Verfasst von Karlheinz Pichler am 22.03.2017 - 16:01

Für Christian Martin, General Manager von Cisco Schweiz, ist es fast fahrlässig, auf welch veralteter IT-Infrastruktur viele Schweizer Unternehmen ihre Digitalisierungspläne umsetzen möchten. Im Gespräch mit ICTkommunikation erläutert er unter anderem, warum eine moderne End-to-end-IT-Infrastruktur so wichtig ist, um mit Cloud, IoT, Datenanlyse oder mobilen Anwendungen die digiale Transformation vorantreiben zu können und die Sicherheit und die Komplexität und damit auch die Kosten der IT in den Griff zu bekommen.

Advertorial

Smartphones, Tablets und Convertibles finden auch im Unternehmensumfeld immer grössere Verbreitung. Ausserdem sind da noch die guten alten Windows Clients. Mit den bekannten Lösungen lässt sich der wachsenden Vielfalt nicht mehr effizient Herr werden. Ein neuer, einheitlicher Ansatz ist gefragt, daher stehen die Zeichen der Zeit auf Unified Endpoint Management (UEM). Warum UEM konkret notwendig ist, was der Markt dazu sagt, was wirklich neu daran ist und worauf Unternehmen achten sollten, erläutert Oliver Bendig, CEO von Matrix42, im Interview.

Verfasst von Pichler/pte am 16.03.2017 - 08:28

Nicht nur Konsumenten, sondern auch Unternehmen aller Grössen sollten sich auf immer mehr Ransomware-Angriffe einstellen. Zu diesem Schluss kommt Anton Shingarev, Vice President for Public Affairs bei Kaspersky. Denn in der modernen Welt sei alles zunehmend vernetzt, sodass relativ einfache Angriffe grosse Auswirkungen haben könnten. Das gilt freilich auch im Eigenheim - und im Auto.

Verfasst von Alexander Rübensaal am 03.03.2017 - 13:49

Wieso das Potenzial der Flash-Technologie verschenken und SSD über die Rotations-Schnittstelle SAS/SATA bremsen? Es entspricht dem Herumkurven mit dem Flieger auf dem Boden. Zwar mit dem Jet und nicht länger mehr Propeller-getrieben wie HDDs. Der Effekt von Elektronik versus Mechanik mag sich schnell wie im siebten Himmel anfühlen – solange NVMe unbekannt bleibt.

Verfasst von Martin Rösler am 20.02.2017 - 06:01

Mit dem Finger auf den politischen Gegner zu zeigen, scheint national wie international immer beliebter zu werden. Ohne der Öffentlichkeit handfeste Beweise vorzulegen, werden in der Regel "informierte Kreise" und "Cyberexperten" wohl aus dem Geheimdienstumfeld zitiert, um die vermeintlichen Hintermänner von Cyberspionage oder -angriffen zu brandmarken. Das muss den Bürgern als Beleg genügen. Allerdings reicht das nicht. Denn den Schuldigen eindeutig zu identifizieren, ist mit den Mitteln der IT nur in seltenen Fällen möglich.

Verfasst von Jonas Berkmann am 10.02.2017 - 15:23

Die Cloud stelltt auch 2017 für viele Unternehmen noch ein Mysterium dar. Der Cloud-Architekt Andreas Siegrist der IT-Dienstleisterin GIA Informatik findet GIA Informatik beleuchtet im folgenden Interview die aktuellen Trends dieser moderne Art des Auslagerns von Computerfunktionen.

Verfasst von Jonas Berkmann am 07.02.2017 - 12:51

Die in Schönbühl bei Bern angesiedelte MFiles beschäftigt sich seit ihrer Gründung im Jahre 2002 mit mobilen Business-Lösung. Im Interview mit ICTkommunikation erläutert Christoph Siegenthaler, Projekt- und Verkaufsleiter bei MFiles, wie sich mit einer durchdachaten Mobile-Strategie die betrieblichen Prozesse nicht nur voll ausschöpfen lassen, sondern eine durchgängige Optimierung von prozessualen Abläufen über sämtliche Wertschöpfungsketten hinweg erreicht werden kann.

Verfasst von Christof Koller am 29.01.2017 - 09:31

Uber, Airbnb oder Tesla sind die Paradebeispiele auf Veranstaltungen, bei denen es rund um die Digitale Transformation oder das Internet der Dinge geht. Doch diese Kategorie von Unternehmen gehört der Generation "Digital Companies" an, die sich nie digital transformieren mussten.

Verfasst von Karlheinz Pichler am 27.01.2017 - 02:05

Das deutsche Unternehmen Brainloop mit Schweizer Sitz in Zug hat mit Secure Boardroom eine Lösung präsent, die die unternehmensübergreifende Zusammenarbeit auf Geschäftleitungs- und Verwaltungsratsebene gewährleistet. Im Interview mit ICTkommunikation erläutert Gabriel Gabriel, Managing Director von Brainloop Schweiz, auf was es bei so einer Lösung ankommt und welche Sicherheitsaspekte aktuell eine zentrale Rolle spielen.

Verfasst von Karlheinz Pichler am 18.01.2017 - 09:15

Durch die Digitalisierung verschmelzen immer mehr Fach- und Führungsaufgaben, und es entstehen neue Aufgabenprofile. Wie den Veränderungen Rechnung getragen wird und welche Schwerpunkte in der Aus- und Weiterbildung gesetzt werden, verrät Prof. Stefanie Teufel, Ordinaria & Direktorin des IIMT (International Institut of Management of Technology) der Uni Fribourg, im Gespräch mit ICTkommunikation.