Schweizermeister der Informatik und Mediamatik stehen fest

ICTskills2020: Jungtalente im Bereich Applikationsentwicklung (Foto: zVg)

Bei den diesjährigen "ICTskills"-Tagen traten in Bern statt 91 junge Informatik- und Mediamatik-Talente in vier ICT-Disziplinen an den nationalen Berufsmeisterschaften an. In der Kategorie "IT Software Solutions for Business" heisst der Schweizermeister Thomas Gassmann (LU); der Gewinner in der Disziplin "Mediamatics" ist Sylvain Muggli (VD); in der Kategorie "IT Network Systems Administration" ist es Timon Frey (SG); und Tom Diggelmann (BE) holte Gold in der Kategorie "Web Technologies".

IT-Security-Disti Boll verpflichtet Marissa Damerau als CCO

Marissa Damerau (Bild: zVg)

Der Schweizer IT-Security-Distributor Boll baut sein Management-Team weiter aus. Dazu konnte das in Wettingen, Le Mont-sur-Lausanne und Ulm (D) domizilierte Unternehmen neu Marissa Damerau als Chief Customer Officer (CCO) und Mitglied der Geschäftsleitung an Bord holen. In dieser Funktion ist Damerau gemäss Mitteilung künftig verantwortlich für die Führung des Sales-Bereichs (Schweiz und Deutschland) sowie der herstellerbezogenen Business-Units.

Digitalexpertin Anna Hitz neue Präsidentin der IG eHealth

Anna Hitz (Bild: zVg)

Mit Anna Hitz hat die IG (Interessengesellschaft) eHealth an der diesjährigen, schriftlich durchgeführten Mitgliederversammlung eine Digitalexpertin im Bereich Gesundheitswesen als Präsidentin gewählt. Der abgetretene langjährige Präsident Urs Stromer bleibe aber Mitglied im Vorstand, heisst es in einer Aussendung dazu.

Digitale Weiterbildung: Digitalswitzerland & Co unterstützen Schweizer KMUs finanziell

Bei der Digitalisierung können KMUs auf Unterstützung rechnen (Symbolbild: Adobestock)

Digitalswitzerland, die Gebert Rüf und Hirschmann Stiftung unterstützen Schweizer KMUs und Mitglieder der #LifelongLearning-Kampagne ab sofort finanziell bei der digitalen Weiterbildung. Von Kurzarbeit betroffene Unternehmen erhalten demnach Zuschüsse, damit die digitalen Kompetenzen ihrer Beschäftigten gefördert werden können.

Gen Z und Millennials wollen CO2-neutral online-shoppen, Boomers eher nicht

Symbolbild: Pixabay

In der Schweiz möchte jeder Dritte den CO2-Ausstoss seiner Online-Einkäufe gleich im Shop kompensieren können. Gutverdienende und Junge zeigen sich besonders aufgeschlossen, wie aus einer Studie der Marktforscher von GfK, die sie im Auftrag von Digitec Galaxus durchgeführt haben, hervorgeht.

FAB Switzerland verlängert Vertrag mit Avaloq um weitere zehn Jahre

Avaloq darf sich über eine langfristige Vertragsverlängerung mit FAB freuen (Bild: Avaloq)

Die First Abu Dhabi Bank (Suisse) (FAB) hält der Schweizer Bankensoftware-Spezialistin Avaloq weiterhin die Stange. Die FAB habe den Vertrag für die "Business Process as a Service"-Lösung (BPaaS) von Avaloq langfristig um weitere zehn Jahre verlängert, teilt Avaloq via Communiqué mit.

Tobias Rölz übernimmt bei Komax die neu gegründete Digital-Sparte

Tobias Rölz (Bild: Komax)

Der Schweizer Maschinenbauer Komax mit Zentrale in Dierikon bündelt die IT, das digitale Business sowie den globalen Vertrieb und Service in einer neu gegründeten Einheit. Geleitet wird diese Sparte, die den Namen "Market & Digital Services" trägt, von Tobias Rölz. Dieser soll daher auch per 1. Juli in die Gruppenleitung befördert werden, lässt die Komax wissen.

Daniel Bachofner neuer Chef von Netapp Schweiz

Daniel Bachofner (Bild: zVg)

Führungswechsel bei Netapp Schweiz: Das Unternehmen hat den Rückkehrer Daniel Bachofner auf den 1. Mai hin, dem Beginn des neuen Geschäftsjahres 2021 von Netapp, zum Country Manager Switzerland ernannt. Er tritt damit die Nachfolge von Remo Rossi an, der nach insgesamt zwanzig Jahren und verschiedenen Führungspositionen bei Netapp Schweiz am 30. April in den Ruhestand getreten ist.

Datacolor rutscht ins Minus

Bild: Datacolor

Die Corona-Krise drückt auch auf das Ergebnis des innerschweizerischen Farbmetrik-Konzerns Datacolor. So verringerte sich der Umsatz des auf Software und Geräte für das Farbmanagement fokussierten Unternehmens in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2019/2020 (bis Ende März) um 11,8 Prozent auf 35,1 Millionen Dollar. In Lokalwährungen betrug das Minus 11,3 Prozent. Der Auftragseingang sei gegen Ende der Berichtsperiode deutlich abgeflacht und der Auftragsbestand sei bis zum Periodenende nahezu abgearbeitet worden, heisst es.

Seiten

Digitale Schweiz abonnieren