telekomunternehmen Tele 2 bekämpft das, erlitt diese Woche aber einen Rückschlag.

Verfasst von ictk am 23.07.2014 - 11:19

Mit der Kampagne "Sauberes Internet 2014" will die chinesische Regierung gegen die Verbreitung von Pornografie und Gerüchten im Netz vorgehen. Speziell die Hersteller von Apps für Smartphones werden aufgerufen, sich an die strengen Vorgaben zu halten, wie das chinesische Informationsministerium verlauten lässt.

Verfasst von Sec/pte am 23.07.2014 - 09:34

Student Jesse Stauffer von der University of Texas hat die neue App "Xpire" entwickelt, die automatisch alte oder fragwürdige Facebook- und Twitter-Beiträge löscht. Damit soll das Problem beseitigt werden, was im Social Web gepostet werden darf und was nicht. "Ich wollte eine Anwendung schaffen, die es meinen Alterskollegen erlaubt, sicher vor geposteten Partybildern zu sein", so Stauffer.

Verfasst von ictk am 22.07.2014 - 11:51

Das nach eigenen Angaben "grösste Schweizer E-Einrichtungshaus" Möbel Pfister nutzt "Apptus eSales" in der Suchfunktion und den Produkt-Listings eine Apptus-Lösung. Die Einrichtung weiterer Apptus-Features wie beispielsweise Navigation und Recommendations soll bis Ende August sowie im weiteren Verlauf des Jahres erfolgen, heisst es in einer Mitteilung dazu.