PROMO LINKS
BI: Endbenutzer wird für die Analyse immer wichtiger

Laut Google-Auswertungen befinden sich Big Data, Predictive Analytics und Self-service BI in einem steilen Aufwärtstrend

PROMO MITTE
In der Rolle des End-to-End-Anbieters

Interview mit Toni Bernal, Country Manager Switzerland von Citrix Systems

PROMO RECHTS
"Die Kontrollen sind vielfach ungenügend"

Interviewe mit den Experten für Risk Management Urs Egli (Rechtsanwalt) und Urs Blattmann (Ökonom)

Facebook-Aktien sollen 28 bis 35 Dollar kosten

Facebook-Aktien sollen 28 bis 35 Dollar kosten

Der Preis für Aktien des Sozialen Netzwerks Facebook soll zum Börsenstart zwischen 28 und 35 Dollar (gut 21 und knapp 27 Euro) liegen. Die Spanne, aus der sich ein Unternehmenswert von 70 bis 87,5 Milliarden Dollar (rund 53 bis etwa 67 Mrd. Euro) ergibt, geht aus den Börsengang betreffenden Unterlagen hervor.

Das Soziale Netzwerk will Kreisen zufolge bei seinem geplanten Börsengang mehr als zehn US-Milliarden Dollar (7,62 Mrd. Euro) einsammeln. Das sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person am Donnerstag. Ein Facebook-Sprecher lehnte eine Stellungnahme dazu ab. Der Börsengang von Facebook ist seit Monaten Gesprächsthema unter Investoren. Bisher war von mindestens fünf Milliarden Dollar die Rede gewesen. Analysten zufolge gibt es ein enormes Interesse der Anleger, Facebook-Aktien zu kaufen.

Auf der Internetkonferenz Re:Publica, die derzeit in Berlin stattfindet, warnten unterdessen am ersten Tag gleich zwei Netzgrössen vor Facebook. Für den US-Rechtsprofessor und Aktivisten für freie Software, Eben Moglen, ist Facebook ein Anfang vom Ende der freien Medien und damit des freien Denkens. Der bekannte deutsche Blogger Sascha Lobo rief 2012 überhaupt zum Jahr des eigenen Weblogs aus, denn: „Das ganze Social-Media-Zeugs ist nur geborgt.“