PROMO LINKS
Diskrepanzen bei der IT-Sicherheit

Die Angriffe der Zeit zeigen, dass es heutigen Hackern darum geht, im grossen Stil an persönliche Daten von Kunden oder Mitarbeitern zu gelangen

PROMO MITTE
Die Unternehmens-IT für Cyber-physische Systeme fit trimmen

Die Industrieproduktion von morgen soll fähig sein, bis auf Einzelaufträge hinunter flexibel, wirtschaftlich und ressourcenschonend zu produzieren

PROMO RECHTS
"Die Attraktivität der Schweiz als Arbeitsmarkt leidet unter den Folgen der Initiative"

Interview mit Marc Lutz, Geschäftsführer des Personalrekrutierers Hays Schweiz

Credit Suisse kauft (vorübergehend) Clearwire von Google

Hauptsitz der Credit Suisse am Zürcher Paradeplatz (Bild: Wikipedia)

Der US-amerikanische Internetriese Google hat seinen Anteil am Breitband-Anbieter Clearwire offenbar an einen «unbekannten» Käufer für 66,5 Millionen Dollar verkauft. Der unbekannte Käufer soll die Credit Suisse(CS) sein, wie das "Wall Street Journal" berichtet. Der Google-Anteil an Clearwire belief sich auf 29,4 Millionen Aktien, die demnach für 2.26 Dollar pro Stück verkauft wurden.

Bei der CS wollte diese Meldung des amerikanischen Wirtschaftsblattes niemand kommentieren. Die Clearwire-Investition erwies sich für Google alles andere als eine Erfolgsgeschichte. Im Jahr 2008 kaufte der Suchmaschinen-Gigant sein Aktienpaket für 500 Millionen Dollar. Mit dem nun erzielten Erlös gibt sich Google aber zufrieden. Letzten Monat hatte Google seine Verkaufsabsichten kund getan und 1.60 Dollar pro Clearwire-Aktie erwartet.

Marktkenner gehen davon aus, dass das Engagement der Credit Suisse nicht aus eigenen Stücken geschehen sei, sondern dass das Aktienpaket gleich an einen Investor weiterverkauft wird.