Facebook soll Lobbyingkampagne gegen Tiktok organisiert haben

Die Facebook-Mutter soll gegen Tiktok lobbyiert haben (Bild:Meta)

Dass immer mehr Jugendliche von den Plattformen des Facebook-Konzerns Meta zu Tiktok wechseln, ist auch dem US-Konzern nicht entgangen. Um die Gefahr aufkommender Konkurrenzplattformen im Keim zu ersticken, gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder man kauft die Plattform auf, wie Facebook das mit Instagram und Whatsapp getan hat, oder man versucht diese über geschicktes Lobbying zu diskreditieren.

Auch chinesischer Videodienst Tiktok schränkt Dienst in Russland ein

Bild: Pixabay/Olbergereon

Nun schränkt auch der chinesische Videodienst Tiktok seinen Dienst in Russland ein, da nach einer Gesetzesänderung Gefängnisstrafen für Äusserungen drohen, die von der offiziellen Darstellung des Krieges in der Ukraine abweichen. Anwender in Russland werden demnach nicht mehr live streamen und neue Inhalte in den Videodienst hochladen können. Man habe angesichts der neuen Gesetzeslage keine andere Wahl, gab Tiktok via Twitter bekannt.

Tiktok im Visier mehrerer US-Bundesstaaten

Tiktok wird Gefährdung von Kindern vorgeworfen (Bild: Pixabay/Motionstock)

Das vom chinesischen Konzern Bytdance betriebene Videoportal mit Social-Media-Funktionen TikTok ist wegen möglicher Gefährdung junger Nutzer ins Visier einer Reihe von US-Bundesstaaten geraten. Eine Untersuchung soll nun klären, ob von Tiktok Gefahr für Kinder, Teenager und junge Erwachsene ausgeht, teilte die Generalstaatsanwältin von Massachusetts, Maura Healey, mit. Seitens Tiktok gab es noch keine Stellungnahme dazu.

Neu Videos von bis zu zehn Minuten Länge auf Tiktok möglich

Tiktok erlaubt neu viel längere Videos (Bild: Pixabay/Motionstock)

Neu erlaubt die Video-App Tiktok ihren Anwendern das Hochladen von deutlich längeren Videos als bisher. "Wir freuen uns, dass es ab heute die Möglichkeit gibt, Videos mit einer Länge von bis zu zehn Minuten hochzuladen", konstatiert Tiktok, das unter dem Dach des chinesischen Bytedance-Konzern segelt. Zuletzt war die Länge der Videos auf maximal drei Minuten begrenzt.

Deutschland: Tiktok weigert sich, Nutzerdaten an das BKA weiterzugeben

Tiktok will Nutzerdaten nicht weitergeben (Bild: Pixabay/Olbergereon)

Die Social-Media-Plattform Tiktok wehrt sich juristisch dagegen, auf der Basis des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes (NetzDG) Nutzerdaten in grossem Stil an das Bundeskriminalamt (BKA) weiterleiten zu müssen. Das Unternehmen habe beim Kölner Verwaltungsgericht eine entsprechende Klage eingereicht, sagte eine Gerichtssprecherin.

Tiktok-User können in den USA ab 2022 Gerichte aus viralen Rezeptvideos nach Hause bestellen

Tiktok startet Essenslieferdienst in den USA (Symbolbild:Screenshot)

Lustige Beiträge und kurzweilige Koch- oder Tanzvideos: Tiktok ist bekannt für seine reichweitenstarken Trends, die immer wieder Millionen Nachahmer zum Mitmachen animieren. Zum Beispiel eroberte 2021 ein Rezept für Pasta mit gebackenen Tomaten und Feta die Herzen der Tiktok-User. Jetzt geht die Kurzvideoplattform einen Schritt weiter – und startet einen Essenslieferdienst mit Fokus auf virale Rezepte.

Tiktok-Anhöhrung zu Datensammlungsvorwürfen vor US-Kongress wenig aufschlussreich

Bild: Pixabay/Olbergereon

Erstmals musste die bekannte Social-Media-Plattform Tiktok vor dem US-Kongress Rede und Antwort stehen. Grund für die Vorladung war eine Anpassung der Datenschutzrichtlinien im Juni 2020, bei der vonseiten des Konzerns Passagen ergänzt wurden, die verraten, dass biometrische Identifikationsdaten von Nutzern gesammelt werden, unter anderem Fotos von Gesichtern und Stimmenaufzeichnungen.

Chinas Tiktok-App Douyin führt Zeitlimit für unter 14-jährige ein

Tiktoks chinesische App Douyin führt Zeitlimit für Kinder ein (Bild:Tiktok)

Die für China bestimmte Version der Video-App Tiktok, Douyin, führt ein Zeitlimit für Kinder unter 14 Jahren ein. Das kündigte die chinesische Tiktok-Mutter Bytedance am Wochenende in einem Blogposting an. Damit wird die App an neue strenge Regeln in China für die Nutzung etwa von Videospielen angepasst, schreibt das Onlineportal The Verge.

Nutzung von TV und Radio in der Schweiz trotz Netflix, Tiktok und Co noch immer sehr hoch

Symbolbild: Pixabay

Die Pandemie-bedingten Einschränkungen führen nach wie vor weiter dazu, dass die SchweizerInnen verstärkt auf digitale Angebote setzen. Netflix, Youtube und Tiktok zum Trotz stehen aber auch TV und Radio weiter hoch im Kurs. Zwei Drittel der Eidgenossenschaft hört täglich Radio oder sieht fern, wie der neuen Studie von Digimonitor zu entnehmen ist.

Seiten

Tiktok abonnieren