Verfasst von ictk am 15.11.2017 - 15:02

Nachdem Mozilla den Startschuss für seinen neuen Firefox-Browser Quantum (Firefox 57) abgefeuert hat, ist nun auch bekannt geworden, dass nun wieder Google die neue Standard-Suchmaschine im Firefox-Browser ist. Zumindest in den Vereinigten Staaten, Kanada, Hongkong und Taiwan, wie der Branchendienst Techcrunch berichtet. Da Mozilla seine Vereinbarung mit Yahoo offenbar aufgekündigt hat, dürfte Google mittelfristig auch in anderen Ländern wieder zur Default-Suchmaschine avancieren.

Verfasst von ictk am 15.11.2017 - 14:50

Der US-amerikanische Grossinvestor Warren Buffet zieht sich weiter von IBM zurück und verkauft ein Drittel seiner Anteile an dem IT-Dienstleister aus Armonk im Bundesstaat New York und stockt stattdessen bei Apple auf.

Advertorial

In Zeiten zunehmender Cyberkriminalität ist der Wissensstand der Mitarbeitenden entscheidend für die Abwehr von Angriffen aus dem Internet – nicht nur in der IT-Abteilung, sondern für die gesamte Belegschaft.

Verfasst von Thomas Pichler/pte am 15.11.2017 - 09:06

Forscher der University of Waterloo haben eine Technologie entwickelt, um tiefenlernenende KI-Software (Künstliche Intelligenz) so weit zu schrumpfen, dass sie auf kompakte Chips für Smartphones oder Roboter passt und auch ohne Internet-Zugang praktisch so viel wie voll angebundene neuronale Netze leistet. Damit eine KI mit vergleichsweise wenig Rechenleistung und Speicherkapazität viel anfangen kann, haben die Forscher auf eine erzwungene Evolution gesetzt.

Verfasst von ictk am 15.11.2017 - 07:37

Die Schweizer Heilsarmee, ein Nonprofit-Unternehmen (NGO), setzt bei der Erarbeitung einer BI-Strategie (Business Intelligence) für Marketing und Kommunikation auf die Berner IT-Logix. Dank pragmatischer Vorgehensweise seien innert kurzer Zeit Ziele, Rahmenbedingungen und konkrete Schritte für die Umsetzung definiert und durch die verhaltensbasierte Kundenansprache die Grundlagen für den optimalen Mitteleinsatz in der Spendenkommunikation gelegt worden, heisst es.

Verfasst von redaktion am 15.11.2017 - 06:13

Die offenbar hohen Kosten für die Produktion des iPhone X von Apple haben den Gewinn des taiwanischen Herstellers Foxconn im dritten Quartal gedrückt: Der Nettogewinn für die Monate Juli bis September ging im Vorjahresvergleich um knapp 40 Prozent auf umgerechnet 21 Mrd. Taiwan-Dollar (rund 700 Mio. Franken) zurück, wie Foxconn mitteilte. Der Umsatz kletterte nur leicht um 0,33 Prozent.

Verfasst von redaktion am 15.11.2017 - 06:02

Nach einem hohen Milliardenverlust im vergangenen Jahr kommt der britische Telekom-Konzern Vodafone auch dank einer profitableren deutschen Tochter wieder in Fahrt. Im ersten Halbjahr 2017/18 (April bis September) erwirtschaftete das Unternehmen einen Überschuss von 1,2 Mrd. Euro, wie die Gesellschaft mitteilte. Die deutsche Tochterfirma glänzte einmal mehr durch kräftige Zuwächse im Kabelnetz. In der Sparte erhöhten sich die Kundenanschlüsse gegenüber dem Vorjahr um mehr als 9 Prozent und die Erlöse um 7 Prozent.

Advertorial

Die Cloud ist mittlerweile allgegenwärtig in den Unternehmen. Bei grösseren Unternehmen ab 500 Mitarbeitern nutzen bereits 70 Prozent der Anwender Cloud-Lösungen. Das stellt Unternehmen vor völlig neue Herausforderungen, denen viele entweder ahnungslos oder ratlos gegenüber stehen.

Verfasst von redaktion am 15.11.2017 - 06:01

Der deutsche Chipkonzern Infineon hat im vergangenen Geschäftsjahr stark von der guten Nachfrage nach Chips für die Automobilindustrie profitiert und bei Umsatz und Gewinn deutlich zugelegt. Aktionäre dürfen sich über eine höhere Dividende freuen. Im vierten Quartal sorgte der schwächere Dollar jedoch für deutliche Bremsspuren und verhinderte ein noch besseres Ergebnis. Die Wachstumsaussichten für das neue Geschäftsjahr bleiben intakt – allerdings gab der Konzern eine vorsichtige Margenprognose. Die zuletzt erfolgsverwöhnten Investoren zeigten sich zunächst enttäuscht: Die Aktie verlor in der Früh auf der Handelsplattform Tradegate zuletzt 3,7 Prozent.

Verfasst von ictk am 15.11.2017 - 00:12

Angriffe auf die Netzneutralität, wie beispielsweise Netzsperren, haben kaum die beabsichtigte Wirkung und sind kontraproduktiv. IT-Fachleute und Juristen waren sich am Dienstag an einem Mediengespräch anlässlich des SwissICT Symposiums 2017 in Luzern einig: Es handelt sich dabei um staatliche Eingriffe in die Wirtschaftsfreiheit.

Verfasst von ictk am 15.11.2017 - 00:07

Das EU-Parlament hat den Verbraucherschutz bei Online-Einkäufen gestärkt. Für nationale Behörden sind künftig Sperren von Websites sowie die Ausforschung von Domainnamen als Massnahmen möglich, um gegen Verstösse gegen Konsumentenrechte vorgehen zu können.

Verfasst von ictk am 14.11.2017 - 16:28

Google hat heute den Start von "Google Adwords Express" in der Schweiz bekannt gegeben. Mit dem neuen Online-Marketing-Dienst sollen KMUs und Kleinstbetriebe online auf einfache Weise und ohne grosse Ressourcen potenzielle Kunden für ihr Geschäft ansprechen respektive Werbung schalten können, so der Internetriese.