PROMO LINKS
Diskrepanzen bei der IT-Sicherheit

Die Angriffe der Zeit zeigen, dass es heutigen Hackern darum geht, im grossen Stil an persönliche Daten von Kunden oder Mitarbeitern zu gelangen

PROMO MITTE
Die Unternehmens-IT für Cyber-physische Systeme fit trimmen

Die Industrieproduktion von morgen soll fähig sein, bis auf Einzelaufträge hinunter flexibel, wirtschaftlich und ressourcenschonend zu produzieren

PROMO RECHTS
"Die Attraktivität der Schweiz als Arbeitsmarkt leidet unter den Folgen der Initiative"

Interview mit Marc Lutz, Geschäftsführer des Personalrekrutierers Hays Schweiz

Neues Google-Tablet löst Preiskrieg aus

Neues Google-Tablet löst Preiskrieg aus

Der Internetkonzern Google wird spätestens im Juni 2012 gemeinsam mit Asustek Computer ein Billig-Tablet auf den Markt bringen. Das neue Gerät wird über einen sieben Zoll grossen Bildschirm verfügen und in direkter Konkurrenz zu Amazons Android-Tablet Kindle Fire stehen.

Laut dem Branchendienst Digitimes wird das Gerät für 199 Dollar (149 Euro) zu haben sein. Das Amazon-Tablet rangiert mit ebenfalls 199 Dollar auf dem gleichen Preisniveau. Das neue Billig-Tablet wird nicht nur auf Amazon, sondern auch auf die Mitbewerber Acer, Lenovo und Samsung Electronics einen enormen Preisdruck ausüben. Lenovo und Acer haben bereits bei ihren Sieben-Zollern die Preise auf rund 279 Dollar gesenkt. Ähnliche Modelle von Asustek und Samsung kosten noch um die 500 Dollar.

Analyst Leopold Salcher sieht keinen rationalen Grund für das Engagement von Google im Hardware-Segment: "Das Geschäft in diesem Bereich ist schwierig. Ein Preis von 200 Dollar bedeutet, dass man das Tablet weit unter den Herstellungskosten anbieten wird. Google wird damit kaum etwas verdienen", so der Experte. Dieses Segment werde das gesamte Geschäftsmodell des Unternehmens aber nur peripher tangieren. "Einen Preiskrieg wird es nur im Low-Cost-Bereich geben. Apple kann sich zurücklehnen, weil das Unternehmen eine andere Kundengruppe anspricht", betont Salcher.

Google hat zuletzt bei der Präsentation der Quartalzahlen 2011 enttäuscht. Die Einnahmen betragen 8,13 Mrd. Dollar, Marktbeobachter gingen von 8,4 Mrd. Dollar aus. Nichtsdestotrotz ist Salcher für das laufende Jahr positiv gestimmt. "Google wird seinen Wachstumskurs trotz der Enttäuschung im vierten Quartal fortsetzen", so der Analyst, der die Aktie mit "Halten" einstuft.