Amazon wegen Preistreiberei im Schussfeld von US-Konsumentenschutz-Organisation

Amazon wird Preistreiberei vorgeworfen (Bild: Christian Wiediger auf Unsplash.com)

Ein neuer Bericht der US-amerikanischen Konsumentenschutz-Organisation Public Citizen beschuldigt Amazon der Preistreiberei. Während der Corona-Pandemie sollen die Preise essentieller Produkte auf der Online-Plattform massiv erhöht worden sein. Überteuert seien laut des Berichts Alltagsprodukte, wie Toilettenpapier, Masken und Desinfektionsmittel.

Globaler Schlag durch US-Ermittlungsbehörden setzt Online-Piraterie stark zu

Symbolbild: Pixelio/ Stephanie Hofschlager

Den US-Behörden ist in einer umfassenden Operation ein grosser Schlag gegen die Piraterieszene gelungen. Ende August wurden weltweit binnen eines Tages zahlreiche Hausdurchsuchungen und Festnahmen durchgeführt. Dabei arbeitete man mit Europol und anderen Organisationen und Behörden aus 18 Staaten auf drei Kontinenten – Amerika, Europa und Asien – zusammen.

Amazon löscht in Grossbritannien rund 20.000 Nutzerrezensionen

Amazon löscht in UK Tausende Nutzerrezensionen (Bild Pixabay)

Amazon zählt zu den Vorreitern, was öffentliches Kundenfeedback für sein Produktangebot angeht. Doch die Beliebtheit und der grosse Einfluss des Systems hat es in der Vergangenheit immer wieder zum Ziel von Betrugsmaschen gemacht. So nun auch in Grossbritannien. Wie sich herausgestellt hat, haben einige der aktivsten Rezensenten offenbar massenhaft Fünf-Sterne-Bewertungen frei erfunden, wie die "Financial Times" aufgedeckt hat.

25 Jahre Ebay

Begeht den 25. Geburtstag: Ebay (Bild: Pixabay/ Kevin Phillips)

Die von Pierre Omidyar gegründete Auktionsplattform Ebay zählt zu den Urgesteinen unter den Online-Handelsplattformen. Auf den Tag genau 25 Jahre sind vergangen, seit die ersten Gegenstände über die Internet-Plattform verkauft wurden. In den zweieinhalb Jahrzehnten ihres Bestands konnte sich Ebay gegen so gut wie alle seine Konkurrenten durchsetzen, auch wenn das Unternehmen heute nicht mehr zu den ganz grossen Onlineriesen zählt.

Google erleichtert Suche nach Bildlizenzen

Google: hilft bei der Suche nach Bildlizenz (Foto: pixabay.com, FirmBee)

Der US-Tech-Gigant Google macht es Anwendern ab jetzt leichter, die Lizenz zur Verwendung von Bildern zu erstehen. In seiner Suchmaschine können die Nutzer nun sehen, ob die Urheber Lizenz-Informationen angeben sowie einen Link zu diesen Daten. Durch einen eigenen Filter ist es ausserdem möglich, schnell die richtigen Fotos zu finden, die entweder kostenfrei oder gegen Bezahlung erhältlich sind.

Gmail und Google Drive wegen technischer Probleme nur begrenzt nutzbar

Gmail und andere Google-Dienste kämpfen mit technischen Problemen (Bild: Google)

Googles Mail-Services und Clouddienst kämpfen mit technischen Problemen. Weltweit gibt es Ausfälle bei Gmail, Drive, Google Docs und anderen Dienste, wie das Unternehmen mittlerweile bestätigt. Auch in sozialen Medien wie Twitter beschweren sich Nutzer über Störungen. Auch auf der Webseite "Allestörungen" ist die Zahl der Beschwerden am Donnerstagvormittag sprunghaft in die Höhe gestiegen.

Chrome 85 kennzeichnet schnelle Webseiten

Schnelles Internet: Wikipedia-Seite mit "schnell"-Prädikat (Foto: chromium.org)

Träge ladende Webseiten nerven, besonders im mobilen Internet. Damit Nutzer künftig Seiten mit einem guten Nutzerlebnis und schnellen Ladezeiten leichter erkennen, führt Google in der aktuellen Beta von Chrome 85 für Android das Label "Fast Page" ein. Dieses wird an Webseiten vergeben, die sich in der Vergangenheit bei den "Core Web Vitals" im empfohlenen Bereich bewegt haben, also tatsächlich schnelles Surfen auf Smartphone oder Tablet versprechen.

Internet via Satellit von Elon Musk kurz vor Testbetrieb

Zwei Stapel mit insgesamt 60 Starlink-Satelliten auf einer Falcon‑9-Oberstufe (Bild: SpaceX)

Das "Starlink"-Satellitenprojekt soll in Kürze das erste grosse Etappenziel erreicht haben. Nur noch ein Raketenstart fehle, dann sei die kritische Masse von 600 Satelliten erreicht, die nötig sei, um den Testbetrieb mit Internet via Satellit für einen Teil der Welt aufzunehmen. Bei "Starlink" handelt es sich um ein vom US-Raumfahrtunternehmen SpaceX unter Elon Musk und Gwynne Shotwell geplantes weltumspannendes Satellitennetzwerk, das ab Ende 2020 Internetzugang in Nordamerika bieten soll, 2021 dann fast weltweit.

Gigabit-Internet von Magenta für Vorarlberger Haushalte und Betriebe

Glasfasernetz ermöglicht Bandbreiten bis zu 1 Gigabit/s (Symbolbild:Daetwyler)

Magenta Telekom hat sein gesamtes Glasfasernetz in Vorarlberg auf Gigabit-Geschwindigkeit aufgerüstet. Damit erhalten rund 66'000 Vorarlberger Haushalte und Betriebe ab sofort Zugang zu Internetanschlüssen mit einer Datengeschwindigkeit bis zu einem Gigabit, umgerechnet 1.000 Megabit pro Sekunde. Ermöglicht wird dies durch ein Glasfaserkabelnetz von rund 2.700 Kilometer Länge, wobei es sich laut Mitteilung um eine Mischung aus Glasfaser- und Koaxialkabeltechnologie handle.

Seiten

Internet abonnieren