Luzerner Kantonsspital will mit Medisync Hospital administrative Prozesse vereinfachen

Verfasst von ictk am 06.01.2012 - 09:12

Das Luzerner Kantonsspital hat mit Medisync Hospital eine neue IT-Lösung zur Vereinfachung der administrativen Prozesse live geschalten. Entwickelt wurde das System von der im luzernischen Root angesiedelten Medidata.

Den Angaben zufolge können Spitäler mit Medisync Hospital aktuelle administrative Versichertendaten abfragen – vom Zeitpunkt der Patientenaufnahme bis zur Rechnungsstellung. Dies alles über eine zentrale, sichere Verbindung. Medisync Hospital ist mit dem Veka-Center der Santésuisse, der Ofac und mit direkt angeschlossenen Versicherern verbunden. Alois Widmer, Applikationsverantwortlicher Patientenadministration am Luzerner Kantonsspital: „Das Spital kriegt alles aus einer Hand. Es spielt keine Rolle, wo und in welcher Form die Daten zur Verfügung stehen. Das Resultat: weniger Rückweisungen und schlankere Prozesse.“ Weitere Spitäler sollen demnächst angeschlossen werden.

Medidata verfügt über 47 Beschäftigte und betreibt als Intermediär eigenen Angaben zufolge das grösste elektronische Netzwerk im Schweizer Gesundheitswesen.