PROMO LINKS
BI: Endbenutzer wird für die Analyse immer wichtiger

Laut Google-Auswertungen befinden sich Big Data, Predictive Analytics und Self-service BI in einem steilen Aufwärtstrend

PROMO MITTE
In der Rolle des End-to-End-Anbieters

Interview mit Toni Bernal, Country Manager Switzerland von Citrix Systems

PROMO RECHTS
"Die Kontrollen sind vielfach ungenügend"

Interviewe mit den Experten für Risk Management Urs Egli (Rechtsanwalt) und Urs Blattmann (Ökonom)

Versionsnummern bei Firefox bleiben erhalten

Versionsnummern bei Firefox bleiben erhalten

Ein Eintrag in der Fehlerdatenbank von Mozilla hat in den letzten Tagen für einige Diskussionen in der Browser-Community gesorgt: Darin hatte Mozilla-Entwickler Asa Dotzler die vollständige Entfernung der Versionsnummer aus dem Firefox-Interface vorgeschlagen - und sich dabei auf das User Experience-Team des Softwareherstellers berufen.

Die dafür vorgetragene Argumentation: Mit den schnellen Releasezyklen komme der konkreten Versionsnummer immer geringere Bedeutung zu, wichtig sei nur, dass die NutzerInnen auf dem aktuellsten Stand sind. Nicht zuletzt wurde dies auch als Reaktion auf die aktuelle Versionsnummerninflation gesehen, immerhin gibt es alle sechs Wochen eine neue Major Release.

Nun dementiert man diese Pläne allerdings wieder: Wie ReadWriteWeb in Berufung auf User-Experience-Leiter Alex Faaborg berichtet, war ein solcher Schritt nie wirklich geplant. Es habe sich hier viel mehr um ein Kommunikationsproblem innerhalb es UX-Teams gehandelt, in dessen Folge Dotzler den Bug-Eintrag formuliert hatte. Dazu kommt, dass sein gesamtes Team zu dem Zeitpunkt auf Urlaub gewesen sei - und so nicht reagieren konnte.