Der weltweite Halbleiterboom heizt die Geschäfte des Chipausrüsters ASML weiterhin kräftig an. Auf Basis der hohen Anzahl an Bestellungen und dank des hohen Auftragsbestands rechnet der Konzern mit einem anhaltend hohen Wachstum. 2021 zog der Erlös um ein Drittel an und der Gewinn um zwei Drittel, wie das niederländische EuroSTOXX 50-Schwergewicht am heutigen Mittwoch in Veldhoven mitteilte. Die Dividende wurde verdoppelt. Der Kurs der ASML-Aktie zog im frühen Handel zuletzt um 0,45 Prozent an auf 644,20 Euro.0

Der niederländische Zulieferer für die Chipindustrie hat 2021 bei einem Umsatz von 18,6 Milliarden Euro einen Nettogewinn von 5,9 Milliarden Euro eingefahren. Für das neue Geschäftsjahr 2022 rechnet das Unternehmen mit einer Umsatzsteigerung von 20 Prozent, wie ASML mitteilte.

Die Börse zeigte sich weitgehend unbeeindruckt von dem vorgelegten Geschäftsergebnis. Der Wert einer Aktie, der Ende 2021 noch bei 715,20 Euro gelegen hatte und seitdem Federn lassen musste, blieb zunächst auf einem stabilen Niveau. Ein Wertpapier kostet nun 647,40 Euro.



Der Online-Stellenmarkt für ICT Professionals