Nutanix beschleunigt Ransomware-Erkennung

Bild: Nutanix

Die auf hybrides Multi-Cloud-Computing fokussierte Nutanix hat neue Funktionalitäten in der Nutanix Cloud Platform vorgestellt. Diese sollen die Cyber-Resilienz von Unternehmen gegenüber Ransomware-Angriffen auf unstrukturierte Daten erhöhen, heisst es in einer Aussendung dazu. Nutanix Data Lens könne innerhalb von zwanzig Minuten aktive Angriffe entdecken und starte auf Knopfdruck den Wiederherstellungsprozess, verspricht das Unternehmen. Die Lösung unterstützt neu auch Nutanix Objects und erhöhe die Datentransparenz.

Firmen wappnen sich mit KI gegen Cybercrime

Hacker: Unternehmen schützen sich vermehrt mit KI-Einsatz (Bild: Flickr/Medithit)

Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) in Unternehmen erhöht deren Widerstandsfähigkeit gegen Cyber-Angriffe. Viele Firmen priorisieren deswegen Investitionen in Cloud-native-Sicherheit, wenngleich es ihnen oft an internem Fachwissen fehlt. Zu dem Schluss kommt der IT-Spezialist Rackspace Technology in einer mit Microsoft durchgeführten Umfrage unter 1.420 IT-Entscheidern in Amerika, Europa, Asien und dem Nahen Osten.

Hochschule Luzern: Neues Game soll Mitarbeitende auf Cyberangriffe sensibilisieren

Symbolbild: Pixabay7Robinjassigli

Hackerangriffe auf Schweizer Unternehmen werden immer häufiger und immer professioneller. Mitarbeitende sollten deshalb besonders wachsam sein. Unter anderem machen "Ransomware-Attacken" regelmässig Schlagzeilen: Bei einem solchen Angriff entwenden Hacker mithilfe von Schadsoftware Unternehmensdaten und verschlüsseln sie. Zur Entschlüsselung fordern sie Lösegeld. Um Mitarbeitende besser auf mögliche Angriffe vorzubereiten, haben Informatiker:innen der Hochschule Luzern in Zusammenarbeit mit Fabula Games ein kostenloses Online-Spiel für Unternehmen entwickelt.

Microsoft kündigt Azure AI Content Safety an

Symbolbild/Microsoft/Fotomneowin

Der US-Softwaregigant Microsoft hat die allgemeine Verfügbarkeit von Azure AI Content Safety innerhalb der Azure AI-Plattform angekündigt, die Sprach- und Bildgebungsmodelle verwendet, um Hass, Gewalt, sexuelle und selbstverletzende Inhalte zu erkennen. Wenn die Modelle potenziell schädliche Inhalte erkennen, markieren sie diese mit einem geschätzten Schweregrad. So können Unternehmen und Organisationen Microsoft zufolge den Dienst so anpassen, dass er Inhalte auf der Grundlage ihrer Richtlinien blockiert oder kennzeichnet.

Schwachstelle in Netzwerk-Software von Cisco

Symbolfoto: Kapi

Der US-amerikanische Netzwerk-Riese Cisco warnt vor einer Schwachstelle in der Software einiger seiner Geräte. Durch die Sicherheitslücke, die bereits aktiv ausgenutzt würden, könnten Angreifer auf betroffenen Geräten wie Internet-Routern neue Accounts mit Administrator-Rechten anlegen und sich damit den vollen Zugriff verschaffen, lässt Cisco wissen. Der kalifornische Konzern rüstet mit seinen Lösungen wie etwa Routern und Switches die Netzwerke zahlreiche Unternehmen und Dienste-Anbieter aus.

Wie Angreifer Posteingangsregeln missbrauchen

Symbolbild:iStock

Automatisierte Regeln für den E-Mail-Posteingang sind eine nützliche und vertraute Funktion der meisten E-Mail-Programme. Sie helfen bei der Verwaltung des Posteingangs und der täglichen Flut an erwünschten und unerwünschten Nachrichten, indem sie es ermöglichen, E-Mails in bestimmte Ordner zu verschieben, sie bei Abwesenheit an Kollegen weiterzuleiten oder sie automatisch zu löschen.

Missbrauchsresistente digitale Überwachung

Binärcode: Forscher realisieren neues Sicherheitsprotokoll (Bild: pixabay.com, geralt)

Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und der Universität Luxemburg haben ein neues Sicherheitsprotokoll entworfen, das eine beispielsweise richterlich angeordnete Überwachung von Ende-zu-Ende verschlüsselter oder anonymer Kommunikation ermöglicht. Das System verhindert, so die IT-Spezialisten, aber zugleich massenhafte und unrechtmässige Überwachung oder deckt diese auf. Details werden auf der Konferenz "Asiacrypt 2023" vorgestellt, die von 4. bis 8. Dezember im chinesischen Guangzhou stattfindet.

Zahl der von Cyberangriffen betroffenen deutschen Unternehmen steigt auf 58 Prozent

Symbolbild: Pixabay/Genesys 3D

Im letzten Jahr ist die Anzahl von Cyberangriffen auf deutsche Unternehmen erneut nach oben geklettert. Dies belegt eine aktuelle Untersuchung des britischen Versicherers Hiscox, der in München eine Tochtergesellschaft hat. Gemäss dieser Studie wurden 2022 insgesamt 58 Prozent der deutschen Firmen ein- oder mehrmals von Hackern angegriffen. Dies entspricht gegenüber dem Jahr davor einer Zunahme von 12 Prozentpunkten.

Also lanciert Security-Audits als Service

Sitz der Also-Holding in Emmen (Bild: zVg)

Mit dem Also Security Lifecycle Review (SLR) bietet der ICT-Technologieanbieter Also mit Holdingsitz im innerschweizereischen Emmen auf seinem Cloud Marketplace neu eine Security-Audit-Lösung als Service an, und zwar mit Fokus auf KMUs. Hintergrund dazu sei, dass die Komplexität der Unternehmensnetzwerke mit der Zahl der eingesetzten Anwendungen, durch Remote-Anbindung oder IoT-Geräte rasch zunehme. Das mache auch Beratung und Services komplizierter, so Also. Daher springe man mit einer Security-Audit-Lösung als Service hier in die Bresche.

Seiten

IT-Security abonnieren