Container-Module für Kühlung und Stromversorgung von Rechenzentren

Verfasst von ictk am 26.12.2011 - 10:57

Die neuen Power and Cooling Facility Modules von Schneider Electric sind laut Communique des Unternehmens in der Lage, alle wichtigen Komponenten für die Kühlung und Stromversorgung von Rechenzentren in einer Einheit anzubieten. Sie werden einfach an bestehende Rechenzentren angedockt.

Damit verfüge Schneider Electric über ein modulares Konzept, mit dem sich die Kapazitäten der IT-Infrastruktur in 500-Kilowatt-Schritten skalieren lassen, wird verlautet. Die flexible Anpassung an die IT-Last beuge mangelnder Energieeffizienz und Ausfällen vor. Man reager mit dem modularen Angebot Schneider Electric auf die wachsende Nachfrage von Unternehmen nach schnellen, flexiblen und einfach zu realisierenden Rechenzentrumslösungen, so die Firma.

Aufgrund ihrer kompakten Bauweise sollen die Module binnen weniger Wochen implementiert werden können, was die Projektierungszeit deutlich verkürze. Die Lebensdauer bestehender Rechenzentren kann verlängert werden, da mit diesem System zusätzliche Strom- und Kühlungskapazitäten modular zur Verfügung stehen. Zudem sollen sich die Container-Module an anderen Standorten weiter nutzen lassen, falls der Lebenszyklus eines bestehenden Rechenzentrums zu Ende geht.

Die Container-Module bestehen den Angaben zufolge aus vorgefertigten, aufeinander abgestimmten Komponenten. Das verringere Fehlerquellen und reduziere die gesamte Planungs- und Installationszeit. Und sie seien mit vorprogrammierten und vollständig integrierten Software-Systemen für das Management ausgestattet. Das ermögliche einen energieeffizienteren Betrieb als bei herkömmlichen Rechenzentrumsgebäuden.

Die Container-Module haben den Angaben zufolge nachstehende technischen Spezifikationen:

Containermodul zur Stromversorgung:
- Integrierte modulare und skalierbare USV mit hohem Wirkungsgrad und Fehlertoleranz
- Stromversorgungsmodule mit Hot-Swap-Funktion
- Abgetrennte Batterieräume
- Haupt- und Notbedienfeld
- Separater Kabelrangierraum für einfachen Anschluss der Leitungen
- Vollständig integriertes Kühlsystem mit Freikühleinrichtung
- Inertgas-Brandbekämpfung und Rauchansaugsystem

Containermodul zur Rechenzentrumskühlung:
- Kaltwassersatz mit hohem Wirkungsgrad
- Integrierte freie Kühlung
- Funktionsfähigkeit bei allen gängigen Temperaturszenarien in der Emea-Region:
- Stand-By-Integriertes Managementsystem
- Notbetriebsmodus
- 6 x 100 Kilowatt-Kaltwassersatz für skalierbare Kühlkonzepte
- N+1-Konfiguration für hohe Fehlertoleranz
- Parallele Pufferbehälter für Überbrückungsschutz und schnelle
Wiederaufnahme der vollen Kühlkapazität
- Pumpen und Ventilatoren mit Frequenzumrichter für hohe Energieeffizienz
- N+1-Kaltwassersatz mit Hot-Swap-Funktion