PROMO LINKS
BI: Endbenutzer wird für die Analyse immer wichtiger

Laut Google-Auswertungen befinden sich Big Data, Predictive Analytics und Self-service BI in einem steilen Aufwärtstrend

PROMO MITTE
In der Rolle des End-to-End-Anbieters

Interview mit Toni Bernal, Country Manager Switzerland von Citrix Systems

PROMO RECHTS
"Die Kontrollen sind vielfach ungenügend"

Interviewe mit den Experten für Risk Management Urs Egli (Rechtsanwalt) und Urs Blattmann (Ökonom)

Credit Suisse kauft (vorübergehend) Clearwire von Google

Hauptsitz der Credit Suisse am Zürcher Paradeplatz (Bild: Wikipedia)

Der US-amerikanische Internetriese Google hat seinen Anteil am Breitband-Anbieter Clearwire offenbar an einen «unbekannten» Käufer für 66,5 Millionen Dollar verkauft. Der unbekannte Käufer soll die Credit Suisse(CS) sein, wie das "Wall Street Journal" berichtet. Der Google-Anteil an Clearwire belief sich auf 29,4 Millionen Aktien, die demnach für 2.26 Dollar pro Stück verkauft wurden.

Bei der CS wollte diese Meldung des amerikanischen Wirtschaftsblattes niemand kommentieren. Die Clearwire-Investition erwies sich für Google alles andere als eine Erfolgsgeschichte. Im Jahr 2008 kaufte der Suchmaschinen-Gigant sein Aktienpaket für 500 Millionen Dollar. Mit dem nun erzielten Erlös gibt sich Google aber zufrieden. Letzten Monat hatte Google seine Verkaufsabsichten kund getan und 1.60 Dollar pro Clearwire-Aktie erwartet.

Marktkenner gehen davon aus, dass das Engagement der Credit Suisse nicht aus eigenen Stücken geschehen sei, sondern dass das Aktienpaket gleich an einen Investor weiterverkauft wird.