Verfasst von redaktion am 07.07.2016 - 05:28

Der deutsche Auslandsgeheimdienst BND darf künftig auch ausländische Journalisten überwachen. Im aktuellen Entwurf zum BND-Gesetz, das am Freitag in den deutschen Bundestag gelangt, fehlt ein Passus, der Medienvertreter vor der Ausspähung schützt. Die Organisation "Reporter ohne Grenzen" kritisiert dies hart: Die deutsche Regierung sei dabei, eine schwerwiegende Verletzung des Grundrechtes auf Meinungs- und Pressefreiheit zu legalisieren.

Verfasst von redaktion am 07.07.2016 - 05:19

Der US-Internetgigant Google kauft das französische Startup Moodstocks, mit dessen Technologie Smartphones Gegenstände erkennen können. "Es gibt noch viel zu tun, um die Sehfunktion von Geräten zu verbessern. Und hier kommt Moodstocks ins Spiel", schrieb der Chef-Informatiker von Google Frankreich, Vincent Simonet, in einem Blog.

Verfasst von ictk am 06.07.2016 - 20:41

In strategisch wichtigen Branchen tätige Unternehmen müssen sich in der Europäischen Union künftig gegen Cyber-Angriffe schützen. Dies sieht ein Gesetzesentwurf vor, die sogenannte NIS-Richtlinie, den das Europaparlament am Mittwoch unter Dach und Fach gebracht hat.

Verfasst von ictk am 06.07.2016 - 18:09

Zusammen mit dem südkoreanischen Elektronikriesen LG Electroniics, und nicht etwa mit Google oder Apple, will der deutsche Volkswagen-Konzern eine eigene Plattform für vernetzter Autos entwickeln. Dabei soll die Plattform auf Cloud-Services setzen, die dem Fahrer nahtlose digitale Zugänge zu Diensten wie intelligenter Haustechnik oder ortsbasierten Services liefert.

Verfasst von ictk am 06.07.2016 - 17:42

Die US-amerikanische iPhone-Erfinderin Apple aus dem kalifornischen Cupertino will demnächt mit seinem Bezahldienst Apple Pay in der Schweiz reüssieren. Weil Apple aber andere Anbieter von Bezahllösungen aussperrt, hat die Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) Klage bei der schweizerischen Wettbewerbskommission (Weko) eingereicht.

Verfasst von ictk am 06.07.2016 - 15:30

Die ICT-Branche der Schweiz blickt für das 3. Quartal 2016 positiv gestimmt und ziemlich cool in die Zukunft. Zwar sinkt der Swico ICT Index um 1.3 Punkt auf 109.3 Punkte, liegt damit aber nur leicht unter dem Durchschnittswert der letzten fünf Jahre und deutlich über der Marke von 100 Punkten. Während die Segmente IT-Technology, IT-Services und Consulting ihre Erwartungen leicht steigern, korrigiert das Segment Software die zuletzt eingesetzte Euphorie, bleibt aber weiterhin positiv gestimmt.

Verfasst von ictk am 06.07.2016 - 14:45

Junge Entrepreneure zwischen 18 und 34 Jahren, also die Generation Y, sind vom Wunsch geleitet, unabhängig zu sein, sozial Gutes zu tun und in der Arbeit glücklich zu sein. Die global angelegte Studie "Walk With Me" des Business-Software-Herstellers Sage identifiziert fünf unterschiedliche Persönlichkeitstypen. In der Schweiz sind bei Jungunternehmern demnach die Realisten und Abenteuerlustigen am stärksten vertreten.

Verfasst von ictk am 06.07.2016 - 14:21

Die IT-Dienstleisterin Adesso Schweiz mit Sitz in Zürich baut sein hiesiges Team und in diesem Zusammenhang auch ihr Angebotsportfolio weiter aus. So wurde im Beratungsumfeld ein neuer Bereich UX-Consulting geschaffen und mit Andrea Hässig eine erste Spezialistin aus diesem Umfeld an Bord geholt.

Verfasst von ictk am 06.07.2016 - 12:06

Mit Jörn von Ahlen hat Epson Deutschland einen neuen Head of Marketing unter Vertrag genommen. In dieser Funktion verantwortet der 44-jährige diplomierte Betriebswirt ab sofort die Marketing-Services von Epson in der gesamten Region DACH (Deutschland, Österreich, Schweiz). Er folgt gemäss Mitteilung Schahin Elahinija nach, der das Unternehmen auf eigenen Wunsch hin verlassen habe.

Verfasst von redaktion am 06.07.2016 - 11:38

Der 2014 dem Zusammenbruch knapp entronnene Photovoltaikkonzern Solarworld steht vor einer neuen Bewährungsprobe: Bei einem Prozess in den USA gegen den ehemaligen Siliziumlieferanten Hemlock droht dem Bonner Unternehmen eine hohe Schadenersatzforderung von umgerechnet knapp 700 Millionen Euro, die Solarworld aus eigenen Mitteln wohl nicht begleichen könnte. Das Urteil in dem Prozess ist ab sofort zu erwarten. Ein Antrag von Solarworld auf eine erneute mündliche Anhörung wurde vom Gericht im US-Bundesstaat Michigan abgewiesen.