Amazon richtet in Finnland Entwicklungszentrum für Lieferroboter ein

Ein Amazon Scout aus dem Jahre 2019 (Bild: Amazon)

Der US-amerikanische Online-Versandhandelsriese Amazon richtet in Finnland ein Entwicklungszentrum für seine "Scout"-Lieferroboter ein. Die "Scouts" sind in der Lage, eigenständig auf Gehwegen zu fahren. Das zunächst gut zwei Dutzend Mitarbeiter starke Team in Helsinki soll unter anderem Software entwickeln, mit deren Hilfe die Fahrzeuge Hindernissen ausweichen können, heisst es in einer Aussendung dazu.

Roboter erntet Champignons wie ein Mensch

Prototyp des neuen Champignon-Ernteroboters der Penn State (Foto: psu.edu)

Forscher am College für Agrarwissenschaften der Pennsylvania State University (Penn State) haben einen Pilzernte-Roboter entwickelt, der von einem Bildverarbeitungssystem gesteurt wird. Dieses erkennt erntereife Pilze und steuert einen Saugnapf und auch ein Messer so, dass die Champignons präzise erfasst und in einen Sammelbehälter gelegt werden.

Das Lächeln des Roboters

Robo-Mimik: Kann auf Menschen reagieren (Foto: columbia.edu)

Wenn Roboter immer enger mit Menschen zusammenarbeiten, brauchen sie auch ein ausdrucksstarkes Gesicht, dem man Freude, Ärger, Wut und andere Gefühle ansieht. Forscher an der Ingenieursschule der Columbia University haben mit "EVA" ein Robotergesicht geschaffen, das dazu in der Lage ist - und jetzt auch mit einem passenden Gesichtsausdruck darauf reagieren kann, was die Mimik von Menschen in der Nähe gerade zum Ausdruck bringt.

KI-gesteuerter Mikro-"Obstpflücker" erntet Wertstoffe aus Pflanzen

Winziger Ernteroboter: Sticht Zellen gezielt an (Foto: Kaare Hartvig Jensen)

Inspiriert von Insekten, die Nährstoffe direkt aus Pflanzen saugen, haben Physiker der Dänischen Technischen Universität (DTU) einen nur wenige Mikrometer grossen "Obstpflücker" gebaut, der wertvolle chemische Substanzen direkt aus Pflanzenzellen gewinnt. Das Ziel von Physikprofessor Kaare Hartvig Jensen und seinem Team war es, den Aufwand für Ernte, Transport und Verarbeitung von Pflanzen zu Biokraftstoffen, Pharmazeutika und anderen Produkten zu verringern. Die winzige Erntemaschine setzt dabei aus Steuersoftware auf der Basis künstlicher Intelligenz (KI).

Roboterfinger identifiziert vergrabene Minen

Digger Finger in Aktion bei einem Test in einer Reisschüttung (Fotos: mit.edu)

Der Roboterfinger "Digger Finger", ausgestattet mit empfindlichen Berührungssensoren, soll vergrabene Landminen aufspüren und unterirdische Kabel inspizieren. Entwickelt worden ist er von einem Team um Radhen Patel, Postdoc am Massachusetts Institute of Technology (MIT). "Im Laufe der Zeit sind Roboter gut darin geworden, Gegenstände zu identifizieren, solange sie an der Oberfläche sind", sagt Patel. Das Erkennen unterirdischer Objekte sei schwieriger.

Robohand nutzt zwei Fingerpaare für Griff

Hocheffiziente Roboterhand erfasst einen Rubik-Würfel (Foto: yale.edu)

Die Innenfläche der menschlichen Hand lässt sich nutzen, um in Verbindung mit gekrümmten Fingern Dinge sicher zu erfassen. Roboter, die bisher meist mit spitzen Fingern zupacken, sollen die Fähigkeit des Menschen auch bekommen, wie Forscher am Institut für Maschinenbau und Materialwissenschaften an der Yale University sagen. Sie haben eine Roboterhand entwickelt, die ähnliche Fähigkeiten hat, allerdings einfacher aufgebaut ist.

Chinesischer Mars-Roboter Rover gelandet

Roboter Hhurung ist gelandet (Bild: China National Space Administration CNSA)

Einen Meilenstein in ihrem ehrgeizigen Raumfahrtprogramm gibt es für die Chinesen zu feiern, gelang es dem Land doch, gleich bei der ersten Marsmission überhaupt, einen Rover auf dem Roten Planeten aufsetzen zu lassen. Bislang gelang es nur den Vereinigten Staaten, Erkundungsfahrzeuge auf dem Mars zum Einsatz zu bringen.

Weinberg-Roboter "Vinescout" steigert Ertrag

'Vinescout' auf einer seiner Patrouillenfahrten im Weinberg (Foto: upv.es)

Forscher der Universitat Politècnica de València haben mit "Vinescout" einen Roboter für Winzer entwickelt, der deren Ertrag steigern soll. Er ist mit einem Navigationssystem ausgestattet, das ihm bei der Orientierung im Weinberg hilft. Auch verbaut sind Sensoren, die die Farbe der Blätter und Trauben erfassen sowie ein Datenverarbeitungssystem, das auf einer KI-Datenbank basiert. Ein Vergleich der Blattfarbe mit der in der Datenbank abgelegten Sollfarbe gibt Aufschluss über den Zustand der Pflanzen und mündet in Handlungsanweisungen für den Winzer.

New Yorker Polizei gibt ihren Robo-Hund auf

Aufklärer: in Polizei-Blau unerwünscht (Foto: bostondynamics.com)

Die Polizei der Stadt New York (NYPD) beendet den Einsatz des Robo-Hundes "Digidog". Der geleaste Roboter ist zurück an Hersteller Boston Dynamics geschickt worden. Er sei "ein Opfer von Politik, schlechten Informationen und billigen Soundbytes", so John Miller, NYPD Deputy Commissioner of Intelligence and Counterterrorism, gegenüber der "New York Times". Denn Kritiker hatten den Einsatz als verschwenderische Ausgabe oder Symbol aggressiver Polizeipraktiken gerade im Umgang mit Minderheiten gewertet.

Seiten

Robotik abonnieren