Verfasst von Karlheinz Pichler am 10.07.2017 - 08:12

Durch das Internet of Things (I0T) und den Einbezug der Daten von Maschinen, Geräten und Anlagen werden ERP-Systeme immer mehr zu Vernetzungskünstlern. Hinsichtlich der digitalen Transformation sind IoT-Geschäftsanwendungen für Augmented Reality, Wearables, Beacons und 3D-Druck zentrale Themen, mit denen sich ERP-Entwickler aktuell auseinandersetzen, wie Wilfried Gschneidinger, CEO IFS Europe Central, und Guido Zumstein, Managing Director IFS Schweiz im Interview mit ICTkommunikation unter anderem erläutern.

Verfasst von ictk am 30.06.2017 - 13:50

Diese aktuelle Petya-Ransomware-Angriffswelle, von der auch Schweizer Unternehmen betroffen sind und die heute ihre Fortsetzung in der Ukraine gefunden hat, ist nur ein weiteres Beispiel für die tatsächlichen Bedrohungen, denen Organisationen, Regierungen und Länder auf der ganzen Welt ausgesetzt sind. Diese Angriffe übertreffen die bisherigen Attacken wie Wannacry, indem sie vermehrt auf Bereiche wie das Gesundheitswesen, öffentliche Verwaltung, Postdienste und Transportdienstleister abzielen und Menschen in ihren täglichen Aktivitäten beeinflussen.

Verfasst von Fabian Henzler am 24.06.2017 - 00:44

Design Thinking ist eine grosse Sache. Aber, damit dieser systematische Ansatz seine Vorteile optimal entfalten kann, muss er Teil eines agilen Entwicklungsprozesses sein.

Verfasst von Ulrich Blatter am 16.06.2017 - 00:01

Noch haben Schweizer Unternehmen ein gutes halbes Jahr Zeit, ihre Telefonanlage für das digitale Zeitalter aufzurüsten. Der Umstieg von ISDN- auf All-IP-Telefonie geschieht zwar nicht ganz freiwillig, hat aber viele Vorteile und ist bei näherem Hinsehen weniger aufwändig als von den Verantwortlichen befürchtet.

Verfasst von Karlheinz Pichler am 21.05.2017 - 07:49

Daten dienen heute als eine neue Art von Währung und spielen im Geschäftsumfeld eine zentrale Rolle. Die exponentiell wachsenden Datenbestände erfordern dabei neue Ansätze für Speicherung und Verarbeitung. Remo Rossi, Senior Director Switzerland & Austria Netapp Switzerland, erläutert im Interview mit ICTkommunikation, worauf es beim Management und Speichern von Daten aktuell und in Zukunft ankommt, und er gibt Einblicke in den Schweizer Storage-Markt.

Verfasst von Karlheinz Pichler am 19.05.2017 - 00:39

Als Managed Service Provider hat sich Cyberlink auf die Infrastruktur-Dienste Connectivity, Datacenter und Security fokussiert. Im Gespräch mit ICTkommunikation erläutert Michal Fiel, CMO bei Cyberlink, unter anderem die grossen Herausforderungen an einen IT-Dienstleister, den Kundenunternehmen dabei unter die Arme zu greifen, dass sie sich trotz des grossen Digitalisierungsdruckes voll auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können. Und warum Agilität und schnelles Reagieren Cyberlink auszeichnet.

Verfasst von René Lüscher am 19.05.2017 - 00:38

Die Menge an produzierten und gespeicherten Daten wächst ungebremst exponentiell an. Deshalb bauen Schweizer Datacenter ihre Speichersysteme kontinuierlich aus. Es besteht kein Zweifel: Ohne Big Data wird in Zukunft gar nichts mehr funktionieren.

Verfasst von Karlheinz Pichler am 22.03.2017 - 16:01

Für Christian Martin, General Manager von Cisco Schweiz, ist es fast fahrlässig, auf welch veralteter IT-Infrastruktur viele Schweizer Unternehmen ihre Digitalisierungspläne umsetzen möchten. Im Gespräch mit ICTkommunikation erläutert er unter anderem, warum eine moderne End-to-end-IT-Infrastruktur so wichtig ist, um mit Cloud, IoT, Datenanlyse oder mobilen Anwendungen die digiale Transformation vorantreiben zu können und die Sicherheit und die Komplexität und damit auch die Kosten der IT in den Griff zu bekommen.

Advertorial

Smartphones, Tablets und Convertibles finden auch im Unternehmensumfeld immer grössere Verbreitung. Ausserdem sind da noch die guten alten Windows Clients. Mit den bekannten Lösungen lässt sich der wachsenden Vielfalt nicht mehr effizient Herr werden. Ein neuer, einheitlicher Ansatz ist gefragt, daher stehen die Zeichen der Zeit auf Unified Endpoint Management (UEM). Warum UEM konkret notwendig ist, was der Markt dazu sagt, was wirklich neu daran ist und worauf Unternehmen achten sollten, erläutert Oliver Bendig, CEO von Matrix42, im Interview.

Verfasst von Pichler/pte am 16.03.2017 - 08:28

Nicht nur Konsumenten, sondern auch Unternehmen aller Grössen sollten sich auf immer mehr Ransomware-Angriffe einstellen. Zu diesem Schluss kommt Anton Shingarev, Vice President for Public Affairs bei Kaspersky. Denn in der modernen Welt sei alles zunehmend vernetzt, sodass relativ einfache Angriffe grosse Auswirkungen haben könnten. Das gilt freilich auch im Eigenheim - und im Auto.