Gamestop-Aktie schiesst 90 Prozent nach oben

Gamestop (Bild: DaubiKo/ CC BY-SA 4.0)

Die Gamestop-Aktie sorgt an der Börse wieder einmal für Aufsehen. Das Papier der US-amerikanischen Einzelhandelskette für Computerspiele und Unterhaltungssoftware mit Hauptsitz im texanischen Grapevine ist heute im vorbörslichen US-Handel gleich um 90 Prozent nach oben geschnellt. Auslöser dafür ist die Rückkehr einer aktiven Schlüsselfigur der Aktienrallye von 2021, dem aus sozialen Netzwerken bekannten Amerikaner Keith Gill, der dort unter anderem als "Roaring Kitty" unterwegs ist.

Gamestop unter den Erwartungen

Bild: Clay Banks on Unsplash.com

Der US-amerikanische Videospielehändler Gamestop verbuchte im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres einen Umsatz in Höhe von 1,08 Milliarden Dollar und blieb damit unter den Erwartungen der Analysten, die mit 1,18 Milliarden Dollar rechneten. Der Gewinn ging im Jahresvergleich um knapp 24 Prozent auf 296,5 Millionen Dollar zurück, wie Gamestop bekannt gab. Als Grund für die schwachen Zahlen verweist das Unternehmen auf die hohe Inflation und die hohen Kreditkosten, die die Kauflaune eintrübten sowie auch auf die starke Konkurrenz.

US-Videospielehändler Gamestop schickt CEO in die Wüste

Bild: Clay Banks auf Unsplash

Der US-amerikanische Videospielehändler Gamestop schreibt bereits das vierte Quartal in Folge rote Zahlen und schickt seinen Firmenchef Matt Furlong gerade einmal zwei Jahre nach seiner Ernennung wieder in die Wüste. Laut Mitteilung übernehme der Grossaktionär und Verwaltungsratsvorsitzende Ryan Cohen ab sofort das Ruder.

Massive Verluste für US-Videospielehändler Gamestop

Bild: Clay Banks auf Unsplash.com

Die auf neue und gebrauchte Videospiele sowie Konsolen, Controller und Zubehör ausgerichtete US-amerikanische Einzelhandelskette Gamestop meldet für das dritte Quartal einen unerwartet hohen Verlust. Auf bereinigter Basis verlor das Unternehmen im dritten Quartal 1,39 Dollar pro Aktie, lässt Gamestop verlauten. Analysten hatten lediglich mit einem Verlust von 0,52 Dollar pro Aktie gerechnet.

Operative Chefin von Gamestop muss nach nur sieben Monaten den Hut nehmen

Entlässt operative Chefin: Gamestop (Bild: Clay Banks auf Unsplash.com)

Die auf Computerspiele und Unterhaltungssoftware fokussierte US-Einzelhandelskette Gamestop mit Zentrale im texanischen Grapevine entlässt nach nur sieben Monaten seine operative Chefin Jenna Owens. In einer Mitteilung verweist Gamestop darauf, dass man mit Owens eine Trennungsvereinbarung getroffen habe. Eine Begründung für die Entlassung der Geschäftsführerin wird nicht angeführt.

Videospielehändler Gamestop mit deutlichem Umsatz-Zuwachs

Bild: Clay Banks auf Unsplash.com

Der US-amerikanische Videospiel-Anbieter Gamestop konnte im zweiten Quartal des laufenden Fiskaljahres aufgrund der Erholung von der Corona-Krise im Vergleich zur Vorjahresperiode ein deutliches Umsatzwachstum verbuchen. Konkret legte der Umsatz im Jahresvergleich um gut ein Viertel auf 1,18 Milliarden Dollar zu, wie der Konzern verlauten lässt.

Gamestop-Chef George Sherman wirft das Handtuch

Vor dem Rücktritt: George Sherman (Bildquelle:Victra)

Der durch seine spektakulären Aktienturbulenzen bekannte US-Videospielhändler Gamestop muss sich einen neuen Chef suchen. Amtsinhaber George Sherman werde spätestens Ende Juli zurücktreten, teilte das texanische Unternehmen mit. Bei Anlegern kam die Ankündigung gut an, die Aktien legten vorbörslich um rund 10 Prozent zu. Sherman hat den Spitzenposten seit April 2019 inne, davor war er CEO des grossen Verizon-Wireless-Händlers Victra.

Gamestop abonnieren