Führungswechsel bei der Abacus Business Solutions

Silas Schneider (Bild: Abacus)

Zu einem Führungswechsel kommt es bei der Abacus Business Solutions (ABS). Der langjährige CEO Marcel Kupferschmied übergibt gemäss Mitteilung per Ende 2024 die operative Leitung der ABS an Silas Schneider. Kupferschmied werde der ABS aber ab 2025 als Delegierter des Verwaltungsrats weiterhin mit seinem Know-how und seiner Erfahrung zur Verfügung stehen, heisst es. Nadine Frauenfelder-Winkler, Robin Kropf und Roman Pöllinger komplettieren weiterhin die Geschäftsleitung der ABS.

Abacus wächst zweistelling und bleibt auch die nächsten zehn Jahre unabhängig

Sitz von Abacus in Wittenbach (Foto: Kapi)

Die Ostschweizer Business- und ERP-Software-Entwicklerin Abacus verzeichnet bereits zum achten Mal in Folge ein zweistelliges Wachstum. Im Vergleich zu 2022 habe man 2023 den konsolidierten Gesamtumsatz um 11,4 Prozent steigern können, teilt Abacus mit ohne genaue Zahlen zu nennen. Auch die Nachfrage nach Mobile Abos sei markant gewachsen: Hier habe das Unternehmen eine Umsatzsteigerung von 37,7 Prozent erzielt, heisst es. Den Infos zufolge nutzen aktuell bereits über eine Million Abonnenten diesen Service.

Abacus ernennt mit Alexander Vegh erstmals einen Chief Artificial Intelligence Officer

Alexander Vegh (Bild: Abacus)

Das Schweizer Software-Unternehmen Abacus Research mit Zentrale im st. gallischen Wittenbach ernennt mit Alexander Vegh erstmals einen Chief Artificial Intelligence Officer (CAIO). Die neu geschaffene Position in der Geschäftsleitung soll die strategische Ausrichtung des Unternehmens auf Künstliche Intelligenz und deren wachsende Bedeutung untermauern, teilt Abacus via Aussendung mit.

Axept bleibt weiterhin die Nummer eins unter den Abacus-Vertriebspartnern

V.l.n.r.:  Thomas Melliger (GL, BU-Leiter Abacus Bern, Axept Business Software), Jolanda Germann (GL, BU-Leiterin Abacus St. Gallen, Axept Business Software), Noël Lanker (GL, BU-Leiter Abacus Zürich, Axept Business Software), Roland Günther (Head of Channel Management, Abacus Research) und Raphael Kohler (CEO, Axept Business Software)

Das Software-Haus Axept Business Software mit Sitz in Schönbühl ist und bleibt derzeit die Nummer eins unter den Vertriebspartnern der Ostschweizer Software-Entwicklerin Abacus. Sowohl bei den Neuverkäufen als auch beim Gesamtumsatz ist das Unternehmen für das abgelaufene Jahr 2023 wie schon im Jahr davor von Abacus mit der "silbernen Kugel" als "erfolgreichster Abacus Vertriebspartner 2023" ausgezeichnet worden.

Martin Bühler neuer Standortleiter von Abacus Biel und Genf

Martin Bühler (Bild: zVg)

Abacus Research in Biel und Genf erhält mit Martin Bühler per 1. April einen neuen Standortleiter. In dieser Funktion werde Bühler hauptsächlich die Weiterentwicklung des Marktes in der Westschweiz sowie die Führung der Abacus Standorte Biel und Genf verantworten, teilt das Software-Haus mit Zentrale im ostschweizerischen Wittenbach mit.

Abacus-Branchenlösung Abaplato nun nahtlos mit Justitia.Swiss verbunden

Abacus-Zentrale in Wittenbaach (Bild: Abacus)

Das Schweizer Software-Unternehmen Abacus Research mit Zentrale in Wittenbach hat mit seiner Branchenlösung Abaplato einen weiteren Meilenstein in der digitalen Transformation von Anwaltskanzleien gesetzt. Apaplato ist nun nahtlos mit der Justizplattform Justitia.Swiss verbunden, teilen die Ostschweizer Entwickler mit.

Walo Bertschinger setzt künftig auf die Abacus-Lösung Ababau

Setzt auf Abacus: Walo Bertschinger (© Walo Bertschinger)

In den Bereichen Finanzen, Lohn & HR sowie Projekt- und Servicemanagement setzt die in der Baubranche tätige Walo Bertschinger bereits seit zwölf Jahren auf Lösungen der Ostschweizer Software-Schmiede Abacus. Ab dem 1. Januar 2025 will das Unternehmen gemäss Mitteilung nun auch in seinem Kerngeschäft auf Abacus vertrauen und mit Ababau die spezialisierte Branchenlösung von Abacus Research einführen.

Abacus überholt SAP als ERP-Anbieter Nummer Eins in der Schweiz

Abacus-Stiz in Wittenbach (Foto: Karlheinz Pichler)

Abacus ist erstmals das am meisten eingesetzte ERP-System in der Schweiz. Dies geht aus dem aktuellen "IT-Markt-Report" des Marktforschungsunternehmen Profondia mit Sitz in Schlieren hervor. Damit hat das Ostschweizer Softwarehaus SAP überholt, das in den Jahren zuvor jeweils noch knapp vor Abacus lag.

Abacus bei einem Drittel der Schweizer Gemeinden im Einsatz

Abacus-Zentrale in Wittenbach (Foto: Karlheinz Pichler)

Die Business-Software-Lösungen des Ostschweizer Unternehmens Abacus Research mit Zentrale in Wittenbach sind nicht nur im KMU-Bereich stark verbreitet, sondern gewinnen auch im öffentlichen Sektor immer mehr Anhänger. Mit Stand Ende 2022 hatten gemäss den Angaben des Ostschweizer Softwarehauses insgesamt 699 Gemeinden in der Deutsch- und Westschweiz Abacus-Lösungen im Einsatz, was rund einem Drittel aller Gemeinden entspricht. Zum Vergleich: Im Vorjahr seien es noch 570 Gemeinden gewesen, welche auf Abacus setzten, heisst es.

Abacus übernimmt Umantis

Sitz von Abacus in Wittenbach (Bild: Kapi)

Das Ostschweizer Software-Unternehmen Abacus Research mit Sitz in Wittenbach wird per Mitte Jahr das HR-Software-Unternehmen Haufe-Umantis, eine Tochter der deutschen Haufe Group, übernehmen. Damit wolle Abacus nicht nur in der Schweiz, sondern besonders auch in Deutschland und Österreich ihre Position im Bereich digitaler Human Resources-Lösungen signifikant verstärken, heisst es in einer Aussendung der Ostschweizer.

Seiten

Abacus abonnieren