Verfasst von Steiner/pte am 22.01.2016 - 00:31

Um die durch das Internet und dessen Nutzung resultierende Veränderung im allgemeinen Sprachgebrauch zu untersuchen, setzt die Lancaster University auf ein neues technologisches Hilfsmittel. Die Forscher haben eine spezielle Software entwickelt, die Millionen Wörter, die auf Twitter oder Reddit gepostet wurden, automatisch erfasst und nach ihrer Beliebtheit sortiert.

Verfasst von Steiner/pte am 22.01.2016 - 00:30

Um passende Software-Entwickler aus einem grossen Pool an Bewerbern zu finden, bietet "Hackerrank" Unternehmen einen praktischen Service namens "Hackerrank Jobs" an. Der Dienst, der sich im Web oder über mobile Endgeräte nutzen lässt, verbindet Informatiker auf Jobsuche mit potenziellen Arbeitgebern, die eine Stelle anbieten.

Verfasst von Fabian Henzler am 20.01.2016 - 00:45

Privat sind es die Anwender gewohnt, Endgeräte kurzfristig beziehen zu können. Diese sind dann mit wenigen Mausklicks oder per Fingertippen mit den benötigten Apps und Services wie Cloud-Speicher ausgestattet. Im Unternehmen dauert dies deutlich länger, was häufig zu Unmut führt. Ursache ist meist mangelnde Automation im IT Service Management (ITSM). Der Administrator benötigt deshalb ein Service Management Tool mit unter anderem flexibler Workflow Engine.

Verfasst von Gabriel Gabriel am 09.01.2016 - 17:18

Vor allem KMUs (kleine und mittlere Unternehmen) sind auf Kooperationen angewiesen und müssen sich akademischen Arbeitsgruppen oder Partnern öffnen. Lösungen für sichere Zusammenarbeit über die Unternehmensgrenzen hinweg schützen dabei das geistige Eigentum.

Verfasst von Stefan Schachinger am 02.01.2016 - 08:58

Wenn es in der IT-Abteilung einen Praktikanten gab, war er es früher, der die Sicherungsbänder wechselte und regelmässig zu einem Banktresor fuhr. Backup war mühevoll und aufwändig und immer erst im Nachhinein wichtig. Disk-basierte Sicherungen haben in den letzten Jahren viel an dieser Situation geändert. Die Cloud bietet nun ganz neue Chancen und Optionen - aber nur, wenn man es richtig macht.

Verfasst von Pichler/pte am 01.01.2016 - 09:08

2015 war ein gutes Jahr für Cybersecurity-Experten, doch mehr oder weniger unfreiwillig, weil Killer-Viren, Datendiebstähle und Auto-Hacks der Welt gezeigt haben, wie berechtigt all die Warnungen vor immer grösseren Risiken im "Internet der Dinge" sind. Immerhin dringen Hacker nun schon bis ins Schlafzimmer vor.

Verfasst von Frank Schabel am 24.12.2015 - 00:29

Die digitale Transformation ist ein Spannungsfeld, dem nahezu jedes Unternehmen ausgesetzt ist. Doch der weiterhin hohe Preis- und Kostendruck sowie die beschleunigte technologische Entwicklung führen dazu, dass etliche Unternehmen die Digitalisierung nicht so adressieren können, wie es notwendig wäre.

Advertorial

Geschätzte Leserinnen und Leser, Partner und Freunde von ICTkommunikation,
die Redaktion wünscht Ihnen frohe Festtage, auch Zeit für Musse und Erholung und gute Gespräche mit Freunden, Verwandten und Bekannten, einen guten Rutsch und ein in jeder Hinsicht gelingendes 2016. ICTkommunikation fährt den Betrieb über die Feiertage herunter, wird aber trotzdem hin und wieder mit aktuellen Meldungen hinter dem Ofen hervorkriechen und sporadisch ein wenig Präsenz markieren …

Verfasst von Oliver Morsch/ETH-Zürich-News am 22.12.2015 - 13:32

Verschränkungszustände weit entfernter Quantenobjekte sind ein wichtiger Baustein zukünftiger Informationstechnologien. ETH-Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, mit dem sich solche Zustände tausendmal schneller als bisher erzeugen lassen.

Verfasst von Pichler/pte am 18.12.2015 - 00:16

Klassische stereoskopische 3D-Inhalte sind für die zunehmend aufkommenden brillenlosen 3D-Displays eigentlich nicht geeignet. Doch Forscher von Disney Research und der ETH Zürich haben nun ein System aus Algorithmen und Hardware entwickelt, das existierende 3D-Videos in Echtzeit geeignet für die autostereoskopischen Multi-View-Bildschirme umwandelt.